Veranstaltungen

2 Extremevents am letzten Wochenende ( LeTouquet sowie King of the Motos )

LeTouquet
Foto: LeTouquet ( Maindruphoto.com Archiv )

Die Winterpause wurde in diesem Jahr fast komplett gestrichen für die Enduropiloten. Gestern ging es in eine neue Runde mit 2 Internationalen Großevents.

Beim Strandrennen Le Touquet waren fast 1000 Starter unterwegs um auf der circa 15 Minuten langen Runde direkt an der französischen Atlantikküste um den Strandrennkönig zu kämpfen. Darunter war auch der KTM Werkspilot Antoine Meo, gegen die Sandspezialisten hatte er allerdings kaum eine Chance und mußte sich mit Platz 5 begnügen.

Großes Pech hatten auch die GST Berlin Piloten. Christian Brockel, Christoph Lessing und Thomas Wolter waren für den MC Woltersdorf in Frankreich am Start. Für Brockel lief es zunächst sehr gut. Nach 40 Minuten lag er auf Platz 31, noch vor dem ehemaligen Weltklasse MX Profi Steve Ramon. Ein Getriebeschaden machte dann allerdings leider alle Chancen auf eine Topplatzierung zunichte. Ähnlich erging es Christoph Lessing, der Chef mußte ebenfalls mit einen technischen Defekt aufgeben.

Aus Reihe 3 war Thomas Wolter ins Rennen gegangen. Von diesen hinteren Startplatz machte er das beste aus der Situation und fuhr auf Platz 179 nach vorn. Sicherlich ein Großer Erfolg für den Brandenburger.

An der Spitze bestimmten 3 Yamaha Piloten das Geschehen. Jean Claude Mouse wurde beim auf 2 Stunden verkürzten Rennen auf Platz 1 abgewunken.

Ergebnisse

1 1 MOUSSE Jean Claude E2 7 01:47:30.155       Yamaha Moto Club Pecquencourt
2 32 POTISEK Milko E2 7 01:48:31.530 1:01.375       Yamaha Moto Club Pecquencourt
3 9 VAN BEVEREN Adrien E2 7 01:48:56.192 1:26.037       Yamaha Moto Club Pecquencourt
4 2 PREVOT Damien E2 7 01:50:04.953 2:34.798       Kawasaki Moto Club Pecquencourt
5 40 MEO Antoine E2 7 01:50:33.040 3:02.885       KTM MCM Monaco
Foto: King of the Motos ( Facebook )
Foto: King of the Motos ( Facebook )

Ein weiteres Event fand in Kalifornien statt. Beim „King of the Motos“ war auch Extremendurospezialist Graham Jarvis am Start. Im Vorjahr hatte der Brite das Rennen, was teilweise in der Wüste ausgetragen wurde gewonnen. Dieses Jahr verhinderte ein Reifenschaden den erneuten Sieg. Somit blieb der Titel bei den Amerikanern, Cody Webb war nach fast 5h Rennzeit der glückliche.

Ergebnisse

PRO CLASS — PRO CLASS —- PRO CLASS

1. Cody Webb – 4:50:38
… 2. Graham Jarvis – 5:17:29
3. Taylor Robert – 5:24:44

EXPERT CLASS — EXPERT CLASS – EXPERT CLASS

1. Steven Deines – 4:26:15
2. Paul Krause – 5:18:23
3. Jonathan Estes – 5:27:56

Video

[vsw id=“sOwzpkV8tps“ source=“youtube“ width=“600″ height=“400″ autoplay=“no“]

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen