Gotland Grand National - Sieger Pierre-Alexandre Renet

Der französische Husaberg Werksfahrer Pierre-Alexandre Renet eroberte die schwedische
Insel Gotland im Sturm und wurde der erste Nicht-Skandinavier der das Gotland Grand
National gewinnen konnte!

Das “Gotland Grand National” (GGN) ist das größte Eintages-Enduro der Welt mit über
2.200 Teilnehmern. Das 3-Stunden Rennen wird seit 1984 immer am ersten Samstag im
November auf der kleinen schwedischen Insel Gotland auf einer anspruchsvollen 22
Kilometer langen Runde ausgetragen. An diesem ersten Wochenende im November ist
die ganze Insel Enduro!

In den letzten Jahren wurde das Rennen von dem Schweden Mats Nilsson dominiert,
der zuletzt 2005 von dem Finnen Samuli Aro geschlagen werden konnte. Aufgrund
einer Verletzung konnte Nilsson jedoch heuer nicht an den Start gehen wodurch klar
war, dass nach 5 Jahren ein anderer Pilot zum “König von Gotland” gekrönt werden würde.

Nachdem Husaberg’s schwedischer Werksfahrer Joakim Ljunggren sein Training bereits
voll auf die kommende Indoor Enduro Saison ausgerichtet hatte lud Husaberg den
Franzosen Pierre-Alexandre Renet nach Gotland ein um dieses prestigeträchtige
Rennen und dessen einzigartige Atmosphäre kennen zu lernen.

“Dieses Rennen ist wirklich einzigartig. In Frankreich haben wir auch einige sehr beliebte
Rennen mit vielen Startern, die “Klassiker”, aber Gotland ist eine andere Dimension.
Hier sind so unglaublich viele Fahrer, die Popularität dieser Veranstaltung in Schweden
ist unfassbar” beschrieb Pela seine ersten Eindrücke von der Insel.

Am Renntag werden die Fahrer nach Klassen in mehrere Startgruppen aufgeteilt,
damit ein Rennen mit derartig vielen Teilnehmern überhaupt funktionieren kann.
Die Profis waren mit dem Start um 12:15 zusammen mit der Senior und der Junior
Klasse als letzte dran. Pela hatte einen schlechten Start und kam ca. in der Mitte
des 400 Fahrer starken Feldes um die erste Kurve. In der ersten Runde machte er
ordentlich Druck und kämpfte sich bis zur Spitze vor. Dort entbrannte für ihn ein
harter Kampf mit dem Norweger Kjetil Gundersen welcher sein bisher bestes
Resultat auf Gotland 2008 mit Platz 2 erreichen konnte.

Beim ersten der zwei obligatorischen Boxenstopps arbeitet des Husaberg Team
schneller als die Mannschaft von Gundersen wodurch Pela die Führung übernehmen
konnte. Kurz nach dem Boxenstopp musste Gundersen mit technischen Problemen
aufgeben wodurch Pela plötzlich deutlich in Führung lag. Doch nach 2-Stunden mit
hohem Tempo forderte die stark ausgefahrene Strecke ihren Tribut und Pela musste
etwas nachlassen. Dies eröffnete dem GGN-Veteran und 7-fachen Enduro Weltmeister
Anders Eriksson die Möglichkeit auf Pela aufzuholen.

Pela wurde jedoch von seinem Team auf den herannahenden Eriksson hingewiesen
und konnte ziemlich erschöpft noch eine knappe Minute an Vorsprung ins Ziel bringen
und seinen Debütsieg beim Gotland Grand National perfekt machen. Alleine dies machte
seinen Sieg schon besonders doch noch aussergewöhnlicher ist die Tatsache, dass Pela
der erste Nicht-Skandinavier ist der dieses Rennen gewinnen konnte, obwohl es vor ihm
bereits einige internationale Stars wie z.B. Stefan Everts mehrmals versucht hatten.

“Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg, für mich selbst aber auch für Husaberg!
Nachdem Gundersen aufgeben musste lag ich deutlich in Führung doch die letzte
Stunde des Rennens war sehr schwierig für mich da ich aufgrund des hohen Tempos
am Anfang bereits sehr müde war. Ich hoffte nur, dass ich meinen Vorsprung
verteidigen könnte und als ich als erster ins Ziel kam war das eine unglaubliche
Erfahrung. Alle freuten sich mit mir und jubelten mir zu, es war überwältigend.
Der erste Nicht-Skandinavier zu sein der dieses Rennen gewinnen konnte bedeutet
mir eine Menge und dieser Sieg, im Heimatland von Husaberg, ist ein perfekter
Abschluss für meine erste Saison im Husaberg Team!” erklärte Pela nach dem Rennen.

Gesamtergebnis Gotland Grand National 2011

1. Pierre-Alexandre Renet (FRA, Husaberg) 7
2. Anders Eriksson (SWE, Yamaha) 7
3. Andreas Hultman (SWE, Honda) 7
4. Jonas Karlsson (SWE, KTM) 7
5. Robert Carlsson (SWE, Yamaha) 6
6. Daniel Persson (SWE, Husaberg) 6

 

Quelle: Husaberg News