Husqvarna’s Alfredo Gomez hat seine Führung bei der spanischen Hixpania Hard Enduro, dem vierten Lauf der World Enduro Super Series, nach dem Sieg am zweiten Tag im Campoo X-Treme ausgebaut.

Mit einer starken und souveränen Fahrt am zweiten Tag des Rennens bei Hixpania Hard Enduro triumphierte der Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing-Fahrer erneut vor seinem heimischen Publikum und holte sich den Sieg im Dreirundenlauf. An einem für Husqvarna ausgezeichneten Tag folgten Gomez seine Teamkollegen Graham Jarvis (GB) und Billy Bolt (GB) auf den Plätzen zwei und drei.

Aufbauend auf dem SuperEncierro-Prolog vom Freitag, starteten die 350 Teilnehmer am zweiten Tag der Hixpania Hard Enduro in einem anspruchsvollen Cross-Country-Rennen. Eine harte 50 Kilometer lange Schleife um den nahegelegenen See der Stadt herum, auf der die Pro-Rider der Kategorie Knight drei energiegeladene Runden absolvierten.

Mit einem Massenstart um Punkt 9.05 Uhr war es Josep Garcia (ESP) von Red Bull KTM Factory Racing, der den Durchbruch schaffte. Aber mit einer Fülle von Fahrern, die ihn verfolgten, war der Kampf um den Sieg definitiv eröffnet.

Jarvis, der die Kontrolle übernehmen wollte, übernahm die Führung auf halbem Weg um die erste Runde, gefolgt von Gomez, Bolt, Manuel Lettenbichler (KTM – GER), Jonny Walker (KTM – GB) und Garcia in Kontakt. In Runde zwei war klar, dass das Husqvarna-Trio in Bestform war, als es sich vom Verfolgerfeld zurückzog.

Gomez übernahm die Führung im Rennen bereits in der zweiten Runde und arbeitete hart daran, sich von Jarvis zu lösen. Mit etwas mehr Tempo wollte der Spanier im diesjährigen Hixpania Hard Enduro ungeschlagen bleiben und mit sechs Punkten Vorsprung in den letzten Renntag am Sonntag gehen.

Der Sieger der dritten Runde, Jarvis, der Gomez einen guten Lauf bescherte, hatte in der Schlussphase einfach keine Antwort für seinen Teamkollegen und musste sich mit dem Ergebnis des zweiten Platzes zufrieden geben – er kam nach fast fünf Stunden im Rennen 26 Sekunden zurück.

Mit nur zwei Minuten Rückstand auf Jarvis zeigte Bolt, dass er nach einem langsamen Saisonstart wieder in Top-Form ist. Im Kampf um ein Top-Drei-Ergebnis wird der verteidigende ULTIMATE ENDURO CHAMPION am Sonntag nichts auf der Strecke lassen, wenn er sein erstes Podium 2019 erreicht.

Der Hixpania Hard Enduro-Sieger Mario Roman (Sherco – ESP) aus dem Jahr 2018 konnte in den letzten Etappen des Rennens nicht mit dem Tempo der Top-3 mithalten und beendete sein Rennen als Vierter. Mit vier Punkten Rückstand auf Jarvis in der vorläufigen Wertung ist ein Besuch auf dem Podium nicht unzugänglich, wenn er morgen eine starke Fahrt macht.

Lettenbichler gab zu, frühzeitig ein paar Fehler gemacht zu haben, begann nach Runde eins sein Tempo zu finden und kämpfte sich vor Jonny Walker und Taddy Blazusiak (KTM – POL) auf Platz fünf zurück.

Garcia lieferte eine der herausragendsten Leistungen des Tages und forderte die Hard Enduro-Spezialisten in den ersten beiden Runden mit Unterstützung seines Heimpublikums heraus, nur um in der letzten Runde zu stürzen und ihn auf den achten Platz zurückzuschlagen.

Runde vier der WESS beim Hixpania Hard Enduro endet mit dem MITAS El Camino Perdido am Sonntag.

Mario Roman (Sherco – ESP): „Es sieht so aus, als ob dieses Jahr hart und nicht so einfach sein wird, meinen Titel aus dem Jahr 2018 zu verteidigen – ich habe gestern keine Punkte gemacht und heute nur 18, also muss ich am letzten Tag wirklich mein Bestes geben. Ich weiß, dass die morgige Strecke wirklich, wirklich schwierig ist, also muss ich einfach weiter in die richtige Richtung gehen. Ich kann mich nicht beklagen, denn es war bisher eine gute Saison und es fühlt sich gut an, um das Podium kämpfen zu können.“

Manuel Lettenbichler (KTM – GER): „Es war heute ein wirklich harter Tag. Ich werde versuchen, mich heute Abend auszuruhen und gut zu schlafen und hoffentlich morgen einen guten Tag zu haben und um das Gesamtpodium zu kämpfen. Wir haben die Bikes heute ziemlich weich eingestellt, um die wirklich kniffligen Abschnitte zu bewältigen, aber wenn man dann die schnellen Abschnitte mit dem Bike-Setup fährt, macht es einen müde. Morgen sieht es so aus, als würde es wirklich knorrig werden, besonders bei den Abfahrten. Mein Plan ist es, ein wenig nachzulassen und zu versuchen, glatt zu fahren, damit ich keine Fehler mache – hoffentlich wird das funktionieren. Ich hoffe, dass ich mich jetzt von heute an gut erholen kann und freue mich auf morgen.“

Josep Garcia (KTM – ESP): „Ich hatte heute einen wirklich guten Tag. Vor dem Rennen erwartete ich, dass es sich eher um eine normale Cross-Country handeln würde, aber es gab viele verrückte Abschnitte auf der Strecke. Ich bin zu Beginn in Führung gegangen und habe mich wirklich gut gefühlt, so dass ich schieben konnte. Als wir die extremen Abschnitte erreichten, kämpfte ich ein wenig, aber es fühlte sich trotzdem gut an, den Kampf mit den erfahreneren Hard-Enduro-Jungs führen zu können. Ich lief auf dem siebten Platz, hatte aber in der letzten Runde einen großen Sturz und Taddy konnte an mir vorbeiziehen. Mein Tempo bei den extremen Sachen wird immer besser, aber die Top-Jungs haben immer noch die Fähigkeiten, die ihnen einen Vorteil verschaffen.“

Results – Hixpania Hard Enduro, Saturday Campoo X-Treme
Knight

1. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 4:40:48.790; 2. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 4:41.14.980; 3. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 4:43:34.070; 4. Mario Roman (Sherco – ESP) 4:45:31.614; 5. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 4:49:34.667; 6. Jonny Walker (KTM – GB) 4:59:04.432; 7. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 5:00:38.306; 8. Josep Garcia (KTM – ESP) 5:02:26.673; 9. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 5:10:52.436; 10. 26. David Cyprian (KTM – CZ) 5:29:01.99
1…

Overall Standings (After Day 2)1. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 28pts; 2. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 22pts; 3. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 22pts; 4. Mario Roman (Sherco – ESP) 18pts; 5. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 16pts; 6. Jonny Walker (KTM – GB) 16pts; 7. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 14pts; 8. Josep Garcia (KTM – ESP) 13pts; 9. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 12pts; 10. David Cyprian (KTM – CZ) 11pts…