-Anzeige-

Es was das nördlichste Rennen in der Endurocupsaison 2012. Zum ersten Mal gastierte die in Thüringen beheimatete Rennserie die Motocrossstrecke in Dolle. Obwohl das Gelände nicht sehr viel hergab, wurde eine ansprechende Runde zusammengebastelt. Verantwortlich dafür war Mike Herfort, welcher auch maßgeblich am DEM Lauf in Burg mitwirkt.

„Obwohl das Gelände relativ klein und eben ist, wurde uns hier eine sehr schöne Runde präsentiert. Mit den Betonrohren, Reifen und Steinfeldern wurde für Abwechslung gesorgt“ sagte ein sichtlich zufriedener Enduro.de Pilot Marcel Teucher.

Die Sonderprüfung hatte durchaus Endurocharakter. Durch den Tiefsand verwandelte sich der Test jede Runde. Die einzige Spur im Waldstück wurde immer tiefer. Da  es im Waldstück sehr eng was, wurden die schnellen Fahrer immer wieder von langsamen aufgehalte.

Durch Terminkollision mit der GCC, und dem SOC waren die Teilnehmerfelder leider sehr übersichtlich.

Enduro 1

Nur 2 Teilnehmer waren in der Enduro 1 am Start. Davon erreichte Toni Sachse auf der Parthen Hufo als einzigster die volle Rundenzahl von 16 Runden.

Ergebnisse

1. Toni Sachse, 2. Patrick Völke

Marcus Renner

Enduro 2

Mario Schlegel, Marcus Renner und Marcel Unbehaun-Höfer belegten die Podestplätze in der Enduro 2 Kategorie. Schlegel holte sich nach Venusberg, wo er in der Meisterschaftswertung Platz 3 belegte, zum ersten Mal die volle Punktzahl.

Ergebnisse

1. Mario Schlegel, 2. Marcus Renner, 3. Marcel Unbehaun-Höfer, 4. Ralf Baumgarten 5. Jens Hiller

Enduro 3

Die Enduro 3 Fahrer starteten im 1. Lauf zusammen mit den Seniorenklassen und hatten somit noch wesentlich bessere Bedingungen. Andre Lange konnte hier erneut vor Toni Zink gewinnen. Platz 3 belegte ein ebenfalls gut aufgelegter Marko Ott.

Ergebnisse

1. Andre Lange, 2. Toni Zink, 3. Marko Ott, 4. Ralph Schmelzing, 5. Ronny Runge

Sascha Meyhoff

Enduro 4

Das größte Hauptaugenmerk lag auf das Comeback von Tom Schneider, der in der Lizenzklasse an den Start geht. Ein halbes Jahr war der Thüringer ausgefallen, nachdem er sich die 2010 verletzte Hand operieren ließ. Sein Comeback hätte allerdings nicht schlechter laufen können. Zunächst lief alles wie am Schnürchen. Mit konstant schnellen Zeioten Pilotieret er in auf Podestkurs. Zur Rennhalbzeit kamen aber bereits wieder schmerzen in der operierten Hand. Er biss sich aber durch. In der vorletzten Runde kam dann das Aus. Zu Beginn der Sonderprüfung hatte er an einer Welle die falsche Spur gewählt, einen Wurzelstock getroffen und stürzte heftig. Es war sofort klar, dass es nicht weitergehen konnte. Nachdem direkten Weg ins Krankenhaus kam dann die ernüchternte Diagnose. Ein Haarriß im Handgelenk der „gesunden“ Hand wird nun erneut eine lange Pause bedeuten.

Das es nicht der Tag der Jungspunde war, bewies auch der Ausfall von Patrick Strelow. Er kam ebenfalls heftig zu Sturz, gab aber heute bereits Entwarnung: „Mein Rücken schmerzt noch etwas aber sonst geht es bereits wieder ganz gut. Ich freue mich auf Meltewitz, dort wird uns wieder eine schöne Strecke erwarten.“

Wie am Schnürchen lief es dagegen bei Sascha Meyhoff. Der Norddeutsche war voll in seinen Element und zog einige überlegene Bestzeiten in den Sand. Am Ende lag er relativ deutlich vor Marcel Triebel.

Ergebnisse

1. Sascha Meyhoff, 2. Marcel Triebel, 3. Stefan Dietzel, 4. Leonhard Blaack, 5. Sebastian Stube

Enduro 5

Das man auch mit zuwenigen Runden gewinnen kann bewieß Daniel Schlick in der Motocrossklasse. Er war mit Sebastian Könnicke alleine in der Klasse.

Ergebnisse

1. Daniel Schlick, 2. Sebastian Könnicke

Patrick Ingram

Enduro 6

Nur 15 Runden hatten die Senioren zu absolvieren. Am besten machte dies Gastfahrer Patrick Ingram vom Team Bräuer Motorradsport. Der Norddeutsche verwies die eingeschriebenen Teilnehmer Jörg Kleindienst und Ole Fleischer auf die Plätze 2 und 3.

Ergebnisse

1. Patrick Ingram, 2. Jörg Kleindienst, 3. Ole Fleischer, 4. Mario Probst, 5. Robby Dögnitz

Enduro 7

Ergebnisse

1. Harry Eichhorst, 2. Gerd Lauenroth, 3. Thomas Flatt, 4. Frank Schumann, 5. Martin Gerhardt

Felix Bräuer

Enduro 8

Die Teamklasse war auch in Dolle wieder in der Hand des MX-Point.de – Team Enduros. Der Sieg ging an Teucher / Helbig vor Bräuer / Gombert.  Felix Bräuer hatte nach dem Rennen auch noch ein paar Worte zur Strecke: „Im engen Wald bin ich garnicht zurecht gekommen. Im Rennverlauf lies sich aber vorallem die Wiese doch etwas besser fahren.“

Ergebnisse

1. Teucher / Helbig, 2. Bräuer / Gombert, 3. Felchner / Felchner, 4. Kühn / Schiewetz, 5. Denzer / Linneweh

Enduro 9

Felix Fleischer hatte in Dolle einen Gegner der auch gleich den Sieg holen konnte. Gleich um 10 Minuten besiegte Felix Lange den jungen Erzgebirger.

Ergebnisse

1. Felix Lange, 2. Felix Fleischer

( Fotogalerie / Bestellmöglichkeit )

Fotos aller Teilnehmer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden.