EXKOX1

Bis 3 Uhr heute Nacht liefen die Bagger in der Leipziger Messehalle 1, um aus der Supercrossstrecke einen Endurocross Parcour zu bauen. Dennoch blieb die Strecke zum Leitwesen vieler Hard Enduro Spezialisten zu Motocrosslastig. Der Mittelteil war mit sehr vielen Sprüngen versehen. Nur auf den Tribünenseiten wurden viele Hindernisse eingebaut. Diese waren aber dennoch für alle relativ leicht zu überwinden. Die Fans konnten sich also auf spannende Rennen freuen, diese waren auch gerade wegen der günstigen Ticketpreise zahlreich angereist.

Es war das erste Indoor Endurocross in Deutschland, dabei trafen die Deutschen Piloten auch auf eine Handvoll Ausländischer Stars der Scene. Trotz des WM Laufes in Mexiko nahmen Andreas Lettenbichler und Kornel Nemeth die Einladung vom Organisationsteam an. “Letti” hatte zur Siegerehrung auch viele lobende Worte parat, er wünscht sich eine feste Endurocrossserie in Deutschland über die Wintermonate.

Wie schon erwähnt bot die Strecke viele Sprünge, auf diesen Abschnitten waren die mit viel Motocross Erfahrung ausgerüsteten Piloten sehr schnell und konnten auch erheblich Zeit gut machen. Einer von ihnen ist Kornel Nemeth, der in Bayern lebende Ungar zeigte sich ab den ersten freien Training in glänzender Verfassung, dabei zog er eine Bestzeit nach der anderen in den Leipziger Boden.

Ohne Probleme schaffte er über den Vor- und Halbfinallauf den Einzug ins Finale. Ihn gleich taten es Andreas Lettenbichler und Christian Weiß. Diese 3 waren somit auch die Favoriten fürs Finale. Bis dorthin schafften es dagegen einige sehr gute Deutsche Starter nicht. Derrick Görner musste in den Hoffnungslauf, aber auch dort schaffte er es dann nicht eines der letzten beiden Tickets für die 6 Runden im Finale zu ziehen.

EXKOX2

Das Finale wurde eine sehr spannende Angelegenheit. Nemeth erwischte keinen guten Start und musste sich zunächst nach vorn kämpfen. An der Spitze zunächst der KTM Werksunterstütze Lettenbichler.

Als ältester Teilnehmer sowie kaum MX Erfahrung musste er aber den hohen Tempo von Kornel Tribut zollen und ihn vorbeilassen. Kurz vor Schluss schloss auch Christian Weiß auf, dieser konnte ebenfalls noch vorbeiziehen.

Wir hoffen auf eine Fortsetzung des Events im kommenden Jahr. Die erste Auflage hat auf jedenfall Lust auf mehr gemacht.

Einen schweren Sturz gab es bereits im ersten Freien Training von Lukas Reichstein. Sobald uns weitere Informationen vorliegen werden wir dies veröffentlichen.

Ergebnisse Finale

1. Kornel Nemeth
2. Christian Weiß
3. Andreas Lettenbichler
4. Jonathan Rosse
5. Jan Schäfer
6. Edward Hübner
7. Otto Freund
8. Philipp Scholz
9. Dirk Peter
10. Daniel Hänel
11. Carsten Stranghöhner
12. Roland Diepold

EXKOX3