Bevor es in der nächsten Woche zur Roof of Africa geht, fand in Spanien das letzte Extremenduro der Saison in Europa statt. Nachdem Jonny Walker den Prolog, Mario Roman das Campoo Extreme gewonnen hatten, lagen sie vorm Finale punktgleich in Front.

Für das Finale was im CrossCountry Style auf einer kurzen Runde ausgetragen wurde qualifizierten sich die besten 60 Fahrer aus dem Rennen am Samstag. Graham Jarvis sah sich diesmal nicht als Favorit, am Ende hatte er aber dann doch die Nase vorn. Zunächst war er am Start als letztes losgekommen, traditionsgemäß beim Hixpania aus einer Höhle.

Jarvis fand das aber sogar als Vorteil, so konnte er die Spuren der anderen lesen und beging nicht die gleichen Fehler. Zwei Runden vor Schluß setzte er sich an die Spitze und gewann nach einer schweren Zielauffahrt das Rennen. Nun musste er warten was die Konkurrenz macht. Roman war früh außer Reichweite da an seiner Sherco die Bremse kollabierte. Walker ging es ruhig an und war Sieg Kurs für die Punktewertung. Am Zielhang schaffte er es aber nicht sofort, sein Motorrad fiel nach einer spektakulären Aktion den kompletten Hang hinab. Durch diese Aktion fiel er auf P4 zurück und war nun punktgleich mit Jarvis. Da der letzte Lauf aber mehr zählt wurde Jarvis erneut als großer Gewinner gefeiert.

Foto: Future7Media