Enduro National

Enduro-DM: Paul Roßbach neuer Fahrersprecher

Paul Roßbach

Als Derrick Görner im Herbst 2019 seine erfolgreiche, aktive Karriere beendete, legte er zeitgleich das von ihm über Jahre mit viel Engagement ausgeübte Amt des Fahrersprechers nieder. Die Benennung eines Nachfolgers verschob sich auf Grund des überaus turbulenten Saisonverlaufes 2020, so dass der Posten zwischenzeitlich nur rein kommissarisch ausgefüllt wurde. Für die kommende Saison herrscht hingegen nun Klarheit. Denn jüngst hat das DMSB-Präsidium Paul Roßbach als neuen „Fahrervertreter im FA Enduro“ -so die offizielle Bezeichnung- bestätigt.

Mit Paul Roßbach konnten wir einen sehr kompetenten, aufgeschlossenen jungen Mann für dieses Amt gewinnen, der dem Endurosport schon über viele Jahre eng verbunden ist“, zeigt man sich von Seiten des Fachausschusses Enduro über dessen Ernennung hocherfreut. „Pauls Weg führte über die IGE, dem DMSB-Enduro-Cup hin zur Int. Deutschen Enduro Meisterschaft, in der er sich zu einer festen Größe etablieren konnte. Durch seine Teilnahmen an den Six Days und der Enduro-Europameisterschaft kann er zudem auf zahlreiche Erfahrungen internationaler Wettbewerbe zurückgreifen. Alles in allem beste Voraussetzungen für die Rolle des Fahrervertreters.“

Für Paul Roßbach selbst stand es auch außer Frage, diese Funktion übernehmen zu wollen. „Der Fachausschuss Enduro ist Ende letzten Jahres auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, die Rolle des DEM-Fahrersprechers zu übernehmen. Da musste ich nicht lange überlegen und habe sofort zugesagt“, blickt der 27-Jährige zurück. „Persönlich finde ich, dass es wirklich ein verantwortungsvolles Amt ist, welches ich bestmöglich ausfüllen möchte. Ich bin wirklich motiviert und habe Lust darauf, die Interessen der Fahrer zu vertreten, aber auch eigene Ideen einzubringen.“

Quellen / Foto: Peter Teichmann / ADAC Enduro

Ähnliche Beiträge