Christoph Lessing ( Archiv )

Edward Hübner hat den dritten Tag der Enduro-EM in Riom es Montagnes auf Platz 2 hinter seinen Dauerrivalen Luis Oliveira beendet.

Bei sehr schlechten Herbstwetter mit Dauerregen war Christoph Lessing vom GST Berlin Team garnicht mehr dabei. Bereits am ersten Tag war der lang gewachsene Berliner ausgefallen. Durch einen Sturz verletzte er sich den Daumen und hatte so einiges an seiner 300er KTM zu richten.

Am zweiten Renntag wollte er dann noch einmal angreifen, leider kam er nur bis zum Extremtest. In einer Kurve verdrehte er sich das Knie so sehr das es keinen Sinn mehr machte weiterzufahren. Die erste Vermutung war gleich das es sich um einen Kreuzbandriß handelt. Er trat auch gestern Abend sofort die Heimreise an.

Sollte sich die schlimme Vermutung bestätigen fällt er ebenfalls sehr lange aus. Nach Marcel Teucher den es in Rumänien erwischte und Andreas Hassenpflug bei den SixDays, wäre dies der dritte Kreuzbandriß für einen Deutschen Meisterschaftsfahrer in dieser Saison.

Etwas positives gibt es aus deutschsprachiger Sicht dennoch noch zu vermelden. Werner Müller holte sich bei den Veteranen den Titel. Damit füllte der Kärtner seine Pokalsammlung noch weiter auf.

Dies war es mit der Enduro-EM in dieser Saison. Laut den ersten Veröffentlichten Terminkalender geht es Ende Mai 2012 in Italien in die neue Saison.