Enduro National

Endurocup: 2 – 1 für Strelow, E1 Sieg für Österreichischen Gast

Die dritte Station des Endurocups fand in Kronach statt. Im ehemaligen Steinbruch wurden wie schon in Flöha die Klassen auf 2 Rennen aufgeteilt. Aufgrund der kurzen Rundenzeit von circa 15 Minuten war dies bei den doch sehr gut besuchten Rennen eine richtige Entscheidung.

Die Senioren und Juniorenklassen hatten am Morgen noch mit rutschigen Bedingungen zu kämpfen, Regenfälle sorgten zu Beginn des 4h Rennens zudem für noch schwierigere Streckenverhältnisse. Deshalb wurden auch einige besonders schwierige Auffahrten schnell aus der Strecke herausgenommen um keine großen Staus zu bekommen.

Schlamm sorgte für Probleme
Schlamm sorgte für Probleme

Immer größere Beliebtheit bekommt die Einsteigerklasse. 33 Piloten gingen dort heute an den Start. Mit Florian Pfefferkorn war erneut der Sieger aus Döbritz und Flöha ganz vorn. Mit seinen dritten Sieg vor Lokalmatador Sven Motschmann baut er die Tabellenführung weiter aus.

Motschmann sein Teamkollege Kenny Stegner holte sich den Sieg der Junioren vor Gastfahrer Philipp Maierhöfer. Auch der Damensieg blieb in der Region Kronach Coburg, denn die Damen Pokal Starterin Nina Buchholz siegte auch dort erneut.

Spannender war es bei den Senioren. Die alten Herren über 50 Jahre fuhren nur 12 Runden, aufgrund der schweren Strecke war auch dies vom Endurocup Organisationsteam die richtige Entscheidung.  Helfried Höfer besiegte erstmals den Tabellenführer Jürgen Althaus sehr deutlich.  Auch der Tabellenzweite Poppitz konnte in den Kampf an der Spitze nicht eingreifen und wurde dritter.

Marko Ott
Marko Ott

Die jüngeren Senioren hatten die Ehre genauso wie alle Sportfahrerklassen am Nachmittag 14 Runden zurückzulegen. Sieger dort wurde Enduro Fleischer Pilot Marko Ott vor Jan Geißler und Daniel Peukert.

Vor Lauf 2 hatte sich das Wetter stabilisiert, sogar einige Sonnenstrahlen schauten hinter den Wolken hervor. Deshalb entschied man sich die Strecke wieder komplett zu fahren, da diese nun griffiger wurde und sehr gut zu fahren war.

In der ENDURO 1 hatte sich ein Gaststarter aus Österreich angemeldet. Philipp Reichinger aus Munderfing schaffte vor kurzen immerhin die erste Reihe beim Iron Road Prolog des Erzbergrodeos. Auch beim RedBull Sea  to Sky war der bei Husqvarna in der Marketingabteilung arbeitende 22 jährige schon Finisher. Mit großen Erwartungen war er auch in das heutige Rennen gestartet. Am Ende reichte es zum Sieg vor Ronny Trummer und Tony Hagenau.

Philipp Reichinger mit Team
Philipp Reichinger mit Team

Die ENDURO 2 war fest in der Hand des Lokalmatadors Marco Wegner. Souverän siegte er vor Jacob Kuhnert und Sebastian Hecht. David Schmid hat seine Pechsträhne in der ENDURO 3 überwunden und seinen ersten Endurocup Sieg überhaupt gefeiert.

Spannend war der Kampf in der ENDURO 4. In der Sportfahrerklasse ging es im Dauerduell zwischen Patrick Strelow und Tim Apolle weiter. Strelow konnte sich zwar mit der engen Strecke nicht 100 Prozent anfreunden, über den Sieg mit nur 5 Sekunden Vorsprung auf Apolle aber umso mehr. Damit zieht er nun auch in der Gesamtwertung am Husqvarna Fahrer vorbei.

Patrick Strelow
Patrick Strelow

Die Teamklasse ging an Hackel / Löffler.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fortgesetzt wird der Endurocup bereits in 2 Wochen in Mitterteich.

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net  senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Ähnliche Beiträge

X