Schijndel

Zum bereits traditionellen Supercross in Schijndel / Holland bot der Chef des Rennens Wesley Pittens erstmals auch eine Indoor Enduroveranstaltung an. Vor ausverkauften Haus zeigten 49 Fahrer ihr können. Am Start waren hauptsächlich Holländer, aber mit Kornel Nemeth kam der eigentliche Favorit aus Ungarn. Die Strecke war ziemlich schnell gebaut und sehr Supercrosslastig. Über Nacht wurde die Strecke für das heutige Supercross umgebaut.

Otto Freund hielt dabei die Deutsche Fahne hoch. Über 4 Vorläufen und den Halbfinale zogen die besten Fahrer ins Superfinale ein. Dieses durfte auch der Grießbacher KTM Sturm Pilot Otto Freund absolvieren.

Otto Freund

Otto Freund

Otto war mit seinen abschneiden zufrieden: “Ich habe mich bei der Quali direkt für das Halbfinale qualifiziert. Im Halbfinale konnte ich mich in einer einer starken Gruppe, wo unter anderem Kornel Nemeth, Mark Wassink, Jeff Goblet oder Robin Nykamp mitgefahren sind, mit etwas Glück für das Superfinale vor Jeff Goblet qualifizieren. Im Superfinale hatte ich leider einen schlechten Start und war zudem noch am Ende meiner Kräfte. Durch die vielen Fehler hat es dann leider nur zu einer Platzierung um den 10. Platz gelangt. Es war ein Super Rennen, nicht zu schwer und nicht zu leicht.”

Der Sieg in der ersten Auflage des TwinAir SuperEnduro Schijndel ging an Kornel Nemeth vor Jeff Goblet. Der Belgier startete dabei erstmals auf einer Husqvarna.

( Fotos Stefan Liebl )

Video: