Motocross

Gavin Faith gewinnt ersten Abend in München

Gavin Faith
Gavin Faith

Viel wurde über das dritte Rennwochenende des SX-Cups bereits im Vorfeld diskutiert. Der Veranstalter hatte in der Münchner Olympiahalle einige Programmänderungen vorgenommen die nicht bei allen Liebe auf den ersten Blick waren.

Vor Publikum wurden nun in der SX1 nur noch die Halbfinale und Finale gefahren. Die Vorläufe inklusive Hoffnungsläufen wurden bereits am Nachmittag ohne Publikum ausgefahren. Um das Spektakel für die Fans zu erhöhen hielten ein Amerikanisches Finale und die Superpole Einzug ins Programm. Die Superpole sorgte dafür das die Startaufstellung fürs Finale gehörig durcheinander gewirbelt wurde. Bobby Kiniry, welcher nur über den Hoffnungslauf ins Finale einzog legte als erstes eine Zeit vor. Diese Zeit war auch lang das Maß der Dinge womit der Amerikaner von Platz 12 auf die fünfte Startposition nach vorn fuhr. Weniger Glück hatte Mika Musquin, der Ihle Pilot hatte seinen Vorlauf gewonnen und lag auch im Halbfinale auf P5. Er erwischte aber eine schlechte Zeit und rutschte auf 10 ab.

Die Bestzeit in der erstmals ausgetragen Superpole ging an Greg Aranda. Alle Fahrer die sich nicht fürs Finale qualifizierten, durften in einen Amerikanischen Finale starten. Der Sieg dort ging an Florent Richier vor Nico­las Au­bin und den neuen REMA Ihle Racing Piloten Hugo Basaula.

Start zum Finale
Start zum Finale

Das Finale war erneut eines der spannenden in der Deutschen SX Scene. Aranda erwischte von der Pole keinen idealen Start und verlor am Anfang viel Zeit. Er kämpfte sich aber noch auf Rang 2 nach vorn und behält damit seine souveräne Tabellenführung.

Sieger des Abends wurde Gavin Faith, Platz 3 belegte Ja­son Cler­mont.

Ehrung SX1
Ehrung SX1

Dennis Ullrich als bester Deutscher Fahrer hatte wieder einen langen Abend. Er musste sich wieder durch die Hoffnungsläufe kämpfen, wobei er dann im Finale seine beste Tagesleistung ablieferte die ihn auf Rang 4 brachten.

Dennis Ullrich
Dennis Ullrich

In der SX 2 Klasse verletzte sich schon in seiner dritten Trainingsrunde Dave Versluis schwer. Der Spitzenreiter der kleinen Klasse wurde 4 Stunden operiert. Da die Meldungen über seinen Gesundheitszustand aber verschieden sind berichten wir später über die genaue Diagnose.

Sieger in wurde Au­bin vor Irsuti und Ropin.

Der zweite Tag in der Münchner Olympiahalle folgt heute.

 

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X