Startseite » EnduroGP 2022: Andrea Verona führt die Enduro-Weltmeisterschaft an – Luca Fischeder steht auf Rang 4
Enduro International

EnduroGP 2022: Andrea Verona führt die Enduro-Weltmeisterschaft an – Luca Fischeder steht auf Rang 4

EnduroGP 2022

Die WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft steht diese Woche unter Volldampf, wenn die Serie in die Slowakei reist und das erste von zwei aufeinanderfolgenden Events ist, die die fünfte und sechste Runde eines unglaublich aufregenden Meisterschaftskampfes markieren. Da die Serie ihre lang erwartete Rückkehr in die Slowakei feiert, ist es Andrea Verona von GASGAS Factory Racing, die an diesem Wochenende in Gelnica mit dem EnduroGP-Führungsplade starten wird.

Obwohl Zachary Pichon vom Team Sherco CH Racing beim letzten Mal in Portugal seine erste Niederlage im Jahr 2022 hinnehmen musste, liegt er in der Enduro-Juniorenklasse in Führung, während Harry Edmondson von Fantic weiterhin für die Enduro-Jugendklasse verantwortlich ist.

  • Andrea Verona führt den EnduroGP in Richtung Slowakei an
  • Josep Garcia ist nach einer Verletzung wieder im Einsatz
  • Steve Holcombe und Brad Freeman von Beta sind beide wieder auf Tempo
  • Luca Fischeder hat das Podium im Visier

Kann jemand Verona wieder einholen?

In einem mittlerweile super konkurrenzfähigen Meisterschaftskampf sahen wir, wie sich die EnduroGP-Wertung beim letzten Mal in Portugal wieder einmal auf den Kopf stellte. Verona war in der vierten Runde eine großer Gewinner, obwohl erkeinen EnduroGP-Tagessieg errungen hat!

Der Italiener spielte seine Hand perfekt und sicherte sich am Wochenende zwei zweite Plätze. Mit diesem Ergebnis sitzt der GASGAS-Fahrer mit einem gesunden Vorsprung von 23 Punkten fest auf dem Podium der Meisterschaft. Wenn wir in die fünfte von sieben Runde gehen, wird Verona natürlich den größeren Preis im Auge haben, FIM EnduroGP-Weltmeister zu werden, aber er ist erfahren genug, um zu wissen, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. In Bestform wird er mit einem weiteren Sieg im EnduroGP-Titelrennen schwer zu schlagen sein.

Nach einer beeindruckenden dritten Runde in Italien brach die Meisterschaftsführung von Wil Ruprecht von TM Racing in der Hitze und dem Staub der vierten Runde in Coimbra zusammen. Der Australier kratzte nach einem schweren Sturz am ersten Tag an beiden Tagen nur knapp in die Punkte und fiel vom ersten Platz in der Gesamtwertung auf den Zweiten zurück. Zweifellos wird er versuchen, in der Slowakei wieder auf die Beine zu kommen, aber er hat eine große Aufgabe vor sich, wenn er Verona einholen will, der jetzt einen Schritt gemacht hat.

Wil Rubrecht

Während Verona als Führender der EnduroGP-Meisterschaft aus Portugal nach Hause fuhr, war Nathan Watson von Honda Racing RedMoto World Enduro der herausragende Leistungsträger. Mit seinem ersten Doppelsieg in seiner Karriere im EnduroGP war der Brite überragend gegenüber der Konkurrenz. Er rückt in der Titeljagd auf den dritten Platz vor und liegt nur drei Punkte hinter Ruprecht auf dem zweiten Platz.

Wir haben es vermisst, Josep Garcias Vollgas-Fahrstil beim letzten Mal in Coimbra zu sehen und freuen uns, ihn in Gelnica wieder in Aktion zu sehen. Der Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer ist von seinem Hochgeschwindigkeits-Sturz in Italien geheilt und wird versuchen, auf seiner Siegesbilanz aufzubauen. Als Fünfter in der Titeljagd hat Thomas Oldrati in dieser Saison echte Konstanz gezeigt, muss aber noch einen Durchbruch hinlegen.

Nach einer schwierigen ersten Hälfte bis 2022 nimmt das Duo Brad Freeman und Steve Holcombe von Beta Factory Racing das Tempo wieder auf. Mit mehreren verletzungsbedingten Rückschlägen zwischen ihnen müssen sie ihre wahre Geschwindigkeit erst noch zeigen. Der Titelverteidiger des EnduroGP-Champions Freeman sollte sich in der Slowakei als stark erweisen, während Holcombe sich ebenfalls nicht zurückhalten wird.

Verona, Ruprecht und Freeman führen Enduro1, Enduro2 und Enduro3 an

In den einzelnen Seniorenklassen geht es noch sehr eng zu, außer in Enduro1. Wie sie vielleicht erraten haben, hat Verona seit der ersten Runde das Quartier in der Viertelliter-Kategorie regiert. Mit acht Siegen aus acht Starts liegt er 28 Punkte vor Oldrati auf dem zweiten Platz, der wiederum 28 Punkte vor Matteo Cavallo von TM Racing auf dem dritten Platz liegt.

Ruprecht führt die Enduro2. Der Australier führt mit acht Punkten Vorsprung auf Watson und wird versuchen, diesen Vorsprung in der Slowakei auszubauen. Garcia und Holcombe sollten jedoch ernsthafte Konkurrenz für die beiden Führenden darstellen. Nachdem Freeman seine Punkteführung in der Enduro3-Klasse in Italien verloren hatte, gewann er sie in Portugal mit einem brillanten Doppelsieg zurück. Mikael Persson von Husqvarna Factory Racing genießt ein großartiges Jahr 2022 und hofft, dass das slowakische Terrain ihn in Runde fünf begünstigen wird. Matteo Pavoni von TM Racing ist nach Punkten Dritter.

Pichon und Edmondson leiten die Junior- bzw. Jugendklassen

Obwohl Zach Pichon als Rookie ins Jahr 2022 gestartet ist, hat er sich die Enduro-Junior-Klasse zu eigen gemacht. Mit fünf Siegen auf seinem Konto hat er einen Vorsprung von 38 Punkten vor dem Finnen Roni Kytonen auf dem zweiten Platz. Kytonen hat Pichon beim letzten Mal in Portugal endlich besiegt und wird dies erneut tun müssen, um seine Titelhoffnungen im Zaum zu halten. Luc Fargier von Beta liegt nur zwei Punkte hinter Kytonen auf dem dritten Platz, nachdem er in den letzten Läufen mehrere Podiumsergebnisse erzielt hatte.

Harry Edmondson von Fantic beginnt, seine Führung in der Enduro Youth-Kategorie auszubauen. Der Brite hat beim letzten Mal in Portugal einen Doppelsieg in der Tasche und wird versuchen, diesen Trick in der Slowakei zu wiederholen, um seine Titelhoffnungen weiter zu festigen. Teamkollege Kevin Cristino, der 2022 zweimal Sieger wurde, ist sein engster Herausforderer. Der Finne Samuli Puhakainen (TM) liegt auf dem dritten Platz, trifft aber auf den motivierten Leo Joyon (Beta) auf dem vierten Platz.

Luca Fischeder hat das Podium im Visier

Luca Fischeder
Luca Fischeder

Luca steht aktuell auf den 4. Rang in der Junioren 1 Klasse und hat 35 Punkte Rückstand auf den dritten Rang. In der Junioren-Gesamtwertung kommt er auf 58 Zähler, was aktuell einen 6. Platz bedeutet. Wir drücken Luca die Daumen für den kommenden Lauf!!!

Die WPTGlobal FIM EnduroGP World Championship findet am kommenden Wochenende in Gelnica, Slowakei, statt und beginnt am Freitag mit dem AKRAPOVIC Super Test.

WPTGlobal FIM EnduroGP World Championship Standing (nach Runde 4)

Enduro GP

  1. Andrea Verona (GASGAS) 133 Punkte; 2. Wil Ruprecht (TM) 110 Punkte; 3. Nathan Watson (Honda) 107 Punkte; 4. Josep Garcia (KTM) 87 Punkte; 5. Thomas Oldrati (Honda) 83 Punkte; 6. Brad Freeman (Beta) 57 Punkte; 7. Steve Holcombe (Beta) 53 Punkte; 8. Daniel Milner (Fantic) 52 Punkte; 9. Hugo Blanjoue (KTM) 45 Punkte; 10. Matteo Cavallo (TM Racing) 43 Punkte…

Enduro Junior

  1. Zach Pichon (Sherco) 157 Punkte; 2. Roni Kytonen (Honda) 119 Punkte; 3. Luc Fargier (Beta) 117 Punkte; 4. Jed Etchells (Fantic) 104 Punkte; 5. Max Ahlin (Beta) 86 Punkte…

Enduro-Jugend

  1. Harry Edmondson (Fantic) 148 Punkte; 2. Kevin Cristino (Fantic) 121 Punkte; 3. Samuli Puhakainen (TM Racing) 102 Punkte; 4. Leo Joyon (Beta) 97 Punkte; 5. Thibault Giraudon (Sherco) 87 Punkte…

Kalender der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2022

  • Runde 1 – ACERBIS GP von Spanien – Lalin – 6.–8. Mai
  • Runde 2 – GP von Portugal – Peso da Règua – Armamar – 13.–15. Mai
  • Runde 3 – GP von Italien – Carpineti – 24.–26. Juni
  • Runde 4 – GP von Portugal – Coimbra – Souselas – 1.–3. Juli
  • Runde 5 – GP der Slowakei – Gelnica – 29.–31. Juli
  • Runde 6 – GP von Ungarn – Zalaegerszeg – 5.–7. August
  • Runde 7 – GP von Deutschland – Zschopau – 14.–16. Oktober

Quelle: EnduroGP

X