Startseite » EnduroJugendCup: Enduro-Nachwuchs strahlt mit Sonne um die Wette!
Enduro Regional

EnduroJugendCup: Enduro-Nachwuchs strahlt mit Sonne um die Wette!

EnduroJugendCup

52 Starter nahmen den vierten EJC-Lauf des Jahres bei besten Bedingungen unter die Räder. Dabei wartete auf die Kinder und Jugendlichen im Gelände so manche Herausforderung.

Vergangenen Sonntag, den 12. September, machte der ADAC Enduro Jugend Cup Ost im thüringischen Großlöbichau halt. Der MSTC Gembdental e.V. im ADAC hat die Organisation des vierten Cup-Laufs übernommen und für einen spannenden Renntag gesorgt. Wie schon in den Vorjahren stellte der Verein seine ganze Kompetenz unter Beweis und präsentierte von A bis Z eine Top-Veranstaltung. Großes Lob gab es von den jungen Enduristen wieder für die Sonderprüfung und Etappenführung die es teilweise in sich hatten.

50 und 65ccm Klassen

EnduroJugendCup
Lenny Reimer vor Maximilian Neumann und Willi Süssmuth

Vor allem die Jüngsten in den Klassen 50 und 65 fanden am Morgen beste, aber auch recht anspruchsvolle Bedingungen vor. Der Regen in der Nacht zuvor hat seine Spuren hinterlassen. „Es war zu Beginn wirklich sehr glatt und rutschig. Man musste zu jeder Zeit voll konzentriert sein. Einmal stand ich quer, das war ein echter Schreckensmoment. Aber ansonsten hat es großen Spaß gemacht“, berichtet Lenny Reimer, der erneut die Klasse 65 gewann und damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen ist. Hinter dem Krumhermersdorfer reihten sich Maximilian Neumann aus Breitungen als Zweiter und Willi Süssmuth aus Hänchen als Dritter ein. Bei den Kleinsten, war Dustin Schirmer aus Gelenau der Größte, denn er gewann recht deutlich vor dem Erlauer Max Richter und Emil Doras aus Föritz.

85A / 85B und 125ccm Klassen

Punkt zwölf Uhr mittags gingen die Teilnehmer der Klassen 125, 85A und 85B auf die Strecke. Nun war der Test komplett abgetrocknet und durch die „jungen Wilden“ perfekt eingefahren. Über mangelnde Herausforderungen konnte sich keiner beschweren. So bot die Etappe noch einige zusätzliche Schleifen, bei denen es im Wald auch einmal über große Wurzeln oder steil bergauf und ebenso steil wieder hinunter ging. Im Feld der 125iger lieferten sich Felix Melnikoff (Werben) und Kenny Riedel (Zwönitz) ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Umso bemerkenswerter, da beide nur einen Tag zuvor im rund 450 km entfernten Rehna, beim DMSB-Enduro-Jugend-Cup, der im Rahmen der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft ausgetragen wird, am Start waren. Zunächst führte Felix Melnikoff, bevor ihn eine defekte Vorderradbremse zu Sturz brachte. Das war die Chance für Kenny Riedel die Führung zu übernehmen, die er bis zum Schluss nicht mehr abgab. „Was für ein Wochenende“, strahlt der Tagessieger, der im DEC seinen Einstand gab und nur einen Tag später, nach mehreren zweiten und dritten Tagesrängen seinen ersten EJC-Sieg überhaupt feiern konnte. Felix Melnikoff fuhr noch einige Top-Zeiten und wurde Zweiter, Peter Schaaf aus Grimma Dritter.

In der Klasse 85 A siegte der Berliner Timm Ziegler, vor Lenny Krumbiegel (Langhennersdorf) und Tim Schladitz (Mockrehna), während sich in der Kategorie 85 B die wohl spannendste Entscheidung des gesamten Wochenendes abspielte. Das Führungs-Quartett lag nach einer Gesamtprüfungszeit von knapp 25 Minuten innerhalb von nur acht Sekunden! Dabei hatte Maximilian Voith aus Thiersheim das beste Ende für sich. Der Youngster gewann vor Emil Keßler (Plauen), Dion Zachow (Kolkwitz) und Simon Stumpe (Meltewitz).

Ladies Klasse

Der Sieg in der Ladies-Wertung ging an Lea Meier aus Losstal, vor Lokalmatadorin Magdalena Höfer (Dornburg-Camburg) und Jule Kalina (Biblis-Nordheim). In der Mannschaftswertung stand das Team des MC Flöha e.V. im ADMV auf dem obersten Treppchen.

Quelle: ADAC, Fotos: Peter Teichmann

X