Während sich die World Enduro Super Series beim Erzbergrodeo an diesem Wochenende auf die dritte Runde vorbereitet, hat ein Fahrer den Sieg fest im Visier – Graham Jarvis, der Mann, der für das legendäre Ereignis steht.

Der Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Star ist seit über einem Jahrzehnt Teil von Österreichs berüchtigtem Hard Enduro und feierte 2018 seinen vierten Karrieregewinn.

Jetzt, da sich der Eiserne Riese auf die Feier seiner 25. Ausgabe im Jahr 2019 vorbereitet, hofft Jarvis, seinen fünften Sieg feiern zu können und sich als einer der erfolgreichsten Konkurrenten von Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble zu behaupten.

Graham Jarvis über…..

… Alter gegen Erfahrung

„Ich bin vielleicht einer der ältesten Jungs an der Startlinie, aber ich denke gerne, dass das auch bedeutet, dass ich der Erfahrenste bin. Erzbergrodeo ist so ein Schnellkochtopf – jeder schaut dem Rennen zu – es ist sehr leicht zu knacken. Ich bin 44 Jahre alt, aber ich komme seit mehr als 10 Jahren zum Eisernen Riesen, also bin ich es gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Die Intensität und die Anforderungen der Medien der Welt können ein wenig überwältigend sein, deshalb ist es sehr wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sich vorzubereiten, denn sobald die Startflagge fällt, sind Sie auf sich allein gestellt und haben nur einen Schuss, um es richtig zu machen.“

…Du kannst von Reihe zwei aus gewinnen!

„Der Versuch, sich für eine Position in der ersten Reihe zu qualifizieren, ist ein großer Teil des Erzbergrodeos, aber es ist nicht das Ende der Welt, wenn man es nicht unter die Top 50 schafft. Ich gewann das Red Bull Hare Scramble 2013 mit der #52 auf meinem Motorrad. Es war das bisher feuchteste, härteste und verrückteste Jahr, aber eines davon gilt als mein unvergesslichster Sieg.“

…Der Anfang ist wichtig, aber das Ende ist wichtiger.

„Der Beginn des Rennens ist so intensiv und es ist so leicht, es zu vermasseln. Jeder ist übereifrig und bereit. Ich mag die ersten berge nicht so sehr, aber es ist Teil des Rennens. Ich versuche, so entspannt wie möglich zu bleiben und mich nicht zu sehr um das Führen zu kümmern, da es noch einen sehr langen Weg zu gehen gibt.“

…Halten Sie Ihre Räder in Bewegung, in Carls Dinner.

„Carls Dinner ist ein Tier aus einer Sektion – es ist oft der Wendepunkt des Rennens. Beginne das Rennen zu schnell und du bist erledigt, bevor du ankommst, zu langsam und du steckst im Stau. Der Trick in diesem Abschnitt ist, die Räder in Bewegung zu halten. Sie müssen nicht schnell sein, sondern einfach weiterrollen. Oft ist der direkte Weg auch nicht der beste Weg, da er mit Löchern und Spalten zwischen den Felsbrocken gefüllt werden kann, also seien Sie auf einen Umweg vorbereitet. Ein weiterer Tipp ist, es in Mini-Abschnitte zu zerlegen. Auf diese Weise ist es weniger beängstigend.“

…wissen, wo diese Checkpoint-Bögen sind.

„Achten Sie auf die frühen Bergaufstiege und die Position der Kontrollpunkte. Ich habe diesen Fehler einmal gemacht und es hat mich den Sieg gekostet. Obwohl ich diese Klettereien sehr gut kenne, halten uns die Organisatoren gerne scharf und bewegen die Red Bull-Bögen oft ein paar Meter in beide Richtungen. Es geschah 2017 auf Drei Könige, und ich musste einen zweiten Lauf machen, wobei ich dabei eine Reihe von Positionen verlor. Ich wurde in diesem Jahr Zweiter und es ärgert mich immer noch.“

…Grüne Hölle war mein definitiver Moment im Jahr 2018.

„Ich werde den Kurs inspizieren und versuchen, Gefahren zu identifizieren, aber es gibt immer einen Überraschungsstich am Tag des bevorstehenden Rennens. Die Grüne Hölle war für mich der entscheidende Moment des Jahres 2018. Dort habe ich das Rennen gewonnen. Ich bewegte mich von der dritten zur ersten auf einem Hügel. Als ich ankam, waren Billy (Bolt) und Mani (Lettenbichler) in Schwierigkeiten und schlossen sich zusammen, also ging ich einfach los. Ich schob mein Bike Zentimeter für Zentimeter die Wand hoch. Ich weiß immer noch nicht, wie ich es gemacht habe, aber manchmal findet man einfach einen Weg.“

…Gewinnen wird nie alt.

„Ich bin nicht schüchtern zu sagen, dass ich das Rennen gewinnen will – das ist der Grund, warum ich mich seit mehr als 10 Jahren angemeldet habe. Der erste Fahrer über die Ziellinie zu sein, ist ein unglaubliches Gefühl, nichts kommt näher. Der Gewinn von Erzbergrodeo Red Bull Hase Scramble ist für mich wie eine Droge. Es macht all die Monate der Vorbereitung, Nervosität, Angst, körperliche Ausdauer und mentale Folter lohnenswert. Ich weiß, dass ich jetzt ein wenig vorankomme – die jungen Leute sind genau richtig – aber solange ich das Gefühl habe, dass ich eine Chance zum Gewinnen habe, werde ich trotzdem Rennen fahren, denn Gewinnen ist das beste Gefühl der Welt.“

Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble exklusiv auf Red Bull TV und ServusTV am Sonntag, den 2. Juni ab 14.00 Uhr live erleben.

Erzbergrodeo Red Bull Harescramble – Schnelle Fakten

1762: Konkurrenten, die 2018 an den Start gingen.
500: Qualifizierungspositionen für Red Bull Hare Scramble verfügbar
180: Red Bull Media House Crew produziert die Erzbergrodeo Live TV Shows.
125: Zeit in Minuten, die Sieger Graham Jarvis brauchte, um das Red Bull Hare Scramble 2018 zu beenden.
116: Kilogramm der Startnummern-Aufkleber, die den Fahrern zur Verfügung gestellt werden.
41: Zeit in Sekunden für den Gewinn der Marge von Graham Jarvis 2018.
23: Teilnehmer, die 2018 zu Ende gingen.
5: Taddy Blazusiak hält die meisten Siege.
4: Zugewiesene Zeit in Stunden, um den Red Bull Hare Scramble Kurs zu beenden.
1: Es gibt nur einen Eisernen Riesen!

2019 Erzbergrodeo Zeitplan:

30.Mai:Mitas Rocket Ride Superfinale – 20.00 Uhr

31. Mai: Blakläder Iron Road Prolog – ab 08.00 Uhr

01. Juni: Blakläder Iron Road Prolog – ab 08.00 Uhr

02. Juni: Erzbergrodeo Red Bull Harescramble – 14.30-18.30 Uhr

2018 Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Podest

1. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 2. Jonny Walker (KTM – GB) 3. Manuel Lettenbichler (KTM – GER)

Erzbergrodeo Red Bull HareScramble Vergangene Sieger

2018: Graham Jarvis (Husqvarna)
2017: Alfredo Gomez (KTM)
2016: Graham Jarvis (Husqvarna)
2015: Jonny Walker (KTM), Graham Jarvis (Husqvarna), Andreas Lettenbichler (KTM), Alfredo Gomez (KTM)
2014: Jonny Walker (KTM)
2013: Graham Jarvis (Husaberg)
2012: Jonny Walker (KTM)
2011: Taddy Blazusiak (KTM)
2010: Taddy Blazusiak (KTM)
2009: Taddy Blazusiak (KTM)
2008: Taddy Blazusiak (KTM)
2007: Taddy Blazusiak (KTM)
2006: David Knight (KTM)
2005: David Knight (KTM)
2004: Chris Pfeiffer (Gas Gas Gas)
2003: Cyril Despres (KTM)
2002: Cyril Despres (KTM)
2001: Juha Salminen (KTM)
2000: Chris Pfeiffer (Gas Gas Gas)
1999: Stefano Passeri (KTM)
1998: Giovanni Sala (KTM)
1997: Chris Pfeiffer (Gas Gas Gas)
1996: Chris Pfeiffer (Gas Gas Gas)
1995: Alfie Cox (KTM)

Erzbergrodeo Veranstaltungsinformationen

Website: www.erzbergrodeo.at
Facebook: Erzbergrodeo
Instagram: @erzbergrodeo_official
Twitter: @erzbergrodeo

Fotos: Future7Media