Startseite » FIM Hard Enduro World Championship erreicht die Zielgerade!
Enduro Extreme

FIM Hard Enduro World Championship erreicht die Zielgerade!

FIM Hard Enduro World Championship

Aufregend und oft schwer vorherzusagen, waren die Rennen in der ersten Hälfte der FIM-Hard-Enduro-Weltmeisterschaft. Von Israel bis Italien, mit Serbien und Österreich dazwischen, haben sich die Top-Fahrer mit allen möglichen unterschiedlichen Terrains und Veranstaltungsformaten auseinandergesetzt. Während wir in die zweite Hälfte der Serie eintauchen, hier ein Rückblick auf einige der bisherigen Highlights …

Lettenbichler das Maß der Dinge

Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing fehlte in Runde eins, als er sich von einer Verletzung erholte, und kehrte in Runde zwei mit einem Sieg in den Rennsport zurück. Und er hat seitdem nicht aufgehört, ganz oben auf dem Podium zu stehen. In Serbien überraschte er alle, einschließlich sich selbst, mit dem Sieg und dem Beweis, dass ihn seine lange Pause auf dem Bike nicht gebremst hatte. Ein erster Red Bull Erzbergrodeo-Sieg wurde dann mit einem Sieg bei Red Bull Abestone in Italien untermauert. Jetzt ist er ein Meisterschaftsanwärter auf dem Weg in die zweite Saisonhälfte!

Neue Wege gehen

In Runde eins ging die Meisterschaft mit dem Minus 400 in Israel neue Wege. In der Region des Toten Meeres gelegen, fand es unter dem Meeresspiegel statt, daher der Veranstaltungsname. Es fand in einer riesigen kargen und felsigen Wüste statt und erwies sich auch als unglaublich hart für Körper und Maschine. Große Hitze brachte alle an ihre Grenzen.

Junge Hard Enduro Talente

Mit jeder Runde erleben wir den Aufstieg neuer Hard-Enduro-Talente. In Serbien raste das Team Bulgaria powered by ECONT-Fahrer Teodor Kabakchiev auf ein erstes Podium. Als nächstes sahen wir Michael Walkner von GASGAS, der bei seinem Heimrennen in Runde drei in Österreich eine unglaubliche Show ablieferte. Schließlich erreichte Matthew Green von Rigo Racing bei Red Bull Abestone den fünften Platz seiner Karriere. Da alle drei in der Gesamtwertung unter den Top 10 sind, wird es nicht lange dauern, bis wir sehen, wie sie regelmäßig nach konstanten Podiumsergebnissen streben.

Mario Roman enorm konstant

Mario Roman von Sherco Factory Racing hat sich in diesem Jahr als ernsthafter Titelanwärter erwiesen. Als Gesamtdritter in Punkten hat er das Podium nur einmal in vier Rennen verpasst. Sein Höhepunkt war ein Sieg in Runde eins, aber Runde zwei war wohl seine heldenhafteste Leistung, obwohl es seine niedrigste Punktzahl war. Roman brach sich am ersten Tag von vier einen Zeh und fuhr tapfer weiter, um auf dem 10. Platz sechs wertvolle Punkte zu sammeln.

Junior-Anwärter

Neu für 2022 ist die Junior-Kategorie für Fahrer unter 22 Jahren. Sie bietet aufstrebenden Talenten eine zusätzliche Plattform, um ihre Geschwindigkeit zu demonstrieren, und liefert bereits Ergebnisse. Der Südafrikaner Matthew Green ist mit drei Siegen aus drei Starts als Titelfavorit hervorgegangen. Hinter ihm wird es eng zwischen Mitchell Brightmore von Rieju und Suff Sella vom AG Racing Team 89. Der Brite Brightmore hat zwei Punkte Vorsprung auf die Israelis Sella.

Spektakuläres Rennen in Serbien

Die serbische Xross Hard Enduro Rally erwies sich dank ihres unglaublichen Geländes als sofortiger Hit sowohl bei Fahrern als auch bei Hard Enduro-Fans. Erstaunliche Bergpfade begrüßten die Teilnehmer während der viertägigen Veranstaltung. Serbien bot ein ähnliches Gefühl wie die kommenden Red Bull Romaniacs und lieferte echtes, raues, bergiges Hard-Enduro-Terrain mit GPS-Navigation.

Eiserner Riese erwacht

Wir haben zwei Jahre auf die Rückkehr des Red Bull Erzbergrodeo gewartet und es hat sich gelohnt. Den Iron Giant im Full-Hard-Enduro-Modus zu sehen, brachte allen ein Lächeln ins Gesicht. Bis zu 1.800 Teilnehmer gingen während der vier Renntage auf die Strecke und gipfelten in einem epischen Kampf um die Vorherrschaft, der live auf Red Bull TV ausgetragen wurde.

Billy auf der Verletzungsbank

Zur Halbzeit der Saison hält Billy Bolt von Husqvarna Factory Racing die Meisterschaftsführung. Aber es ist wahrscheinlich, dass hier seine Titelverteidigung endet, wenn er sich von der Konkurrenz zurückzieht, um 100 % wieder fit zu werden. Schon vor Beginn der Saison kämpfte er mit einer anhaltenden Handgelenks- und Knöchelverletzungen, was seine Leistungen noch unglaublicher macht. Schnelle Genesung Billy, wir können es kaum erwarten, dich wiederzusehen (hoffentlich vor Ende des Jahres!).

Meisterschaftsstand (nach Runde 4 von 8)

1.Billy Bolt (Husqvarna) 62 Punkte; 2. Manuel Lettenbichler (KTM) 60 Punkte; 3. Mario Roman (Sherco) 58 Punkte; 4. Alfredo Gomez (GASGAS) 47 Punkte; 5. Graham Jarvis (Husqvarna) 40 Punkte; 6. Michael Walkner (GASGAS) 38 Punkte; 7. Teodor Kabakchiev (KTM) 35 Punkte; 8. Wade Young (Sherco) 33 Punkte; 9. David Cyprian (KTM) 31 Punkte; 10. Matthew Green (KTM) 27 Punkte

Junioren-Wertung (nach Runde 3 von 4)

1.Matthew Green (KTM) 60 Punkte; 2. Mitchell Brightmore (Rieju) 49 Punkte; 3. Suff Sella (KTM) 47 Punkte; 4. Kasper Dudzic (GASGAS) 34 Punkte; 5. Robert Crayston (KTM) 24 Punkte

2022 FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft

Runde 1: Minus 400 – Israel, 5./6./7. April
Runde 2: Xross Hard Enduro Rally – Serbien, 18./19./20./21. Mai
Runde 3: Red Bull Erzbergrodeo – Österreich, 16./17./18./19. Juni
Runde 4: Red Bull Abestone – Italien, 9./10. Juli

Runde 5: Red Bull Romaniacs – Rumänien, 26./27./28./29./30. Juli
Runde 6: Red Bull TKO – USA, 13./14. August
Runde 7: Red Bull Outliers – Kanada, 27./28. August
Runde 8: Hixpania Hard Enduro – Spanien, 7./8./9. Oktober

Quelle: WESS

X