Startseite » Manuel Lettenbichler verpasst knapp den Sieg beim Abestone Hard Enduro – Leon Hentschel (Platz 14) exklusiver Rennbericht
Enduro Extreme

Manuel Lettenbichler verpasst knapp den Sieg beim Abestone Hard Enduro – Leon Hentschel (Platz 14) exklusiver Rennbericht

Abestone Hard Enduro

Billy Bolt (Husqvarna) hat den Sieg, zum Auftakt der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021, beim ersten Lauf des Abestone Hard Enduro in Italien errungen. In einem Duell der Titanen führte Bolt nach einem rennlangen Duell mit Manuel Lettenbichler (KTM) bis ins Ziel, während sich Graham Jarvis (Husqvarna) um Platz drei durchsetzte.

Nach langem Warten wurde mit dem Abestone Hard Enduro, endlich die erste FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft ins Leben gerufen. Das neue italienische Event versprach viel mit Big Mountain Riding, harten felsigen Anstiegen und echtem Hard Enduro Terrain. Nach der Qualifikation am Samstag ging es mit dem LIQUI MOLY Super Final in den Ausklang des Wochenendes, wo zwei Runden Weltklasse-Hard-Enduro ausgetragen wurden.

Billy Bolt Foto @Future7Media

Nachdem Bolt sowohl das Zeittraining am Freitag als auch die Qualifikation am Samstag angeführt hatte, saß er am Sonntag auf der Pole-Position und startete als erster Fahrer, den jeder schlagen musste. Mit einem Rückstand von nur 12 Sekunden auf den nächsten Verfolger Lettenbichler war jedoch noch alles zu gewinnen.

Manuel Lettenbichler Foto @Future7Media

Als Bolt den Parcours eröffnete, ließ sich Lettenbichler geduldig Zeit und jagte dann hinterher. Da er wusste, dass der frühe Flussabschnitt schwer werden würde, arbeitete er hart und holte sofort Bolts Hinterrad ein. Von da an ging der Kampf um den Sieg weiter. Während der zwei Runden tauschte das Duo die Positionen. Lettenbichler schien bei den felsigen Anstiegen die Nase vorn zu haben, während Bolt beim Abstieg die Nase vorn hatte. Bolt zog den Joker in den letzten Abfahrten, setzte seine Husqvarna in Führung und hielt Lettenbichler auf Distanz bis zum Ziel.

„Der Sieg ist großartig – es war ein Traumwochenende für mich, um ehrlich zu sein. Ich bin hierher gekommen, um zu zeigen, dass mein Tempo bei Extreme XL Lagares kein Zufall war und dass ich bereit für die Flussbetten und Anstiege bin. Das Rennen selbst war richtig intensiv. Ich habe in dem frühen Flussabschnitt ein paar Fehler gemacht, Manuel fuhr auf mich auf und wir kämpften ab da an direkt Rad an Rad. Er hatte mich im Minestrone Rock Garden, aber im Wald fühlte ich mich stark und ich konnte ein paar Sekunden gut machen bis ins Ziel.

Billy Bolt (Husqvarna)

„Ich bin ein bisschen enttäuscht, nicht gewonnen zu haben, aber der zweite Platz ist definitiv ein toller Saisonstart und die Pace, die wir im Vergleich zum Rest des Feldes hatten, war sehr stark. Ich kann mich beim Fahren nicht beschweren, ich habe alles gegeben und es war ein guter Kampf mit Billy. Ich habe ihn früh im Fluss erwischt und wir sind die meiste Zeit des Rennens zusammen hin und her gefahren. Es ist gut zu wissen, wo meine Pace jetzt ist und mit dem, was wir heute gezeigt haben, wird es noch viel mehr enge Kämpfe geben.“

Manuel Lettenbichler (KTM)

Hinter dem Spitzenduo – mehr als 13 Minuten Rückstand, so schnell war die Geschwindigkeit der ersten beiden – war mit Jarvis ein weiterer Mann auf einer Mission. Von einem neunten Startplatz aus, hatte er viel zu tun um nach vorn zu kommen. Im Verlauf des Rennens steigerte er sein Tempo und begann, seine Kontrahenten zu überholen. Ein Wagnis, am Ende der ersten Runde nicht zu tanken, brachte ihn in der Platzierung weiter nach vorn. Und mit einem starken Lauf über den Berg belegte die 46-jährige Hard-Enduro-Legende den 3. Platz.

Graham Jarvis Foto @ @Future7Media

„Meine Qualifikation war mit Platz neun nicht so gut, also hatte ich die meiste Zeit viel Verkehr vor mir. Ich bin in der ersten Runde zu angespannt gefahren und hatte Mühe, einen anständigen Rhythmus zu finden – besonders bei diesen frühen Flussbettabschnitten. Allmählich wurde ich schneller und die zweite Runde war viel besser. Wir haben darauf gewettet, dass wir nicht tanken und es hat sich zu unseren Gunsten ausgezahlt. Ich denke, meine Schnelligkeit und Fitness waren dafür da, um unter die ersten beiden zu kommen, aber die frühen Probleme machten es nicht möglich. Aber jetzt freue ich mich auf Red Bull Romaniacs.“

Graham Jarvis (Husqvarna)

Jonny Walker (Beta) zeigte in den beiden Runden eine starke Leistung und hatte in der Schlussphase keine Chance gegen Jarvis und musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Alfredo Gomez (Husqvarna) beschattet Jarvis von der Startlinie an und hielt sich in der ersten Runde dicht an seinem Teamkollegen. Aber da Jarvis in Runde schneller wurde, konnte der Spanier nicht mitgehen und beendete sein Rennen als Fünfter.

Jonny Walker

Leon Hentschel Rennbericht

Leon schaffte mit dem 14. Platz eine beachtliche Leistung und wir gratulieren !!! Viele Spaß beim anhören des Rennberichtes…

Rennberericht Leon Hentschel

Ergebnisse: Abestone Hard Enduro

  1. Billy Bolt (Husqvarna) 1:44:36
  2. Manuel Lettenbichler (KTM) +41.686
  3. Graham Jarvis (Husqvarna) +13:37.827
  4. Jonny Walker (Beta) +14:35.019
  5. Alfredo Gomez (Husqvarna) +15:03.058
  6. Taddy Blazusiak (GASGAS) +17:52.934
  7. Mario Roman (Sherco) +27:48.692
  8. Wade Young (Sherco) + 29:42.319
  9. Michael Walkner (GASGAS) +30:15.407
  10. Francesc Moret Clota (Rieju) +45:24.961

Ergebnisse Deutscher Fahrer

PRO Klasse

LIQUI MOLY FINALE
02. Manuel Lettenbichler
14. Leon Hentschel
21. Tim Apolle
28. Milan Schmüser
DNF Kevin Gallas

MITAS FINALE
2. GERETZKY Lenny

EXPERT Klasse

LIQUI MOLY FINALE
02. Rudolf Dieter
07. Max Faude
11. Kai Hasse
12. Robert Scharl

MITAS FINALE
2. Timo Jungmann

AMATEUR Klasse

MITAS FINALE
21. Nico Heinrich
23. Felix Graiss
DNS Marc Baseng

Die vollständigen offiziellen Ergebnisse von Abestone Hard Enduro sind hier.

FIM Hardenduro Weltmeisterschaft -Gesamtwertung-

1 BOLT Billy United Kingdom Flag Husqvarna 20
2 LETTENBICHLER Manuel Flag KTM 17
3 JARVIS Graham United Kingdom Flag Husqvarna 15
4 WALKER Jonny United Kingdom Flag Beta 13
5 GOMEZ Alfredo Spain Flag Husqvarna 11
6 BLAZUSIAK Taddy Poland Flag GASGAS 10
7 ROMAN Mario Spain Flag Sherco 9
8 YOUNG Wade Flag Sherco 8
9 WALKNER Michael Austria Flag GASGAS 7
10 TEASDALE Travis Flag GASGAS 6
11 GREEN Matthew Flag GASGAS 5
12 KABACHIEV Teodor Flag Husqvarna 4
13 OLSZOWY Dominik Poland Flag KTM 3
14 HENTSCHEL Leon Flag GASGAS 2
15 BURES Carlos Spain Flag KTM 1

Die FIM Hard Enduro World Championship geht vom 27. bis 31. Juli mit der vierten Runde bei den Red Bull Romaniacs in Rumänien weiter.

Quellen: iridehardenduro.com, husqvarna-motorcycles.com, abestone.it

Ähnliche Beiträge

Video: Leon Hentschel – im Interview & Racebike Check

Marko Barthel

Hero Challenge ist bereit für den nächsten Hard Enduro WM Lauf !

Marko Barthel

FIM Hard Enduro World Championship steht für spektakulären Neustart in Italien

Marko Barthel
X