Andreas Lettenbichler wird 4. beim Prolog

Andreas Lettenbichler wird 4. beim Prolog

Video vom Prolog mit Jonny Walker:
[vsw id=“SP7h0aO_1jc?list=UUKAs7uC2txU0HQwmHUj9RMg“ source=“youtube“ width=“550″ height=“400″ autoplay=“no“]

350 Starter aus 35 Nationen eröffnen die 11. Ausgabe der RED BULL ROMANIACS mit dem
spektakulären Prolog in der Innenstadt von Sibiu – und Paul Bolton (UK, KTM) holt
sich erneut die Prolog-Krone!

Sibiu / Rumänien, 15. Juli 2014: Die 2014er Ausgabe der berüchtigten Hard Enduro Rallye
hat ihren ersten Sieger. Beim spektakulären Auftakt-Prologrennen im Herzen von Sibiu
holt sich Paul Bolton vor knapp 15.000 begeisterten Zusehern die hart verdienten
Lorbeeren! Graham Jarvis (UK, Husqvarna) und Jonny Walker (UK, KTM) komplettieren
das britische Podium der Gold-Klasse.

Veranstalter Martin Freinademetz und sein Prolog-Streckenchef Andy Fazekas haben
einmal mehr ganze Arbeit geleistet – und aus 120 Tonnen Felsbrocken, 130 Tonnen
Holz und 3km Sperrgittern und Abgrenzungen eine knapp 3km lange Prologstrecke auf
den „Coposu“-Boulevard inmitten von Sibiu realisiert, die wohl weltweit einzigartig
ist. Den 350 Starter aus 35 Nationen servierten Andy Fazekas und seine Crew heute
bei strahlendem Wetter ein herzhaftes Menü aus spektakulären Hindernissen wie
mächtigen Baumstämmen, einem Beet aus Felsbrocken, riesigen Kabeltrommeln,
Eisenbahnschienen, Betonelementen, LKW-Felgen, einem Sprung über einen LKW-Anhänger,
einer hölzernen Steilwandfahrt und einigen neuen „Gemeinheiten“. So mussten die Fahrer
z.B. durch den „Innenstadt-Wald“, über die „Guillotine“ – einem rollend gelagerten
Baumstamm – und durch das neue Highlight des Prologs: einer spiralförmigen
Steilwandfahrt!

Vor dem Start des Prologs meinte Jonny Walker noch: „Ich werde beim Prolog nicht
unbedingt auf Sieg fahren, um kein Risiko einzugehen – und meine Energie für die
kommenden vier Offroadtage aufzusparen.“ Sprach’s – und brannte bei der gezeiteten
Qualifikation für das Prolog-Finale am frühen Abend gleich die schnellste Zeit in
die Strecke, gefolgt von Red Bull Romaniacs-Legende Chris Birch aus Neuseeland
und dem jungen Kanadier Cory Graffunder, der in letzter Minute für den verletzten
Husqvarna-Werksfahrer Alfredo Gomez einsprang. Vorjahressieger Graham Jarvis
(UK, Husqvarna) belegte noch etwas abwartend den vierten Platz im Zeitfahren,
knapp gefolgt von KTM-Werksfahrer Andreas Lettenbichler (GER). Publikumsliebling
Paul Bolton (UK, KTM) zeigte mit Platz 6 und einer starken Performance ebenso auf,
wie Österreichs Extrem-Enduro Top-Fahrer Lars Enöckl (KTM), der auf den 13ten Platz
fuhr.

Lokalmatador Emanuel Gyenes (ROM) dominierte das Zeitfahren der Silver-Klasse vor
Kevin Archer (NZL) und Ethan Deplazzi (AUS). In der Silver Team-Klasse fuhr David
Cyprian (CZE) Bestzeit, gefolgt von Sean Clarke (NZL) und Zdenek Cyprian (CZE).

Atemberaubende Action im Prolog-Finale der Red Bull Romaniacs 2014: „Working
Class Hero“ Bolton holt sich den Sieg beim spektakulären Ritt über die weltweit
einzigartige Prologstrecke in der Innenstadt von Sibiu!

Für das Prolog-Finale qualifizierten sich jeweils nur die schnellsten 35 Starter
jeder Rennklasse aus der Qualifikation – die dann jeweils im Massenstart (5
Startreihen zu je 7 Fahrern) ins Rennen um die Top-Startplätze für den ersten
Offroad-Renntag gingen. Nachdem die Top-Rundenzeiten der Gold-Klasse nur knapp
über einer Minute lagen, erwarteten die Spitzenfahrer mehr als 10 Finalrunden
auf der kernigen Endurocross-Strecke.

Die tausenden Zuseher wurden schließlich mit hitziger Action vom Allerfeinsten
belohnt, wobei sich die Spannung von Klasse zu Klasse weiter aufbaute. Während
der beinharte Streckenverlauf den Fahrern in den Finalläufen der Iron-, Bronze-
und sogar der Silver-Klasse alles abverlangte und viele Teilnehmer zu Boden
schickte, lieferten die Teilnehmer der Gold-Klasse Endurocross-Action der
Superlative.

Red Bull Romaniacs Rookie Cory Graffunder (CAN, Husqvarna) – der seit Jahren
sehr erfolgreich in der US Endurocross unterwegs ist – fand sich mit der Strecke
ausgezeichnet zurecht und kämpfte bei seinem ersten Red Bull Romaniacs-Prolog
eindrucksvoll um einen Podiumsplatz… bis ihn kurz vor dem Ziel eine defekte
Zündkerze aus dem Rennen warf! Lokalmatador Dani Outil (ROM) teilte Graffunders
Schicksal und musste ebenfalls wegen eines technischen Defekts aufgeben.

Jonny Walker dominierte das Finale über ein Drittel der Renndistanz – schien
sich aber dann an seine Gesamtstrategie zu erinnern und ließ es auf den letzten
Runden etwas ruhiger angehen. Damit war der Weg frei für Graham Jarvis, der
gewohnt unspektakulär, aber extrem schnell unterwegs war. Der 3-fache Red Bull
Romaniacs Sieger zeigte erneut, dass die Karpaten „sein Königreich“ sind und
fuhr schließlich trotz eines kleineren Umfallers ungefährdet auf Platz 2 im
Finale. Die größte Show des Tages lieferte aber der Vorjahres-Prologsieger
Paul Bolton. Auf seiner Eurotek-KTM fuhr der britische Privatfahrer wie der
Haifisch im Goldfischglas und überzeugte die Konkurrenz mit einer perfekten
Performance. Bolton mit einem fetten Grinsen im Ziel: „Ich musste einfach
gewinnen, ich kann das Preisgeld gut gebrauchen!“

Noch mehr Pech als Cory Graffunder hatte der norwegische Privatier Wiik Joar
Resaland (NOR), der im Qualifying ein tolles Rennen fuhr. Nach seiner guten
Performance griff der Norweger völlig erschöpft und durstig zur falschen Flasche –
und nahm statt Wasser einen großen Schluck Kühlflüssigkeit zu sich. Resaland wurde
sofort im Krankenhaus behandelt und kann seine Red Bull Romaniacs 2014 hoffentlich
fortsetzen.

Alles in allem ging der Red Bull Romaniacs Prolog 2014 wie geschmiert und
ohne gröbere Unfälle über die beeindruckende Bühne von Sibiu’s historischem
Stadtkern. Heinz Kinigadner, Offroadsport-Legende, KTM-Motorsport-Berater und
Gründer der „Wings for Life“ Stiftung, gratulierte Veranstalter Martin
Freinademetz zum erfolgreichen Auftakt der Hard Enduro Rallye: „Ihr habt hier
ein einzigartiges und wirklich beeindruckendes Event auf die Beine gestellt –
ich bin froh, dass ich endlich einmal selbst Live dabei sein kann.“

Ergebnisse:
GOLD
Rank Nr. Name Country
1 5 Paul Bolton GBR
2 1 Graham Jarvis GBR
3 4 Jonny Walker GBR
4 3 Andreas Lettenbichler DEU
5 11 Pierre Pallut FRA
6 21 Blake Gutzeit ZAF
7 8 Philipp Scholz DEU
8 33 Cory Graffunder CAN
9 6 Chris Birch NZL
10 7 Wade Young ZAF
11 10 Miha Spindler SVN
12 27 Philipp Schneider AUT
13 29 Dwayne Kleynhans ZAF
14 32 Carlos Enrique Caballero ESP
15 18 Altus De wet ZAF
16 26 Homero Diaz MEX
17 24 Didier Goirand MEX
18 13 Rienk Tuinstra NLD
19 30 Mike Skinner NZL
20 17 Phillip Cheater NZL
21 22 David Thomas ZAF
22 28 Graham Hedgcock ZAF
23 31 Otto Freund DEU
24 23 Jason Krause ZAF
25 25 Noel Bolso CAN
26 9 Lars Enoeckl AUT
27 19 Joar Resaland Wiik NOR

SILVER SINGLE
Rank Nr. Name Country
1 105 Greg Delautour NZL
2 104 Ethan Depiazzi AUS
3 172 Emanuel Gyenes ROU
4 158 Gustavo Pellin BRA
5 102 Benjamin Diesel AUT
6 100 Kevin Archer NZL
7 160 Guillaume Gagnoud FRA
8 168 James Nicholls GBR
9 132 Markus Dengler DEU
10 101 Marcel Teucher DEU
11 114 Mark Jackson GBR
12 139 Peyret Florian FRA
13 167 Emanuel Rogojan ROU
14 110 Kjetil Kvilhaug NOR
15 122 Warren Barwell ZAF
16 148 Craig Stevenson AUS
17 108 Eddie Findling DEU
18 115 Seppo Suttner DEU
19 116 Dougy Herbert NZL
20 106 Paul Cristian Harpa ROU
21 134 Neil Challice GBR
22 129 Jason Dwyer AUS
23 103 Enrico Garavelli ITA
24 124 Jason Martin AUS
25 155 Frederic Bordet FRA
26 161 Christophe Jond FRA
27 140 Willem Looyeh NLD
28 113 Chris Warwick AUS
29 159 Juliano Castoldi BRA
30 118 Florian Walch AUT
31 171 Zsolt Varga ROU
32 107 Jon Kingston GBR
33 150 Robert Szakacs ROU
34 170 Lee Cooper USA
35 126 Marc Berneburg DEU
36 117 Marco Waldmann DEU
37 111 Mark Delautour NZL
38 125 John Attard MLT
39 153 Marius Helmersen NOR
40 137 Andrew Cassar MLT
41 121 Vitalii Iakovenko UKR
42 154 Tommy Sellaeg NOR
43 163 Byron Donnelly AUS
44 112 Roman Markl AUT
45 146 Ben Forsyth AUS
46 123 Oliver Schiffbauer DEU
47 162 Niki Stelzmuller AUT
48 151 Dean Sinclair AUS
49 120 Benjamin O`Brien AUS
50 157 Thales Lionco BRA
51 119 Justin Carter GBR
52 149 Con Thermos AUS
53 145 Andreas Obereder AUT
54 156 Georg Klassen DEU
55 152 Bozo Ristic SRB
56 131 Thomas Arnold DEU
57 130 David McNulty IRL
58 147 Martin Orchard AUS
59 136 Christian Peiffer DEU
60 164 Thomas Drager DEU
61 143 Udo Herrmann DEU
62 141 Nicolai Abela MLT
63 138 Markus Conrad DEU
64 142 Pavol Slota SVK
65 166 Marian Bogdan Anghel ROU
66 169 Vladan Komatovic SRB
67 133 Marcin Spirowski POL
68 127 Achilleas Dimou GRC
69 165 Julian Heer CAN

SILVER TEAM
Rank Nr. Name Country
1 201 David Cyprian CZE
2 202 Sean Clarke NZL
3 215 Jonathan Pearson GBR
4 200 Zdenek Cyprian CZE
5 209 Marc Holder DEU
6 206 Andreas Paragios GRC
7 214 Llewelyn Pavey AUS
8 212 Maurice Gerard BEL
9 219 Giovanni Stuyven BEL
10 207 Petros Zachos GRC
11 208 Dominique Essig DEU
12 203 Mark Newton NZL
13 218 Steven Stuyven BEL
14 223 Radu Calin ROU
15 205 Jos Voncken NLD
16 213 Joseph Jonet BEL
17 204 Marc Lambriex NLD
18 211 Dieter Vogel DEU
19 210 Hendrik Beate DEU
20 222 Dani Otil ROU
21 217 Alain Steinhoff FRA
22 216 Mathieu Moise FRA

BRONZE SINGLE
Rank Nr. Name Country
1 337 Wilson Malo ECU
2 404 Taylor Grey NZL
3 427 Brice Danglard FRA
4 300 Toomas Triisa EST
5 346 Stefan Schrock ITA
6 422 Ernst Hostettler CHE
7 466 Daniel Nicolae ROU
8 390 Lukas Bleiner AUT
9 325 Sven Capelli AUT
10 310 Holger Dettmann DEU
11 311 Peter Schweingruber CHE
12 306 Keith Jenkins GBR
13 459 Felix Brauer DEU
14 314 Olivier Bertels BEL
15 302 Alexandr Luzhin RUS
16 312 Jean Paul Vaele BEL
17 357 Michael Oleary IRL
18 327 Lars Nyberg SWE
19 347 Robin Scarry GBR
20 431 Stefan Reiter DEU
21 394 Martin Rathgeb AUT
22 345 Ian Worrall GBR
23 348 Gert Pieper NLD
24 458 Kirsten Landman ZAF
25 448 Dag Martin Watvedt NOR
26 457 Milos Novakovic SVN
27 451 Stefan Rohr CHE
28 432 Alexandre Laroche FRA
29 383 Bruno Regamey CHE
30 356 Stephen Lander GBR
31 453 Dean Peters NZL
32 329 Liam O`Brien IRL
33 436 Jens Durnez BEL
34 406 Mark Haimes NZL
35 405 Tony Grey NZL
36 341 Jeroen van den Bor NLD
37 393 Philip Skinner NZL
38 342 Runar Bardsen NOR
39 452 David Hasler CHE
40 445 Tomer Shemesh ISR
41 433 Pierre Alex-Balzarini FRA
42 369 Janne Granlund SWE
43 363 Kai Weissenberger DEU
44 324 Glenn Toner AUS
45 320 Darren Blagg GBR
46 401 Michael Haase DEU
47 344 Graydon Ilderton ZAF
48 376 Dirk Vanlaer NLD
49 398 Gideon Pieter Malherbe ZAF
50 409 Neil Marshall GBR
51 446 Alvaro Gomez-Pineda Roca ESP
52 318 Carl Venter GBR
53 304 Janne Porvari FIN
54 455 Robert Porazka POL
55 303 Adam Kubarski POL
56 460 Timo Jungmann DEU
57 307 Thomas Pintal DEU
58 305 Vladimir Kamushkin RUS
59 449 William Schofield AUS
60 350 Jonathan Wadsworth GBR
61 387 Hagen Murgg AUT
62 435 Alain Durnez BEL
63 370 Roberto D`Auria ITA
64 438 Denes Elsjan NLD
65 415 Sebastian Puehse AUT
66 397 Paul Philipp CAN
67 437 Torkjell Lisland NOR
68 389 Bernardo Moino Dominguez MEX
69 323 Grant Herbert NZL
70 465 Ashley Topham GBR
71 355 Vitalii Shevchenko UKR
72 411 James Doherty AUS
73 456 James Meston GBR
74 335 Ben Spinks AUS
75 360 Kenny McMillan GBR
76 450 Charilaos Alexopoulos GRC
77 343 Itzik Kelner ISR
78 442 Steven Gerber USA
79 374 Jonas Schwarzenholzer DEU
80 416 Matthew Seiler USA
81 392 Michael Zajc AUT
82 441 Vincent Vanderheyde BEL
83 425 Scott Roper GBR
84 429 Pierre Schendel DEU
85 444 Sjaak Dekker NLD
86 340 Chris Dodd AUS
87 328 Ian Wilson GBR
88 380 Donovan Barnes ZAF
89 379 Artur Pawlak POL
90 400 Paul Dutton GBR
91 407 Justin Denn GBR
92 365 Ivar Wangen NOR
93 426 Stuart Robinson USA
94 385 Christian Netzer DEU
95 313 Alexander Samoylov RUS
96 364 Frederik Ganter DEU
97 391 Remi Aasli NOR
98 384 Raz Heymann ISR
99 386 Roland Herzmanek AUT
100 467 Jack Barwick GBR
101 361 Mark Henderson GBR
102 362 David Powell GBR
103 349 Mark Kirby GBR
104 330 Lee Walters GBR
105 410 Anders Karlsson SWE
106 408 Robert Pearce GBR
107 366 Forrest Hobbs USA
108 375 Nick Lines NZL
109 403 Stefan Johannessen NOR
110 319 Seb Chilvers GBR
111 315 Yoram Lavee ISR
112 443 Christoph Hauthaler AUT
113 377 Grigoras Gabriel ROU
114 419 Ben Roper GBR
115 447 Dirk Kunzmann DEU
116 399 Nico Poublon BEL
117 381 Grzegorz Sowa POL
118 413 Sven-Ake Hillgren SWE
119 339 Josef Stutz CHE
120 359 Alan Pendrey GBR
121 417 Milos Zivkovic SRB
122 367 Dimitris Manetas GRC
123 309 Miron Martin DEU
124 331 Radu Alexandru Brumar ROU
125 395 Roy Janssen NLD
126 421 Bogo Vatovec SVN
127 332 Darrell Axford GBR
128 439 Micha Roozeboom NLD
129 301 Martin Lindtner AUT
130 454 Vasilis Fraggedakis GRC
131 428 Leon Gehlen DEU
132 373 Matthew Watterson GBR
133 434 Nedeljko Matovic SVN
134 430 Kevin Novello USA
135 396 Franz Hansjorg AUT
136 378 Alan Flinter IRL
137 464 Cosmin Marinescu ROU
138 402 John Gilbertson GBR
139 414 Michael Puehse DEU
140 326 Marco Caribotti ITA
141 420 Brian Roper GBR
142 440 Henning Bolso CAN
143 371 Grahame McKenzie AUS
144 338 Geir Bliko NOR
145 461 Christoph Gehlen DEU
146 418 Nate Nickerson USA
147 462 Philipp Gehlen DEU
148 358 Martin Kalt CHE
149 308 Peter Nesuta AUT
150 322 Mark Eastment USA
151 334 Aleksandr Pozdniakov RUS
152 317 Andrei Cohn ROU
153 423 Marshal Wheeler USA
154 351 Goran Prolusic SRB
155 316 Richard Ekstrand SWE
156 368 Nick Palmer GBR
157 321 Eoin O`hEochaidh IRL
158 333 Rune Bliko NOR
159 353 Waltraud Sanjath AUT
160 354 Herbert Sanjath AUT
161 424 Kelly Huffman USA
162 352 Tobia Bellomo ITA
163 382 Thomas Domican IRL
164 388 Andreas Niedermeyer DEU
165 463 Luca Bartalesi ITA

BRONZE TEAM
Rank Nr. Name Country
1 500 Riho Kollist EST
2 502 Timo Hermlin EST
3 510 Jake Szabo GBR
4 512 Davy Aarts NLD
5 519 Joakim Nordlund SWE
6 506 Christian Haun AUT
7 501 Mart Meeru EST
8 532 Romeo Dunca ROU
9 518 Mikael Nilsson SWE
10 521 Mikhail Burtsev RUS
11 504 Mark Fenwick GBR
12 520 Vasily Burtsev RUS
13 514 Riku Ruokolahti FIN
14 528 Magnus Osterberg SWE
15 513 Hans Bindels NLD
16 505 Paul Westgarth GBR
17 517 Karl Oberst AUT
18 503 Vaido Kalm EST
19 508 Sorina Sandu ROU
20 509 Sorin Sandu ROU
21 515 Teemu Valkonen FIN
22 527 Bruno Werder CHE
23 516 Walter Koidl AUT
24 507 Thomas Leitner AUT
25 530 Jiri Fejta CZE
26 526 Marco Guldimann CHE
27 531 Mircea Tudor ROU
28 533 Francois Vulliet FRA
29 525 Helmut Pichler AUT
30 529 Lars Lindh SWE
31 524 Hermann Berger AUT
32 511 Lee Szabo GBR
33 523 Wayne Player GBR
34 522 Shaun Benson GBR

Die detaillierten Ergebnisse auf: https://www.redbullromaniacs.com/results/results-2014/

Quelle: PR RBR