Testberichte

Test: KTM EXC 2017 im Einsatz

ktm exc 2017

KTM präsentiert die neue EXC-Generation (KTM EXC 2017) in Spanien. Wir waren für euch vor Ort und haben schon
auf unserer Facebook Seite -LIVE- berichtet 😉

Testfahrer: Marko Barthel
Fotos: Marco Campelli und Sebas Romero Black&RAD

In dieser Veröffentlichung -> HIER haben wir schon alle Enduro-Modelle gezeigt.
Nun wollen wir noch ein paar erste Fahreindrücke wieder geben.

KTM EXC 2017 – Zweitakter

KTM EXC 2017
KTM 300 EXC

Eine neue Zweitakt-Generation von KTM
Allgemeine Eigenschaften:
– überragendes WP-Fahrwerk bei allen Zweitakt-Modellen
– bessere Sitzposition, mehr Kontrolle
– gutes Balancegefühl
– kaum Vibrationen auf der Fußraste zu spüren
– neuer MAXXIS Reifen (außer 150 XC-W) mit erstaunlich guten Fahreigenschaften (deutlich besser als bei den 2016 Modellen)

125 XC-W
Das kleinste Enduroversion ist auch das handlichste Motorrad. Es gibt sogar die Möglichkeit
einen elektrischen Anlasser einzubauen, welcher im KTM-Zubehörkatalog erhältlich ist.
Der Motor besitzt schon ein gutes Drehmoment und fährt sich auch im anspruchsvollen Gelände
einfach ohne übermäßig viel Drehzahlen zu nutzen.
Die 125 trägt nun den Namen XC-W (Cross Country) und nicht mehr EXC. Das Modell wird auf Grund
der neuen Anforderungen nicht homologiert und kann aber über eine Einzelabnahme dennoch zuge-
lassen werden.

150 XC-W
Die Steigerung zur 125er ist dieses Modell. Es bietet einen besseren Leistung-Anschluss vom unteren
bis in den hohen Drehzahlbereich. Mehr Drehmoment aus der Kurve heraus und mehr Leistung gegenüber
der kleinen 125. Das macht richtig Laune und sollte wohl einen Ersatz zur 200 EXC bieten.
Leider ist auch dieses Modell nicht homologiert und eine Einzelabnahme ist nicht vorgesehen.
Das Modell bietet aber Serienmäßig einen E-Starter, welcher zuverlässig funktioniert.

250 EXC
Hier kommt ein völlig neuer Motor zum Einsatz, welcher bisher auch noch nicht bei den SX-Modellen
eingesetzt wurde. Im Motor wurde der Anlasser integriert und ist nun nicht mehr „extern“ aufgesetzt.
Das Motorrad ist mein neuer Zweitakt-Favorit aus dem Hause KTM. Dieses Modell ist handlich und
spielerisch zu bewegen, der Motor ist spritzig und Dank Mappingschalter auch variabel für ver-
schiedene Bodenverhältnisse einsetzbar.

300 EXC
Fast identisch zur 250er ist die neue 300 EXC. Jedoch fühlt sich das Motorrad kräftiger an und
damit leider auch etwas schwer fälliger, obwohl das Gewicht gleich sein sollte. Im direkten
Vergleich der beiden großen Zweitakter, ist der Vorteil nur im etwas kräftigeren Drehmoment
zu spüren. Das macht sich nur im schweren Gelände oder bei anspruchsvollen Auffahrten bemerkbar.

KTM EXC 2017 – Viertakter

ktm exc 2017
KTM 350 EXC-F

Eine neue Viertakt-Generation von KTM
Allgemeine Eigenschaften:
– überragendes WP-Fahrwerk bei allen Viertakt-Modellen
– bessere Sitzposition, mehr Kontrolle
– hohe Spurtreue
– Traktionskontrolle lässt alle Viertakt-Modelle kontrollierter fahren
– neuer MAXXIS Reifen mit erstaunlich guten Fahreigenschaften (deutlich besser als bei den 2016 Modellen)

250 EXC-F
Mein Favorit bei der Präsentation ist die kleine Viertakter. Das Motorrad macht soviel Spaß
ohne das Gefühl zu haben, hier bin ich überfordert. Der Motor bietet mittlerweile ein stattliches
Drehmoment und in jedem Bereich genug Leistung, was ausreichend für jede Sonderprüfung sein sollte.
In der Kombinationen mit dem neuem Fahrwerk einfach nur geil zu fahren. 🙂

350 EXC-F
Die neue 350er teilt sich die Basis mit der 250 EXC-F. Ist jedoch mit mehr Leistung
bestückt, was aber dank der neuen Traktionskontrolle und dem vorhandenen Mappingschalter gut
ausgeglichen werden kann. Das Motorrad bietet ein gutes Verhältnis zwischen Drehmoment und
Drehzahl. Aber muss etwas weniger Agilität gegenüber der kleinen Viertakter in Kauf nehmen.

450 EXC-F
Auch hier kommt ein völlig neuer Motor zu Einsatz. Die 450er ist spurtreu und ist dank ausgewogener
Leistung sehr gut zu fahren. Die Motorspitzenleistung wird wohl kaum ein Fahrer ausnutzen, aber das
dank des kräftigen Drehmoments sollte man eher doch im unteren bis mittleren Drehzahlbereiches unterwegs
sein. Für mich ist die 450 EXC-F ein sehr gutes Touren-Motorrad um längere Fahrten querfeldein zu meistern.
Dennoch ist die 450er gegenüber dem 2016 Modell handlicher geworden.

500 EXC-F
Das Motorrad mit der größten Leistung und Drehmoment ist die 500er. Ich habe gleich vom Start an die
Traktionskontrolle aktiviert und war überrascht, das eine 500er so agil und zahm fahren kann. Jeder
Liebhaber der großen Viertakter, wird sicher das selbe fühlen und sagen. Ein Motorrad das überall
Einsetzbar ist und dank der Traktionskontrolle, immer den besten Vortrieb bekommt.

Einen weiteren Testbericht mit Fahrszenen gibt es demnächst als Video.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen