Motocross

Franzose Aranda stiehlt US-Boys die Show

Sieger Gregory Aranda (Frankreich, M.), der Zweitplatzierte Boris Maillard (Frankreich, l.) und der Drittplatzierte Jack Brunell (Großbritannien, r.) Foto: ew-foto
Sieger Gregory Aranda (Frankreich, M.), der Zweitplatzierte Boris Maillard (Frankreich, l.) und der Drittplatzierte Jack Brunell (Großbritannien, r.)
Foto: ew-foto

7500 Zuschauer beim Auftakt des 32. ADAC Supercross Stuttgart – Mitfavorit Dennis Ullrich scheitert im Hoffnungslauf

Große Überraschung beim ADAC Supercross Stuttgart: Nicht die favorisierten US-Boys, sondern die europäischen Piloten dominierten am ersten Abend des Motorsport-Klassikers das Finalrennen in der Hanns-Martin Schleyer-Halle. Das „Rennen der Asse“ am Freitagabend wurde vor 7500 Zuschauern zur großen Show des Franzosen Gregory Aranda, der auf Kawasaki den Tagessieg vor seinem Landsmann Boris Maillard in der SX1 feierte. Platz drei belegte der Brite Jack Brunell. Den hochgewetteten US-Boys blieben im Finale am Freitagabend lediglich die Plätze vier (Jace Owen) und neun (Zach Ames).

Tagessieger SX1 Gregory Aranda (Frankreich)
Tagessieger SX1 Gregory Aranda (Frankreich) Foto: ew-Foto

Enttäuschend endete der Abend auch für Dennis Ullrich, internationaler Deutscher Motocross-Meister der Jahre 2013 und 2014. Nach einem verunglückten Halbfinalrennen musste der 21-Jährige in den Hoffnungslauf, in welchem er als Dritter hauchdünn den Einzug ins Finale verpasste.

Den französischen Triumph perfekt machte Julien Lebeau in der Nachwuchsklasse SX2. Der Kawasaki-Pilot holte sich vor dem Briten Matthew Bayliss den Sieg in der Tageswertung. Dritter wurde der Niederländer Dave Versluis. Die deutschen Fahrer mussten sich mit den Plätzen acht (Niklas Raths, Niederzier/Kreis Düren), zehn (Danny Neubauer, Kirchberg/Sachsen) vorlieb
nehmen. Lokalmatador Moritz Schittenhelm (20) aus Urbach (Rems-Murr-Kreis) wurde Zwölfter.

In der Jugendklasse SX4 wiederholte der zehnjährige Carl Ostermann (Bonn) seinen Vorjahressieg. Ihm folgten Max Thunecke aus Calbe (Sachsen-Anhalt) und Paul Bloy (AMC Biberach).

Abgeschlossen wurde der erste Veranstaltungstag mit der Freestyle-Show, in der unter anderem der Reutlinger Dennis Garhammer mit Sprüngen von rund 20 Metern Weite und bis zu acht Metern Höhe die Zuschauer in den Bann zog.

Das ADAC Supercross Stuttgart wird mit der „Nacht der Revanche“ am Samstag, 15. November fortgesetzt.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X