Motocross

Roczen macht Boden gut

Mit Platz 2 beim sechsten Rennen der Supercross-WM in San Diego verkürzt Ken Roczen den Rückstand zur WM-Spitze auf neun Punkte.

Ken Roczen markierte schon in der Qualifikation die schnellsten Rundenzeiten und nahm mit dem zweiten Platz in seinem Vorlauf den direkten Weg ins Finale. Dort erwischte der 20-Jährige einen exzellenten Start und durfte sich zum ersten Mal in dieser Saison über die Holeshot-Prämie von 1.500 US-Dollar freuen. Roczen lieferte sich fast das ganze Rennen über einen begeisternden Kampf mit Trey Canard um die Spitze, musste sich jedoch letzten Endes mit Rang 2 zufrieden geben.

“Mein Start war wirklich super”, freute sich der RCH Soaring Eagle/Jimmy Johns/Suzuki Factory Racing Team-Pilot. “Trey (Canard) hat mir ein hartes Rennen geliefert, aber es lief die ganze Zeit über fair und sauber. Er war in der Anfangsphase ein wenig schneller als ich, dafür konnte ich ihn zum Ende hin noch einmal unter Druck setzen. Wir hatten viele Überrundungen, das war nicht einfach und ich fand keine Gelegenheit mehr an ihm vorbei zu gehen. Aber ich bin sehr happy mit dem zweiten Platz, zumal wir auch ein paar Punkte auf die Spitze gut machen konnten.”

Roczens Teamkollege Broc Tickle konnte nach seinen Rückenproblemen zum ersten Mal wieder starten und einen sehr soliden neunten Rang nach Hause bringen. “Ich habe immer noch ziemliche Schmerzen, aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Auftritt”, so Tickle nach dem Rennen. “Natürlich hätte ich besser fahren können, aber mir hat auch ein wenig die Zeit im Sattel gefehlt. Ich hoffe, dass ich nächste Woche in Dallas hundertprozentig fit sein werde.”

Blake Baggett vom Yoshimura Suzuki Factory Racing Team erlebte in San Diego einen aufregenden Abend. Der Amerikaner musste aufgrund eines Zusammenstoßes mit einem anderen Fahrer im Vorlauf in das Last Chance Rennen und konnte sich nur auf dem letzten Platz qualifizieren. Von dem schlechtesten Startplatz aus konnte sich der 450er Rookie zunächst nicht verbessern, startete dann jedoch eine fulminante Aufholjagd, die ihn schließlich bis auf Rang 7 nach vorne brachte.

Blake Baggett Foto: www.suzuki-racing.com
Blake Baggett Foto: www.suzuki-racing.com

“Nach dem schlechten Start bin ich sehr gut ins Rennen gekommen und lag sogar schon auf dem fünften Platz”, schilderte der 23-Jährige. “Dann ist mir leider ein Fehler unterlaufen und mein Vorderrad ist weggerutscht. Dabei habe ich wieder ein paar Plätze verloren, konnte mich jedoch noch einmal auf Platz 7 verbessern. Das war ein versöhnlicher Abschluss, aber in Dallas möchte ich mir den Stress ersparen und mich direkt über meinen Vorlauf fürs Finale qualifizieren.”

Der siebte Lauf zur Supercross-Weltmeisterschaft findet am kommenden Samstag (14. Februar) in Arlington/USA statt.


450SX-WM, Anaheim III:

1. Trey Canard (Honda), 2. Ken Roczen (RCH Suzuki), 3. Ryan Dungey (KTM), 4. Chad Reed (Kawasaki), 5. Eli Tomac (Honda), 6. Cole Seely (Honda), 7. Blake Baggett (Yoshimura Suzuki), 8. Andrew Short (KTM), 9. Broc Tickle (RCH Suzuki), 10. Jason Anderson (Husqvarna)

450SX-WM, Stand:

Bitte hier klicken

X