-Anzeige-

 

Erstmals waren an beiden Showabenden beim Kings of Extreme in Leipzig auch die Endurofahrer am Start. Vor ausverkauftem Haus zeigten die eingeladenen Fahrer für eine grandiose Show und die nötige Abwechslung zum Hauptakt den Freestyle.

Als Favoriten waren Mike Hartmann, Dennis Schröter, Eddi Hübner und der kurzfristig eingesprungene Derrick Görner ins Rennen gegangen.

Eddi Hübner ab sofort auf Yamaha

Für den Husqvarna Piloten Schröter endete das Rennwochenende aber schon frühzeitig im Krankenhaus. Zunächst hatte er den Vorlauf gewonnen. Beim Start zum Finale lieferte er sich ein Duell mit Edward Hübner und dabei passierte es.

Die ersten Diagnosen lauteten eine Verletzung an der Ferse. Dennis ist sofort zu Orthema nach Markgrönigen gefahren und soll dort kommende Woche operiert werden. Dies ist ein großer Rückschlag für den Meister der Klasse E2 aus dem Vorjahr.

Sportlich wurde das Event ganz klar bestimmt von Mike Hartmann und Husaberg. Der Heidenheimer bringt aus seinen vielen Endurocross WM Läufen die nötige Erfahrung mit und konnte sich somit auch beide Siege holen. Die 3 Plätze auf dem Podium waren an beiden tagen gleich besetzt. Hinter Hartmann wurde Görner zweiter vor Eddi Hübner. Hübner schob erstmals eine Yamaha an den Start. Mit diesem Motorrad wird er auch die im März beginnende Deutsche Enduromeisterschaft bestreiten.

Es wäre wünschenswert wenn das Endurocross auch im kommenden Jahr wieder Bestandteil von Kings of Extreme sein wird, sowie vielleicht noch etwas ausgebaut wird.