Enduro National

Enduro-DM: Race of Champions beim DEM-Finale in Rüdersdorf

Wie es sich für ein Finale gehört, verspricht auch das letzte Saisonrennen der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) vom 3. bis 5. November 2017 in und um Rüdersdorf am östlichen Stadtrand von Berlin jede Menge Spannung. Inzwischen ist aber auch klar, dass sich ein Besuch nicht nur hinsichtlich der zur Disposition stehenden Meistertitel lohnt, sondern ein paar Mitwirkende ihre Saisonziele bereits erreicht haben und mit Titeln dekoriert zum diesjährigen Novemberpokal kommen werden.

Da wäre zum Beispiel der Lokalmatador Christian Brockel. Der 33-Jährige aus Petershagen hatte schon am Saisonanfang seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport zum Jahresende angekündigt und wird beim DEM-Finale 2017 sein letztes Rennen bestreiten. Ruhigen Gewissens kann er sich in den motorsportlichen Ruhestand verabschieden, denn im September dieses Jahres errang er nach 2014 und 2015 seinen dritten Deutschen Motocross-Meistertitel in der Open-Klasse. Parallel bestritt er immer wieder auch Enduro-Läufe und machte dabei meist eine gute Figur. So zum Beispiel beim vorletzten DEM- und gleichzeitig WM-Lauf in Zschopau, wo er an beiden Fahrtagen hinter seinem Teamkollegen bei KTM GST Berlin, Marco Neubert, noch vor allen anderen deutschen Enduro-Spezialisten Zweiter wurde.

Beim gleichen Event sicherte sich Maria Franke den Weltmeistertitel der Damen-Klasse. Auch die noch bis zum 13. November 25-jährige Zeitzerin wird, entgegen ihrer ursprünglichen Planung, beim Novemberpokal des gastgebenden MC Woltersdorf e. V. im ADMV noch einmal das Renndress überstreifen und ihr Können demonstrieren. Übrigens, die diesjährige Veranstaltung ist gleichzeitig die Generalprobe für das nächste Jahr, denn vom 12. bis 14. Oktober 2018 trägt der MC Woltersdorf einen Lauf zur Enduro-Weltmeisterschaft aus.
Last but not least kommt Arne Domeyer, der wie Christian Brockel für das Team KTM GST Berlin an den Start geht, und zwar als amtierender Europameister der Veteranenklasse. Beim EM-Finale im slowakischen Gelnica machte der 41-jährige Norddeutsche, der eigentlich längst zurückgetreten war, lange pausierte und in diesem Jahr eher aus Spaß an der Freude sein Comeback gab, den Titel perfekt.

Das Veranstaltungszentrum der 39. Ausgabe des Novemberpokals befindet sich wieder im Museumspark Rüdersdorf, wo am Freitagabend ab 18:00 Uhr auch der beliebte Flutlicht-Prolog stattfindet. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Am Samstag und Sonntag haben die Teilnehmer einen ca. 65 km langen Rundkurs durch die Ortschaften Rüdersdorf, Herzfelde, Woltersdorf sowie Vogelsdorf vor der Brust. Interessante und empfehlenswerte Zuschauerpunkte sind der Extrem-Test im Energiepark Rüdersdorf unter den Windrädern mit seinen steilen Auf- und Abfahrten und der Enduro-Test im hinteren Bereich des Museumsparks Rüdersdorf sowie der am Rüdersdorfer Kesselsee gelegene „Hexenkessel“. Start ist
am Samstag 8:00 Uhr und tags darauf 7:30 Uhr, jeweils im Museumspark Rüdersdorf. Nach der Zielankunft der Teilnehmer am Nachmittag gibt es an beiden Tagen ab 16:00 Uhr die Siegerehrung.
Weitere Infos unter: www.novemberpokal.de .

Text: Thorsten Horn

Foto: DG Design / Denis Günther

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen