-Anzeige-

Der gestrige Tag war trocken und staubig, genau die richtigen Bedingungen für Enduro-Urgestein Christophe Nambotin. Der Franzose setzte sich gegen die versammelte Konkurrenz durch und gewann den ersten Fahrtag in Ungarn mit etwas über 20 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Briten Steve Holcombe und seinem Landsmann Loic Larrieu.

Nambotin gelang es, vier Sonderprüfungen zu seinen Gunsten zu entscheiden und hatte somit alles richtig gemacht. An diesem Speed bissen sich die anderen Piloten den gesamten Tag über die Zähne aus. Zwar konnte Matt Phillips zeitweise ähnlich schnell fahren, verlor aber zum Ende des Tages den Anschluss zur Spitze und beendete den Tag auf Rang 4. KTM-Werkspilot Nathan Watson komplettierte die Top5 in der GP-Klasse.

Josep Garcia

In der Klasse E2 gab es für die zahlreichen Zuschauer das Duell Josep Garcia gegen Eero Remes zu bewundern. Die beiden Haudegen schenkten sich nichts und so wurde dieser Zweikampf Sprichwörtlich erst in aller letzter Sekunde entschieden. Garcia behielt im letzten Test des Tages die Nerven und war deutlich schneller unterwegs als Remes. In der Summe war der Spanier jedoch knappe 1,8 Sekunden schneller als der Finne und holte sich somit den Tagessieg.

Maria Franke

Ein weiterer Achtungserfolg gelang Maria Franke! Die KTM-Sturm-Pilotin konnte auch gestern ihre größte Konkurrentin Laia Sanz in Schach halten und den Tagessieg einfahren! Der Start in den Tag gelang Maria dabei zunächst nicht optimal, im Rennverlauf kam sie allerdings immer besser in Fahrt. Mit 4 Prüfungsbestzeiten setzte sie sich schließlich an die Spitze der Wertung. Weltmeisterin Sanz belegte Rang2 vor Jane Daniels die sich mit Platz 3 ganz zufrieden gab.

 

Video Highlights:

Quelle: Future7Media, Enduro.abc