Eine wahrliche Hitzeschlacht gab es am 27.07. am Red Bull Ring in Spielberg. Bei extrem trockenen Bedingungen und 36 Grad wurden auf der Strecke Mensch und Material extrem gefordert. Viel Trinken um nicht zu dehydrieren und im Wahrsten Sinne des Wortes einen kühlen Kopf über die zwei Stunden Renndistanz bewahren, um nicht zu stürzen und so wenige Fehler wie möglich zu machen, dass waren die Grundvoraussetzungen um auf der Strecke zu bestehen. Aufgrund der Trockenheit gab es eine extreme Staubentwicklung, worunter auch die Bikes litten. Einige technische Ausfälle im gesamten Starterfeld waren die Folge.

Tokod2Die Strecke war technisch nicht allzu anspruchsvoll, jedoch aufgrund des Staubes der am Nachmittag immer mehr zu einer Art Mehl am Boden wurde, recht rutschig und führte über Waldwege zu einer Wiese die mit Sprüngen und einigen Endurocross Hindernissen bereichert wurde.

Das Team KTM Walzer konnte wieder viele ausgezeichnete Ergebnisse einfahren.

In der Klasse Senioren der Enduro Trophy wurde Schopohl „Schopsi“ Günter nach zwei Stunden dritter. Diese Platzierung reicht ihm bereits ein Rennen vor Ende der heurigen Enduro Trophy Saison die Gesamtwertung zu gewinnen und seine KTM 300 EXC aufs oberste Treppchen des Podiums zu stellen.

In der Klasse E3 der Enduro Trophy konnte Young Gun Martin Ortner den dritten Platz erreichen. Auch er liegt derzeit in der Gesamtwertung an erster Stelle in seiner Klasse.

Patrick Schipper musste aufgrund eines angeschlagenen Knies nach fünf Runden die Segel streichen. Er wurde in der Klasse E2 immerhin noch 26.

In der Klasse Profi die als Meisterschaftsklasse der österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft gewertet wird, erwischte es auch unseren Teamkollegen Ronni Starzinger. Er rollte nach drei Gefahrenen Runden zurück ins Fahrerlager.

Benni Schöpf und Berni Walzer lieferten sich in dieser Klasse heiße Zweikämpfe. Beinahe durchgehend fuhren sie im Formationsflug an den Zuschauern vorbei. Benni Schöpf erreichte somit auf seiner KTM 450 EXC viertakt Maschine den 6. Platz mit vierzehn gefahrenen Runden. Für Benni bedeutet dass Platz drei in der Gesamtwertung der ÖM.Tokod

Teamchef und Vollblut Racer Berni Walzer hatte nach gutem Start in der ersten Runde einen kapitalen Abflug, bei dem sich noch zu allem Übel ein Absperrbanner ins Hinterrad verfing. Ganz nach Kämpfernatur schaffte er es das Banner zu entwirren und setzte, an letzter Stelle liegend, zu einer Aufholjagt an, die er nach zwei Stunden auf dem 5. Rang beendete.

Berni liegt somit noch immer an erster Stelle der Österreichischen Meisterschaft mit elf Punkten Vorsprung vor Mario Hirschmugl.

Grandioser Erfolg für das Team KTM Walzer bei den Läufen 6 und 7 der Enduro Staatsmeisterschaft in Tokod/ Ungarn!

Tokod3

Die Hitzewelle ist noch nicht vorüber! Das bekamen dieses Wochenende auch die Piloten der österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft um ungarischen Tokod zu spüren.

Samstag und Sonntag wurde in voller Montur bei fast 40 Grad mehr als sechs Stunden lang auf einer extrem trockenen und Staubigen Strecke gegen die Uhr um zehntel Sekunden gekämpft.

Bei diesen extremen Bedingungen ist Mensch und Maschine einer außerordentlichen Belastung ausgesetzt.

Mit dieser Belastung kam Berni Walzer von allen Startern am besten zurecht. Er konnte sich an beiden Renntagen an die Spitze des Feldes setzen und kehrt nun mit Punktemaximum aus Ungarn zurück und macht so die Sensation perfekt.

Teamfahrer Benni Schöpf wird vierter am Samstag und hervorragender zweiter am Sonntag!

Samstag >> Lauf 6

Extrem kurze Ettappenzeiten auf den „Liaison Stages“ fordern das gesamte Fahrerfeld und jeder Pilot kassiert Strafminuten. Schwieriges Gelände, Staub, eine extrem trockene Strecke  und die knappe Zeit auf den Etappen lassen schon vor den eigentlichen gezeiteten Tests die Köpfe Rauchen.

Berni Walzer kassiert als einziger nur eine Strafminute, der Rest des Feldes über zwei Minuten, somit sind die Verbindungsetappen an diesem Tag Rennentscheidend.

Platzierungen:

  1. Platz    Berni Walzer (Team KTM Walzer)
  2. Platz    Patrick Neisser      KAWASAKI
  3. Platz    Mario Hirschmugl KTM
  4. Platz    Bernhard Schöpf (Team KTM Walzer)
  5. Platz    Florian Salbrechter HUSABERG

Sonntag >> Lauf 7

Tokod4

Die Rennleitung gibt C Zeiten für die Verbindungsetappen vor, was für ein großes Aufatmen bei den meisten Fahrern sorgte. Mit mehr Zeit zur Verfügung wurden so gut wie keine Strafzeiten mehr auf den Etappen aufgerissen und die gezeiteten Tests wurden wieder Rennentscheidend.

 

Berni Walzer zündete den Nachbrenner seiner KTM 250 EXC Zweitakt, änderte seine Renntaktik um 180 Grad und fuhr beinahe in jedem Test Bestzeit. Auch Benni Schöpf tat es ihm gleich und legte einige extrem schnelle Testzeiten hin.

An diesem Renntag lächelten gleich zwei Team KTM Walzer Piloten vom Podium.

Platzierungen:

  1. Platz    Berni Walzer (Team KTM      Walzer)
  2. Platz    Benni Schöpf (Team KTM      Walzer)
  3. Platz    Florian Salbrechter      HUSABERG
  4. Platz    Mario Hirschmugl  KTM

Berni Walzer kann sich somit weiter vom Rest des Feldes im Gesamtklassement zur Enduro Staatsmeisterschaft absetzen und führt somit mit 23(!) Punkten Vorsprung vor Mario Hirschmugl. Benni Schöpf liegt an dritter Stelle!

Lauf 8 der Enduro Staatsmeisterschaft geht am 7. September wieder auf österreichischen Boden in St. Georgen nähe Judenburg/ Stmk über die Bühne.

Presse/PR

Team KTM Walzer