Motocross

Lamay überrascht am zweiten München Tag

Vor ausverkauftem Haus in der Münchner Olympiahalle sorgte erneut die Superpole für eine kleine Vorentscheidung und sogleich für eine Überraschung.

Ben Lamay war nur durch den Hoffnungslauf überhaupt ins Finale eingezogen. Ohne der Möglichkeit in der Superpole seine Startposition etwas aufzubessern wäre der Yamaha Pilot von einer hinteren Startposition ins Rennen gegangen.

Ben Lamay
Ben Lamay

Lamay nutzte aber die in München erstmals eingeführte Superpole ideal und knallte mit Wut im Bauch die Bestzeit in den Münchner Dreck. Somit konnte er sich als erster die Startposition am Gatter fürs Finale aussuchen. Den besten Start im 15 Runden Finale erwischte aber Dennis Ullrich, der Deutsche führte das Finale einige Runden an und sorgte somit unter den Fans für Glücksgefühle. Ab Rennhalbzeit übernahm aber Lamay die Spitze auf seiner AC-Motec Yamaha und überquerte damit auch als Sieger die Ziellinie.

Zweiter wurde Greg Aranda der damit auch König von München wurde. Ullrich sorgte mit Platz 3 für ein weiteres Podium aus Deutscher Sicht.

Sieger im Amerikanischen Finale wurde am Samstag Steven Clarke vom KTM Sarholz Racing Team.

In Dortmund sind noch 40 Punkte für den Titel zu vergeben. Da Aranda derzeit schon mit 32 Punkten die Tabelle vor Gavin Faith anführt sieht es nach einer Titelverteidigung des Franzosen aus.

Aranda König von München
Aranda König von München

Bei den 250 4T Maschinen der SX2 siegte Thomas Do in beiden Läufen vor Yanis Irsuti. Tom Koch wurde in Addition beider Läufer guter Dritter. Prinz von München ist Thomas Do.

Fest steht auch schon der Termin für das Supercross München 2015. Der Termin ist nach vorn gerückt auf den 20./21.11.2015 und damit noch vor dem Lauf  in Chemnitz.

Muenchen14_9

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X