Motocross

KTM KINI Alpencup 2014: Finale Furioso in Kundl/Tirol

Unter massiver Beteiligung von 350 Akteuren ging das letzte Rennen zum KTM KINI Alpencup 2014 in Kundl/Tirol über die Bühne. Die Ausgangssituation hätte besser nicht sein können, trennten in den meisten Klassen doch nur wenige Punkte die Titelaspiranten vom endgültigen Meisterschaftsgewinn. Alles oder nichts lautete da die Devise und Spannung war vorprogrammiert. Das Wetter spielte ebenfalls alle Stückchen mit angenehmen TShirt-Temperaturen, was bereits am Samstag gewaltig viele Zuschauer an die Strecke lockte. Daneben knallte der MC Kundl eine top geshapte Strecke aus dem Talon und überraschte mit einigen Neuerungen im Wald und beim großen Table, die allesamt bei den Fahrern für Begeisterung sorgten. Finale auf höchstem Niveau mit 350 Fahrern, bestmöglich präparierter Strecke und actiongeladener Ausgangssituation….let’s motocross the alps!

Kundl14_3

Samstag – Tag1: Knappe Punktverhältnisse und Fahrer on mass…

ProSenior – 2 Punkte, MX2 – 1 Punkt, MasterPro – 6 Punkte, usw. – das die Punkteunterschiede der Meisterschaftswertung in den einzelnen Klassen vor dem Finale in Kundl. Spannung und Adrenalin vorprogrammiert und die Stimmung ob der perfekten Bedingungen ebenfalls so gut wie lange nicht. Bis zum Schluss steigerte sich die Spannung und gipfelte in den Läufen zur MX2, bei der Manuel Perkhofer vs. Florian Hellrigl nur 1 Punkt getrennt waren – the Race was on….

Perkhofer vs. Hellrigl mit Borz als Zünglein an der Waage…

Hellrigll
Hellrigl

Neben den beiden Titelkanditaten ritterten noch 84 Fahrer um die letzten Punkte der Saison und so musste das MX2-Feld in 2 Gruppen zu 43 Startern geteilt werden. Volles Haus in MX2 und als schnellster Hai tummelte sich Luca Borz im MX2-Gewässer. Bereits in Lüsen mit dem größten Pokal nach Hause, machte der Italiener bereits im Zeittraining eine Ansage und bewies auch in den Rennläufen seine Schnelligkeit. Manuel Perkhofer war zwar in beiden Läufen dran und zeitweise auch in Front, gegen den abgebrühten Borz war aber am Ende kein Kraut gewachsen und so nahm der Fer.lu-Pilot auch in Kundl den Tagessieg mit über den Brenner. Dem Vernehmen nach, könnten im nächsten Jahr noch mehr italienische Fahrer den Weg in den Alpencup finden, da die Rennsituation in den regionalen Meisterschaften nicht gerade rosig ausschaut und der KTM KINI Alpencup mittlerweile auch bei unseren Motorsport verwöhnten Nachbarn einen beträchtlichen Status erreicht hat – wen wundert‘s….? Der Focus lag aber heute auf Perkhofer vs. Hellrigl und die Beiden blieben den zahlreichen Zuschauern nichts schuldig. Perkhofer an diesem Wochenende on fire und war nur von Borz zu biegen. Dabei noch großes Glück für den Rietzer, gab sein Bike unmittelbar nach Lauf 1 den Geist aufgrund eines durchgeschmorten Kabels beim Steuergerät auf und er musste Lauf 2 auf geliehenem Racinggerät in Angriff nehmen. Nicht zu stoppen aber auch in Lauf 2 und so holte sich Perkhofer auch im 2. Anlauf den Platz hinter Borz und konnte jeweils seinen direkten Rivalen Florian Hellrigl auf den 3. Platz verweisen. Damit war das große Ziel von Mani erreicht und der erste MX2-Titel nach einer aufregenden Saison im Sack. Sportlich fair nahm es Kollege Hellrigl, der trotz in Lüsen erlittenem Nasenbruchs in Kundl nochmals alles versuchte um einen weiteren MX2-Titel einzufahren. Hinter den Beiden MSC-Rietz Fahrern brachte Stephan Einsiedler seine Punkte mit 4/4 ins Trockene und sicherte damit den letzten Podiumsplatz in der Meisterschaft MX2.

Tag1 mit Feuerwerk und Endgültigkeit zu Ende und Tag 2 scharrte in den Startlöchern…

Kundl14_5

Über Nacht gab es ein wenig Regen und befeuchtete die Strecke gerade richtig für die ersten Trainings am Sonntag. Wiederum spitzenmäßige Bedingungen und heute kündigte sich sogar ein absolut sonniger Tag mit sommerlichen Temperaturen an, der bereits am Vormittag die Zuschauer an die Strecke lockte. Locken ließen sich auch etliche Fahrer, die sich noch einmal ein AlpCup-Race reinziehen wollten. So standen 185 Starter frühmorgens zur Anmeldung und ab 8.15h wurde es nicht mehr leise….

Zum Schluss brennt das Feuer am hellsten…

Mit 155 Teilnehmern ein ziemlich relaxter Tag in der Super/Inter/HobbyClass, was aber nicht mit fadem Racing gleichzusetzen ist. Im Gegenteil ist jede Klasse nach Einteilung vom Zeittraining ihrem Können nach gleichwertig und so wird es nirgends langweilig. Vor allem gilt dies natürlich für die SuperClass, in der sich heute reihenweise Topfahrer aus Deutschland, Österreich und Italien tummelten. Allen voran MX-Profi Dennis Baudrexl, der erstmalig auf seinem neuen TM-2Takt Racinggerät in ein MX-Rennen ging. Die versammelte Tiroler Elite mit Christoph Rothhaupt, Manuel Perkhofer, Richard Kreidl, Benjamin Moll und die KINI MX-Juniors Thomas Neid, Tobias Ebster, usw. wollten natürlich ebenfalls ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Daneben der Italiener Luca Borz wieder am Start, im Schlepptau mit Bruder Nicola, Mattia Festi und dem schnellen Südtiroler Alexander Kinkelin, der mittlerweile ins Endurolager gewechselt ist. Die starken Vorarlberger Philip Rüf, Martin Bechter und Stephan Einsiedler neben den MC Kundl Racern Michael Auer, Manuel Ludl, Patrick Laiminger und vielen mehr sorgten für Racing der Extraklasse. Zum Schluss brennt das Feuer nochmals am hellsten, könnte man sagen und auch in der SuperClass war die Meisterschaft noch nicht entschieden. Perkhofer, Moll und rein rechnerisch auch noch Stephan Einsiedler nebst Richard Kreidl hatten noch Chancen auf den höchsten Titel im KTM KINI Alpencup.

Entfesselter Christoph Rothhaupt in Lauf 1…

In Lauf 1 führte Philip Rüf in die erste Runde, gefolgt von Christoph Rothhaupt, Benjamin Moll, Alexander Kinkelin, Manuel Perkhofer, Luca Borz, Dennis Baudrexl, Martin Bechter, Jonas Wolf und Richard Kreidl auf Rang 10. Rothhaupt drehte auf seiner Hausstrecke aber richtig voll auf, übernahm bereits in Runde 2 das Kommando und brachte den Lauf fehlerlos vor begeistertem Publikum nach Hause. Dahinter startete vor allem Baudrexl den Nachbrenner und saugte Runde um Runde einen Gegner nach dem anderen ein und einzig Rothhaupt blieb in diesem Lauf unerreichbar. Perkhofer drehte ebenfalls ohne Rücksicht auf Verluste am Gashahn und hatte vor allem Moll im Visier, der sich bis zum ersten Renndrittel vor seinem direkten Konkurrenten halten konnte, aber dann von Baudrexl, Perkhofer und Borz bis auf Platz 6 zurückgereicht wurde. Dünne Luft in der SuperClass und so landete Moll schlussendlich auf Laufrang 8, wohingegen Perkhofer den drängenden Borz an diesem Tag in Schach halten konnte und sich in Lauf 1 aufs Podium stellte.

Kundl14_6

Rothhaupt will Tagessieg, Perkhofer die Meisterschaft und Baudrexl seine Ehre….

Selten waren die Vorzeichen für Lauf 2 so spannend – nach dem Lauf endgültig Saisonschluss, immer noch alles offen in der Meisterschaft und ein MC-Kundl Racer auf dem Sprung zum Tagessieg, mit einem MX-Profi als Zünglein an der Waage…. Wetter, Stimmung, Zuschauer, Protagonisten auf dem Siedepunkt und beste Vorraussetzungen nach dem Start, wobei wiederum das Duo Philip Rüf/Benjamin Moll die Meute vor Martin Bechter, Jonas Wolf, Dennis Baudrexl, Christoph Rothhaupt, Tobias Ebster und Richard Kreidl in die erste Runde führt. Baudrexl kann sich aber bereits in der Startrunde gegen Rüf und Moll durchsetzen und übernimmt die Führung. Rothhaupt hingegen braucht fast eine Runde länger um an den Beiden vorbeizukommen und versucht in Folge alles um noch an Baudrexl heranzukommen. Der Deutsche leistet sich aber keinen Fehler, hält die Spitze und beschließt Lauf 2 in Front. Leider nichts mit dem Tagessieg für Christoph Rothhaupt, der heute eine großartige Show vor heimischen Publikum ablieferte und punktgleich mit Baudrexl mit Platz 2 vorlieb nehmen musste. Aber heute ist nicht aller Tage…. Dahinter wollte Manuel Perkhofer ein wenig zuviel und sah sich nach Rutscher in Runde 3 auf einmal auf Platz 23 wieder. Der junge Rietzer behielt aber die Nerven und stach mit spektakulärem Tempo durchs Feld und arbeitete sich schlussendlich wieder auf Platz 13 vor. Wie gesagt, die Luft ist dünn geworden in der SuperClass, aber für Perkhofer war wichtiger nicht allzu weit hinter seinem direkten Rivalen Benjamin Moll zu bleiben, der heute nicht seinen besten Tag erwischte und ab Rennmitte immer mehr zurückfiel und den Lauf auf Platz 10 beendete. Der Italiener Luca Borz schafft im zweiten Anlauf den Sprung aufs Podium und Philip Rüf mit Richard Kreidl bilden die Top5 in diesem spannenden letzten Lauf der Saison. Damit Dennis Baudrexl am Tagestop vor dem punktgleichen Christoph Rothhaupt und Luca Borz als Letztem am Podium. In der Meisterschaft hat es Manuel Perkhofer nach einer langen Saison über 7 höchst unterschiedliche Rennveranstaltungen endlich geschafft und holt sich die Krone in der SuperClass vor Benjamin Moll und Stephan Einsiedler. Gratulatione!

Damit zieht das Kundlwochenende einen endgültigen Schlussstrich unter die Saison 2014 mit einem einem wahren Finale Furioso, das besser nicht enden könnte. Maximale Spannung, maximale Streckenverhältnisse samt Wetterverhältnissen, die es schwer machen die Saison abzuschließen und einem MC Kundl, der nach einer langen Saison noch einmal alles in eine Waagschale geworfen hat und zu Hochform aufgelaufen ist. Daneben dankten es die Fahrer mit vollem Aufgebot und wie immer mit sehr diszipliniertem Verhalten. Danke dafür und danke für diese Saison 2014….!!

Als letzter Termin in diesem Jahr steht noch die Meisterschaftsfeier am Programm, die wie alljährlich im Hotel Cafe Zillertal in Strass im Zillertal/Tirol – 29. November 2014 über die Bühne geht. Bitte vormerken!

Kundl14_7

Alle Ergebnisse, Fotos und Bericht in voller Länge unter: www.endurocross.at

Nach der Saison ist vor der Saison und so werden hinter den Kulissen bereits die ersten Pläne für die Saison 2015 geschmiedet. Eines ist sicher – auch nächstes Jahr wird der KTM KINI Alpencup wieder mit einem mächtigen Programm aufwarten, mit der einen oder anderen Überraschung – haltet die Ohren steif…!!

See you & keep on riding!

Text: Bernhard Walch/Christian Gasser

Fotos: Digitalex/Alex Oehm

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X