-Anzeige-

Tag 5 – 2x führt Australien (Trophy + Damen-Trophy) die Trophy-Wertungen an und Italien führt in der Junior-Trophy

Australien steht kurz vor dem Sieg der FIM International Six Days Enduro (ISDE) 2018, sie haben einen großen Vorsprung vor den Verfolgern. Am 5. Tag der 93. FIM ISDE besitzt das australische FIM World Trophy-Team sieben Minuten und dreißig Sekunden Vorsprung vor den Vereinigten Staaten, gefolgt von Italien an dritter Stelle. Italien erleidet am Tag fünf seine erste Niederlage bei der ISDE 2018, hat aber in der Kategorie Junior World Trophy einen komfortablen Vorsprung gegenüber den USA und Frankreich. Mit fast neun Minuten Vorsprung hat Australien nun den sechsten Tagessieg der FIM Womens World Trophy in Folge geholt. Der vorletzte Renntag der diesjährigen FIM ISDE bot den Konkurrenten einen neuen Kurs und neue Herausforderungen. Es ging auf eine dreihundert Kilometer Route in den Süden wo anspruchsvolle Wälder, die als Peñuelas Lake and Wood bekannt sind, auf die Fahrer warteten.

Alles weitere -live- auf ENDURO.DE (Fotos und Meinungen der Fahrer)

Ergebnisse

Alle Ergebnisse live: http://www.fim-isde-live.info/

Hier noch das Video-Highlight von Tag 4

Trophy

Australien bot seinen Rivalen keine Schwäche und drückte seine Autorität bei der 93. Auflage der FIM ISDE aus. Sie marschieren immer näher an ihren zweiten Titel der FIM World Trophy heran und ließen niemanden bezweifeln, wer die Kontrolle über das Rennen hatte, indem sie auch am fünften Tag die Gesamtwertung anführten. Mit einer herausragenden Führung steht nur das letzte Motocross-Rennen im Weg, um die oberste Stufe des Podiums in Viña del Mar zu erreichen. Trotz einer weiteren entschlossenen Leistung konnten die Vereinigten Staaten die Australier nicht in einen Fehler zwingen und mussten sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Nach einer enttäuschenden Woche in Chile wird sich der Titelverteidiger Frankreich über das Ende der diesjährigen Veranstaltung freuen. Vierter Platz in der FIM World Trophy-Wertung haben die heißen, trockenen und staubigen Bedingungen sie nicht begünstigt, wie Loic Larrieu (Yamaha) erklärt. „Leider war es einfach nicht unser Jahr“, gab Larrieu zu. „Das staubige, harte Gelände und die einzigartigen Spezialtests waren schwierig umzusetzen und wir haben nicht unser Bestes gezeigt.“
„Persönlich war es ein hartes Rennen für mich, vor allem nachdem ich 2017 den Gesamtsieg holte. Ich hatte einige Verletzungen am Start und durch eine Kombination aus zu vielen Stürzen konnte ich nicht so fahren, wie ich wollte.“
Mit Spanien an fünfter Stelle runden Portugal, Tschechien und Schweden den ersten achten Platz ab.

Junior-Trophy

In der FIM Junior World Trophy-Klasse besiegten die Vereinigten Staaten endlich den Rivalen Italien und gewannen den fünften Tag. Die Vereinigten Staaten fühlten sich bei den neuen Spezialtests gut und drängten darauf, den Abstand zu Italien vor dem sechsten Tag zu verringern. Am vorletzten Tag wird Frankreich dritter, Chile bleibt eine Minute und 30 Sekunden hinter ihnen. Wenn man weiß, dass noch nicht alles verloren ist, kann man davon ausgehen, dass Chile nochmal alle Kraft in den letzten Fahrtag stecken wird, um auf heimischem Boden evtl. doch auf´s Podium zu steigen. Mit Australien an fünfter Stelle liegen Schweden und Deutschland an sechster bzw. siebter Stelle.

Damen-Trophy

Nach dem sechsten FIM Womens World Trophy-Sieg in Folge holte Australien wohl auch den Sieg in diesem Jahr. Das Trio von Tayla Jones (Husqvarna), Jessica Gardiner (Yamaha) und Mackenzie Tricker (KTM) übertrifft die USA mit weniger als einer Minute gegen die Vereinigten Staaten und hat einen neunminütigen Vorsprung. Elf Minuten hinter den Vereinigten Staaten liegt Spanien nun an dritter Stelle, Schweden an vierter Stelle.

FIM Vintage Trophy


Am zweiten Tag der FIM Vintage Trophy gewann der deutsche Jens Oestreich (SWM) die 76. Klasse. Der Deutsche Jens Bossdorf (SWM) führt die 79er-Klasse gegenüber Rolf Nickolai (DEU-Kramer) an, Sven Roth (DEU-Kramer) führt die Gesamtwertung der 82er-Kategorie an. Deutschlands Swen Schiller (Kram-It) ist der beste Evo 86-Fahrer.

Unsere deutsche Mannschaft

(Quelle: enduro-dm.de)
Die Deutsche Trophy mit Davide von Zitzewitz, Robert Riedel und Björn Feldt liegt unverändert an zehnter Stelle. Die deutsche Junior-Trophy behauptet weiterhin Rang sieben. Besonders Yanik Spachmüller stach heute mit einer starken Leistung heraus. Der KTM-Fahrer wurde sogar zweitbester Deutscher, nur wenige Sekunden hinter Davide von Zitzewitz! Von den deutschen Damen befindet sich nach dem fünften Tag nur noch Selina Schittenhelm im Bewerb, nachdem Team-Kollegin Nadine Maier leider endgültig die Segel streichen musste. Nico Schwingenschlögl, Florian Ebener und Robin Graube sind weiterhin das am besten platzierte deutsche Team in der Clubfahrer-Wertung. Das Trio, welches als Mannschaft DMSB-1 am Start ist, liegt auf Rang fünfzehn, während das immer stärker aufkommende Team DMSB-2 einen Tiefschlag verkraften musste. Kai Bräutigam schied mit Motorproblemen aus, wird aber für das Abschluss-Cross seinen Restart in Anspruch nehmen. Dennoch geht der Ausfall komplett in Wertung ein, so dass das Team auf Rang 32 abrutschte und so genau einen Platz vor der Mannschaft DMSB-4 liegt.

Einzelwertung

Tayler Robert (USA) führt die Gesamtwertung an.

Daniel Milner (AUS – KTM) holte seinen vierten Gesamtsieg bei der 93. FIM ISDE. Der Australier ist jetzt fast neunzig Sekunden vor seinem engsten Rivalen Taylor Robert (USA – KTM) der auf Platz zwei liegt und Daniel Sanders (AUS – Husqvarna) mit dreiunddreißig Sekunden Rückstand ist Dritter. In der Enduro-1-Kategorie holte der Italiener Davide Guarneri (Honda) den Tagessieg gegen den Spanier Victor Guerrero (Yamaha) und Andrea Verona (ITA-TM). Trotz einiger Probleme am fünften Tag führt Verona nach wie vor die Enduro-1-Wertung von Guarneri und Guerrero an. Robert war in Enduro 2 erneut am schnellsten und gewann vier der sechs Sonderprüfungen. Über fünf Minuten vor Steward Baylor (USA – KTM) als Zweiter kann Robert seinen letzten Renntag in Viña del Mar genießen. Milner ist der herausragende Leistungsträger der diesjährigen FIM ISDE und fügte dem Enduro 3-Klassensieg seinen Gesamtsieg am fünften Tag hinzu. Über zwei Minuten liegt Sanders als Zweiter dahinter.

Die 93. Ausgabe des FIM ISDE endet mit dem traditionellen Motocross-Tag 6 in Viña del Mar.