Startseite » BETA dominiert beim EnduroGP in Portugal – Luca Fischeder verpasst Podium knapp !
Enduro International video

BETA dominiert beim EnduroGP in Portugal – Luca Fischeder verpasst Podium knapp !

Am vergangenen Wochenende, am Samstag, 19. und Sonntag, 20. Juni, fand in Marco de Canaveses in Portugal , wenige Kilometer von Porto entfernt , die erste Runde der Enduro-Weltmeisterschaft 2021 statt.

Der Motoclub do Marco hat ein sehr anspruchsvolles Rennen mit vier speziellen Tests organisiert, sehr technisch und schnell, die alle teilnehmenden Fahrer strapaziert haben.

Freitagabend – AKRAPOVIC Super Test

Mit Blick auf die EnduroGP-Kategorie war es der Brite Joe Wootton (Husqvarna), der am Freitagabend mit dem Sieg im AKRAPOVIC Super Test als erster die Zeitenliste anführte. Ebenfalls sehr gut startete unser deutscher Nachwuchsfahrer Luca Fischeder auf seiner Sherco. Er konnte im AKRAPOVIC Super Test den 2. Platz in der übergreifenden Juniorenwertung erreichen. Klasse!

1. Tag

Highlights Tag 1

Brad Freeman, der am Samstagmorgen zum ersten Test rollte, kam schnell zur Sache, ging früh in Führung und fuhr die schnellste Zeit. Während Freeman auf dem Laufenden war, war der amtierende EnduroGP-Champion Steve Holcombe (Beta) bereits auf der Strecke und verlor nach einem kostspieligen Fehler 42 Sekunden auf seinen Rivalen.

Freeman kontrollierte seine Führung an der Spitze und Holcombe machte sich daran, sich neu zu gruppieren und kletterte mit jedem Test in der Bestenliste nach oben. Zur Tagesmitte hatte Freeman 15 Sekunden Vorsprung auf den Australier Will Ruprecht (TM) auf Platz zwei, der Spanier Josep Garcia (KTM) kam auf Platz drei.

Bis zum Nachmittag gelang Freeman ein perfekter Tag und er holte seinen ersten Saisonsieg. Holcombe arbeitete hart, um schließlich den zweiten Platz zu erreichen und beendete seinen Tag 35 Sekunden hinter seinem Beta-Teamkollegen. Im Kampf um den dritten Platz verdrängte Garcia Ruprecht, um die letzte Stufe des Podiums.

Aus deutscher Sicht war leider schon nach der 3. Sonderprüfung das Rennen für Edward Hübner beendet. Der KTM Fahrer verletzte sich und musst das Rennen mit gebrochenen Arm vorzeitig beendet. Wir wünschen Eddi gute und schnelle Genesung.

Luca Fischeder konnte sein Ergebnis vom Freitagabend leider nicht halten und platzierte sich am Tag 1 mit einem dennoch guten 9. Platz in der J2-Kategorie.

2. Tag

Highlights Tag 2
Wil Rubrecht gewinnt den 2. Tag mit über 26 Sekunden Vorsprung !

Ruprecht trat als ernsthafter Anwärter für 2021 klar nach vorne und landete unter herausfordernden Bedingungen seinen ersten EnduroGP-Karrieresieg. Da die Wetterumschwünge die Sonderprüfungen noch schwieriger machten, bewahrte der junge Australier einen kühlen Kopf, als er gegen Steve Holcombe (GB-Beta), den Gewinner des ersten Tages Brad Freeman (GB-Beta) und Josep Garcia (S-KTM) kämpfte.

Der TM-Fahrer führte einige Test des Tages an, während er seine Fehler auf dem rutschigen “NERVE by JUST1” Extreme-Test begrenzte und einen denkwürdigen Sieg holte. Trotz nur einer Sekunde Abstand zwischen den drei Fahrern in der dritten und letzten Runde konnte Freeman Ruprecht nicht in Schach halten und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Holcombe, der zwei Prüfungen vor Schluss die Führung hielt, verlor gegen Ruprecht und Freeman und beendete seinen Tag auf dem dritten Platz. Da sich Fehler als kostspielig erwiesen, schied Garcia in der letzten Runde aus dem Rennen, um ein Podiumsergebnis aus und wurde Vierter. Im Kampf um den fünften Platz verdrängte der Spanier Jaume Betriu (KTM) den Italiener David Guarneri (Fantic) und vervollständigte die Top fünf.

Luca Fischeder drehte an diesem Fahrtag mächtig am Gas und verbesserte sich deutlich gegenüber dem Vortag. Mit Platz 4 kann er sehr zufrieden sein, auch wenn ein Podium mit knapp 6 Sekunden Rückstand in greifbarer Nähe war. Wir gratulieren Luca zum 4. Platz in der J2 sowie in der Gesamtwertung alle Junioren zum Platz 7.

Die Stimmen der Fahrer

“War ein echt hartes Wochenende in Portugal. Vier lange anspruchsvolle Tests und jeweils 3 Runden pro Fahrtag. Freitagabend begann für mich super mit Platz 2 im Supertest, mit unter 1 sec Rückstand auf P1. Die beiden Fahrtage verliefen gut, Vor allem der Sonntag an dem ich nochmal ordentlich pushen wollte. Mit einem leicht weinendem Auge, dann P4 am Sonntag mit nur 7 sec aufs Podest. Schade aber trotzdem super zufrieden mit dem P4.”

Luca Fischeder

“Es war ein sehr gutes Wochenende, am Samstag konnte ich die E3-Klasse und den Enduro GP gewinnen, während ich am Sonntag den EnduroGP Sieg knapp verpasste und nur die E3-Klasse gewann. Das Gefühl mit dem Motorrad war das ganze Wochenende perfekt und jetzt konzentrieren ich mich auf den italienischen GP”.

BRAD FREEMAN

„Ich bin nicht ganz mit dem portugiesischen Wochenende zufrieden, auch wenn das Gefühl mit dem Motorrad sehr gut war. Am Samstag , erholte ich mich nach dem Absturz im ersten Test und ich habe es geschaffen die 2. Position in der Enduro GP und die 1. Position in der Klasse E2 zu ergattern. Am Sonntag bin ich stattdessen sehr schnell gestartet und habe leider den den 1. Platz in der letzten Runde abgeben müssen.“

STEVE HOLCOMBE

“Es ist großartig, meinen ersten EnduroGP-Sieg zu holen, ich bin so glücklich damit”, sagte Ruprecht. „Heute war ein harter Tag, die Tests waren nach dem ersten Tag so hart. Jeder war heute am Limit und drängte auf den Sieg. Unter diesen Bedingungen gegen diese Fahrer zu gewinnen ist verrückt und es wird eine Weile dauern, um dass zu realisieren. Es war ein brillantes Wochenende und ein unglaublicher Start in die Saison.“

Wil Rubrecht

„Am Ende lief der erste Tag gut für mich, aber es fing ganz schlecht an – ich hatte einen schweren Sturz im Cross-Test, aber zum Glück habe ich mich nicht allzu sehr verletzt und das Motorrad war in Ordnung. Ich bin kurz darauf im Extremtest stecken geblieben und habe so zu viele Sekunden an die anderen verloren. Ich habe den Rest des Tages wirklich hart gepusht und konnte einige Zeit zurückgewinnen, aber ich weiß, dass ich die Pace hatte, um besser zu werden. Die Bedingungen am zweiten Tag waren viel härter und jeder Test wurde viel rutschiger. Ich habe wieder mein Bestes gegeben und trotz einiger Fehler konnte ich mich in den Testzeiten an die Spitze fahren. Bis zur letzten Runde lief es wirklich gut – ich hatte ein paar Sekunden Rückstand und wusste, dass ich pushen musste. Leider hatte ich im Enduro-Test einen großen Sturz, der mir mehr Zeit verlor und danach beschloss, das Bike einfach sicher nach Hause zu bringen. Meine Ergebnisse sind nicht schlecht, aber ich bin frustriert darüber, dass ich am Wochenende so viele Fehler gemacht habe. Nächste Woche ist ein weiteres Rennen, also bin ich zum Glück noch gesund und werde mein Bestes geben, um mich zu verbessern.“

Josep Garcia

Die FIM-Enduro-Weltmeisterschaft 2021 wird am nächsten Wochenende mit der 2. Runde von Edolo in Italien vom 25. bis 27. Juni fortgesetzt.

Ergebnisse – FIM-Enduro-Weltmeisterschaft 2021 – Runde 1, Portugal

EnduroGP Tag 1

  1. Brad Freeman (GBR), Beta, 1:08:49.71
  2. Steve Holcombe (GBR), Beta, 1:09:25:61
  3. Josep Garcia (ESP), KTM, 1:09:42:31
  4. Wil Ruprecht (AUS), TM, 1:10:05.61
  5. Andrea Verona (ITA), GASGAS, 1:10:12.54

EnduroGP Tag 2

  1. Wil Ruprecht (AUS), TM, 1: 08: 18,42
  2. Brad Freeman (GBR), Beta, 1: 08: 26,90
  3. Steve Holcombe (GBR), Beta , 1:08: 44,49
  4. Josep Garcia (ESP), KTM, 1:09 : 14,66
  5. Jaume Betriu (ESP), KTM, 1:09: 33,77

EnduroGP Meisterschaftsstand (nach Runde 1)

  1. Brad Freeman (GBR), Beta, 37 Punkte
  2. Wil Ruprecht (AUS), TM, 33 Punkte
  3. Steve Holcombe (GBR), Beta, 32 Punkte
  4. Josep Garcia (ESP), KTM, 28 Punkte
  5. Jaume Betriu (ESP), KTM, 21 Punkte

Quelle: KTM News, Beta News, EnduroGP.com

X