Veranstaltungen

Knorr / Schröter dominieren den SOC ( Racebericht )

Im nördlichsten Zipfel Sachsens fand am letzten Wochenende der zweite Saisonlauf des Sächsischen Offroadcups statt. Der MSC Pflückuff hatte ein sehr lange Strecke über die Motocrossstrecke und den angrenzenden Wald abgesteckt. Für die Fans wurde kurz nach dem Rundenziel ein Extremtestteil abgesteckt wo es besonders viel zu sehen gab. Die beste Rundenzeit von 10:09 Minuten vom Team Feist / Kirbach zeigt das die Strecke etwas länger war wie in Kemmlitz.

Die Starterzahlen konnten sich trotz des gleichzeitig stattfindenden Endurocups in Venusberg erneut sehen lassen. Vorallem im ersten Lauf war wieder ein sehr volles Starterfeld zu sehen.

1. Lauf

Sebastian Steinbrecher

Einsteiger

Erneut gab es die meisten Fahrer bei den Einsteigern. Da der Sieger aus Kemmlitz Markus Fleischer nicht am Start war gab es also im zweiten Rennen einen neuen Sieger. Sebastian Steinbrecher toppte seine Leistung aus Kemmlitz und verbesserte sich von Platz 4 auf Platz 1.

Tief enttäuscht war dagegen Philipp Beyer schon zur Rennhalbzeit in der Box anzutreffen: „Es lief bis zum Tankstopp perfekt. Als ich dann an die Box kam sah ich das der Lichtmaschinendeckel ein Loch hatte und das Öl aus dem Motor tropfte.“ 

Ergebnisse

1. Sebastian Steinbrecher
2. Roberto Groß
3. Kay Böhme
4. Danielo Fabian
5. Tony Rossmann

Hobby

Zweites Rennen, zweiter Sieg für Frederik Rößler in der Hobbyklasse. Auch Sven Gädtke konnte auf der langen Strecke in Torgau seinen zweiten Platz von Kemmlitz verteidigen. Die beiden legten damit jetzt bereits den Grundstein für vordere Platzierungen bei der Meisterfeier.

Ergebnisse

1. Frederik Rößler
2. Sven Gädtke
3. Ronny Wagner
4. Daniel Springer
5. Christoph Frommhold

Matthias Schuster

Senioren

SixDays Erfahrung zahlt sich auch in der Seniorenklasse des Sächsischen Offroadcup aus. Dirk Schumann holte nach Kemmlitz auch in Torgau den Sieg, und dies ziemlich deutlich. Den ersten Podestplatz holte Matthias Schuster mit Platz 3: „Es lief von Anfang an sehr gut, ich konnte mich in Runde 1 gleich im Spitzenfeld mit behaupten. Der dritte Platz ist endlich einmal der Lohn für die harte Arbeit“.

Ergebnisse

1. Dirk Schumann
2. Pedro Müller
3. Matthias Schuster
4. Ulf Klebe
5. Marko Brauer

Hobby Team

Erwartungsgemäß nicht mehr dabei waren die beiden Thüringer Kahlert. Dafür gab es mit Jan Geißler / Tino Zschunke ein neues Team was den anderen Hobbyteams den Sieg wegschnappte. Knapp dahinter platzierten sich allerdings mit nur 12 Sekunden Rückstand Schwintza / Machner.

Ergebnisse

1. Geißler / Zschunke
2. Schwintza / Machner
3. Polster / Kugler
4. Steger / Gommer
5. Klotz / Bräunig

Lauf 2

Um es für die erfahreneren Piloten etwas anspruchsvoller zu gestalten wurde im Extremtest die leichte Spur geschlossen. Nun standen noch 2 Fahrspuren mit größeren Baumstämmen und Betonplatten zur Verfügung. Die restliche Runde blieb unverändert aber wurde nun umso staubiger. Einige Piloten beklagten sich auch darüber das es im Wald doch einige tiefe Wellen gab.

 Pro

Neue Sieger in der Pro-Klasse in Torgau. Roy Kroll war garnicht erst angereist und Denis Brauße absolvierte nur vier Runden. Damit war der Weg diesmal für SOC Mitorganisator Thomas Süß frei. Der Chemnitzer Beta Pilot legte in den 3h immerhin 17 Runden zurück und hatte somit eine komplette Runde Vorsprung auf Maik Kante.

Ergebnisse

1. Thomas Süß
2. Maik Kante
3. Nick Schuffenhauer
4. Thomas Hertwig
5. Patrick Müller

Sport 1

Auch in der Sport 1 ging der Sieg an einen Chemnitzer SOC Organisator. Frank Neubert pilotierte seine Yamaha am besten um den Kurs und wurde vor Martin Glöckner als Sieger abgewunken.

Seinen ersten Pokal schnappte sich Paul Weigel für Platz 4: „Ich hatte selbst nicht damit gerechnet das ich hier vierter werde. Die letzten Runden mußte ich mit einen Platten Reifen zuende fahren.“

Ergebnisse

1. Frank Neubert
2. Martin Glöckner
3. Maik Wiese
4. Paul Weigel
5. Tino Bauer

Marc Neumann

Sport 2

Marc Neumann hat es geschafft. Er siegte in seinen ersten Endurojahr nun gleich im zweiten SOC Lauf. Durch die gute Unterstützung von Enduro4you kommt er mit der Moto TM bestens zurecht. Punktgleich mit Brayn Czarnecki der in Torgau zweiter wurde geht er nun in den dritten Lauf.

Ergebnisse

1. Marc Neumann
2. Brayn Czarnecki
3. Ronny Rathmann
4. Andre Schober
5. Thomas Macioschek

 

 

Gäste

Wie schon in Kemmlitz siegte auch in Torgau Andre Decker in der Gästeklasse. Diesmal war er aber mit seinen Bruder auf dem Podest der Platz 2 belegte.

Ergebnisse

1. Andre Decker
2. Thomas Decker
3. Robert Jeremias
4. Thomas Eleser
5. Karsten Richter

Mirko Knorr

Team Pro

Da sich die meisten Lizenzfahrer in Venusberg aufhielten hatten Mirko Knorr und Andre Schröter in der Teamklasse diesmal leichtes Spiel. Nur Kevin Helbig der diesmal mit Morris Schneider antrat setzte die Paarung etwas unter Druck. Morris holte sich auch den Holeshoot und führte das Feld zunächst an. „Leider bin ich in meiner zweiten Runde gestürzt und somit gingen sowohl Mirko Knorr und Tobias Kirbach vorbei. Mit Platz 2 den wir uns zurückerkämpften sind wir aber dennoch zufrieden.“

Ergebnisse

1. Knorr / Schröter
2. Helbig / Schneider
3. Feist / Kirbach
4. Kröher / Gebauer
5. Arnold / Lehmann

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Teilnehmer vorhanden. Anfragen per E-Mail unter Angabe der Startnummer an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden zur Ansicht zugesendet.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X