Lucas Müller kann man nach der Saison 2019 als Senkrechtstarter bezeichnen. Nachdem der Augustusburger in der Vorsaison beim Finale in Schwepnitz in die Serie hineingeschnuppert hat, stand 2019 die volle Saison der HardEnduroSeries Germany auf dem Programm. Diese hat er überaus erfolgreich beendet, aber das wollen wir Ihn natürlich am besten gleich selber fragen.

Hallo Lucas, schön, dass du uns für ein Interview bereitstehst.

Mit welchen Zielen bist du in deine erste volle Saison gestartet?

Mein Ziel für die Saison war eigentlich ein Top 15 Platz in der Gesamtwertung bzw. Top 5 bei den Junioren. Zudem wollte ich einfach Fahrerfahrung sammeln und lernen.

Du konntest den Juniorentitel bereits in Meltewitz sichern. Hattest du damit gerechnet? Wie wir gehört hatten, hattest du im Rennen dort mit technischen Problemen zu kämpfen, hätte es dadurch auch zu einem Ausfall kommen können?

Ich hätte niemals damit gerechnet. Durch den krankheitsbedingten Ausfall in Neuhaus-Schierschnitz hatte ich mit Nichten dran gedacht überhaupt Juniorenmeister zu werden. Die technischen Probleme in Meltewitz waren leider selbstverschuldet. Ich schätzte eine Steinabfahrt falsch ein und stürzte hart. Dabei fiel mir die Vorderbremse fast komplett aus, da die Scheibe mächtig krumm war. Zudem büßte ich die Hälfte des Gang Hebels dabei ein. Das machte das Rennen dann sehr anstrengend. 

Da das Moped sonst intakt war bin ich mir relativ sicher das ein Ausfall ausgeschlossen war.

Was sind deine besten Erinnerungen in der HardEnduroSeries Germany? Welches Rennen hat dir zum Beispiel am besten gefallen? Oder was ist das Besondere für dich im Vergleich zu anderen Veranstaltungen?

Die beste Erinnerung habe ich definitiv an das Finale in Schwepnitz! Im Gruppenrennen ging meine Kupplungsarmatur kaputt. Mein Team war allerdings tiefen entspannt und konnte mir relativ schnell die nötigen Teile zum Reparieren bringen. Somit verlor ich zwar etwas mehr als eine Runde aber man merkte einfach wie das kleine aber feine Team dahintersteht, das gab dann extra Motivation für den Finallauf den ich aus Reihe 7 starten musste.

Ich finde das Konzept sehr gut, es ist eine super Serie entstanden. Im Vergleich zu anderen Serien ist der Schwierigkeitsgrad der Strecken doch ein wenig höher und dennoch ist alles fahrbar und der Spaßfaktor sehr hoch. 

Müller

Jetzt steht die Winterpause an. Wie trainierst du im Winter? Sind auch Superenduro Rennen über den Winter geplant?

Derzeit bin ich in der Vorbereitung für meine Gesellenprüfung, weniger für Motorradrennen. Superendurorennen sind also nicht geplant, zumal es auch kostentechnisch schwer zu Stämmen ist. Allgemein wird es für mich schwerer zu trainieren im Winter, da ich von dunkel bis dunkel arbeite 🙂

Durch deinen Titel bei den Junioren bist du 2020 nicht mehr startberechtigt in der Klasse. Leon Hentschel konnte nach seinen Juniorensieg 2019 direkt durchstarten und die Gesamtwertung gewinnen. Welche Ziele hast du in der HardEnduroSeries Germany Gesamtwertung 2020?

Ja Leon ist natürlich ein Ultra starker Fahrer mit viel Potenzial. Ich glaube das ich diesen Weg in der Serie wie er ihn bisher gegangen ist nicht gehen kann. Da fehlt mir eine Menge Praxiszeit auf dem Bike und vielleicht auch das Talent. Ein direktes Ziel habe ich nicht, ich will einfach fahren und Spaß haben. Es wird für mich immer ein Hobby sein und kein Beruf und so sollte ich auch damit umgehen.

Was wünscht du dir für die Serie. Was findest du gut und was könnte man für die Zukunft noch verbessern?

Für die Serie wünsche ich mir, dass es nach den Rennen keinen Trouble mehr zwecks abkürzen oder so gibt. Es wurde daher ja von vielen Fahrern eine größere Kontrolle an der Strecke gewünscht. Ich finde das ist nicht die Aufgabe des Veranstalters, sondern sollte einfach die Vernunft der Fahrer sein die Strecke wie vorgesehen zu fahren, auch wenn gerade durch Stürze Teile des Absperrbandes fehlen. Viel zu verbessern ist daher wie ich finde nicht. Macht weiter so und bei der Gelegenheit möchte ich auch mal ein dickes Lob an all die Helfer und Organisatoren an und um das Strecken aussprechen! 

Auch du bist natürlich auf Unterstützung angewiesen. Wer sind deine größten Unterstützer und Sponsoren, wen möchtest du danken?

Danken kann ich dem Blockhauscafe, Auto-Teile-Müller, SwayMx, Enduro Seven sowie DG Design und Enduro4you und den vielen Leuten die mich finanziell enorm unterstützt haben sowohl aus dem Ort als auch von einer Privatperson die mir das fahren überhaupt erst ermöglicht hat. Natürlich bin ich ebenso meiner Familie dankbar, meiner Verlobten die den ganzen Spaß mitmacht und nicht zu vergessen dem gute Laune Team :), also die die immer mit dabei sind und helfen wo sie können. Geholfen hat mir auch stets der christliche Glaube. Ich bin einfach allen Unterstützern enorm dankbar und hoffe auf eine schöne Saison 2020!

Wir wünschen dir viel Erfolg für die Saison 2020 und allen weiteren Plänen die du dir vorgenommen hast.

Der Einschreibungsstart für die Saison 2020 wird am 01.01.2020 ab 12 Uhr erfolgen. Die Serien Präsentation findet erneut auf der Sachsenkrad in Dresden vom 17.-19.01.2020.

Weitere informationen sind immer aktuell unter http://www.hardenduro-germany.de abrufbar.

Fotos: TK420 / Toni Keller – S.b.foto / Silvio Bronst

Müller