Einmal im Jahr hat das kleine Örtchen Feldschlößchen bei Dresden die 10 fache Einwohnerzahl, dann steht das Knorpelschänkenenduro im Rennkalender. Aus einer Idee für eine Geburtstagsfeier ist nun sogar eine Veranstaltung mit Internationaler Beteiligung geworden, und dies wie immer bei Top Wetterbedingungen.

Zunächst begann der Renntag aber mit den Kindern, in 2 Altersklassen durften sie diesmal auf einer längeren Runde sowie an einen neuen Platz antreten. Dafür gab es sogar einen neuen Teilnehmerrekord, was beweist das auch weiterhin Nachwuchs vorhanden ist.

Kids Race

Punkt 12.00 Uhr standen dann die Hobbyfahrer am Start. Schon da waren viele Zuschauer an die Strecke gekommen, die erstmals einen kleinen Obolus als Eintritt zu bezahlen hatten, dafür aber auch keine eigenen Getränke mit ins Gelände bringen durften. Der Eintrittspreis von 2,00 Euro war aber für den Aufwand der mittlerweile auch bei diesem Rennen besteht durchaus gerechtfertigt.

Nun aber zurück ins Renngeschehen, was für die Hobbyfahrer auch eine sehr kräftezehrende Strecke bereithielt. Dies ist aber Enduro und hat den Fahrern auch Spaß gemacht. Als Sieger wurde Lars Hertwig gefeiert, welcher in den 2 Stunden 14 Runden zurückgelegt hat. 

Lars Hertwig

Alle Augen richteten sich auf das Highlight des Tages was mit einigen Minuten Verspätung gestartet wurde. Nicht mit am Start der Expert Klasse war Edward Hübner, er musste wegen einen defekten Motorrad kurzfristig absagen. Somit waren die beiden Südafrikaner Blake Gutzeit und Kyle Flanagan die absoluten Favoriten, denn die Strecke hielt auch einige Extreme Passagen bereit. Der Start erfolgte wie die letzten Jahre auch auf einer gepflasterten Fläche die im 180 Grad Winkel in den Wald führte. Bis sich das Feld der 70 Fahrer dort sortiert hatte verging einige Zeit. Die Favoriten waren in der Startaufstellung etwas im hinteren Feld und mussten somit durch das komplette Feld pflügen. Bis dies geschehen war führte zunächst Marcus Schmidt die Meute an. Er nutze auch alle schwierigen Spuren über die berühmte Knorpelrampe und einen neuen Abschnitt über ein altes Freibad. In Runde 2 war es dann aber soweit und Kyle Flanagan übernahm zunächst die Führung, wenig später profitierte Blake Gutzeit dann aber von Stau an einigen Hindernissen und ging in Führung.    

Kyle Flanagn und Blake Gutzeit

Dieser Abschnitt mit einer umfunktionierten Rutsche sorgte ebenfalls für ein klein wenig Kritik, durch den Stau wurden die Fahrer wahllos vorbei geleitet, wenn sich der Stau wieder gelöst hatte wurde dieser Abschnitt aber wieder hinzu genommen. Dadurch wechselten die Platzierungen doch etwas hin und her. 

Nach 2 Stunden Renndistanz wurden die Fahrer abgewunken, dies war aber nicht der führende Blake Gutzeit als erstes, sondern der erste Fahrer der nach 2h über die Ziellinie kam. Etwas unglücklich denn die Zuschauer bekamen deshalb nicht den Sieger als erstes präsentiert. Neben Gutzeit schaffte nur sein Landsmann und Teamkollege im Team Neubert-Racing by teile-Katalog.com Kyle Flanagan noch 12 Runden. Alle anderen Fahrer hatten mindestens 1 Runde Rückstand. Dies betrifft auch Florian Görner, der jüngste Fahrer und Vorjahressieger schaffte mit Platz 3 aber erneut eine Top Platzierung und dies vor dem Altmeister und Teamkollegen im KTM Sturm Team Dirk Peter. 

Blake Gutzeit

Dennoch war es für die Zuschauer und Fahrer ein spannender Tag in Feldschlößchen der 2018 seine Fortsetzung finden wird.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Ergebnisse

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.