Honda CRF450R Modellpflege für 2018

Modellpflege für den 2018er Jahrgang des Motocross-Flaggschiffs CRF450R

Die CRF450R wird 2018 erstmals bereits serienmäßig (bisher optional) mit einem Elektrostarter ausgestattet, um sowohl die Inbetriebnahme so praxisgerecht und problemlos wie möglich zu gestalten als auch ­– sollte der Motor einmal im Rennen abgewürgt werden – schnellstmöglich wieder die Fahrt aufnehmen zu können. Der E-Starter bezieht den Strom aus einer leichten Lithium-Ionen-Batterie. Der damit einhergehende Verzicht auf den Kickstarter erlaubt wiederum, Gewicht einzusparen. Eine überarbeitete Abstimmung der Federelemente vorne und hinten trägt zu nochmals agilerem Handling bei.

Honda CRF450R

Das Jahrgangs-Update basiert auf der 2017er CRF450R, die nach 8 Jahren von Grund auf überarbeitet wurde, mit neuer Chassis-Geometrie, tieferer Schwerpunktlage und perfekt renntauglicher 49 mm Showa-Gabel mit Stahlfedern. Unter dem Entwicklungsmotto ‘Absolute Holeshot’ und mit HRC-Know-how verfeinert, glänzte die 2017er CRF450R mit 11 % mehr Drehmoment und Power über das gesamte Drehzahlband.

Die CRF450RX, ein renntauglicher Big-Bore-Crosser mit Enduro-tauglicher Ausrichtung, war 2017 ebenfalls neu ins Programm gerückt, deren Ausstattung längere Federwege, PGM-FI-Einspritzung, EMSB-Mapping-Wahlschalter (Engine Mode Select Button), großen 8,5 Liter-Tank, 18-Zoll-Hinterrad, Elektrostarter und einen Seitenständer umfasste. Auch die RX-Variante erhält für den Modelljahrgang 2018 eine Lithium-Ionen-Batterie für den E-Starter. Die Gewichtsersparnis beläuft sich dadurch auf 600 Gramm.

Sowohl die 2018er CRF450R als auch die 2018er CRF450RX werden noch im Sommer 2017 bei den Honda Motocross-Händlern überall in Europa eintreffen.