-Anzeige-

Etwas chaotisch ging es am ersten Fahrtag in Burg zu. Bei bestem Wetter wurden die knapp
125 Piloten auf die ca. 60 Kilometer Etappe geschickt. Doch schon an der ersten Prüfung
mussten die Fahrer eine Zwangspause einlegen. Ohne Krankenwagen konnte man die erste
SP nicht starten. Nach 10 Minuten traf dieser ein und es konnten um die ersten Sekunden
gefightet werden.

Die neue Prüfung ließ sich laut Aussagen der Fahrer recht gut fahren. Trotz des harten
Untergrundes hatte man dort genug Grip, um richtig Gas zu geben.

Spannend war den ganzen Tag über das Duell zwischen Marcus Kehr und Dennis Schröter
im Championat, sowie auch der Kampf zwischen Andreas Beier und Edward Hübner in der
Klasse E1. Hübner motiviert vom guten Ergebnis des letzten EM-Laufes, legte gleich zu
Beginn furios mit Platz 2 los. Mit einem hatte aber keiner gerechnet. Bruno Wächtler zog
allen davon und konnte zunächst in Führung (SP1) gehen.

Edward Hübner

Am Ende belegte er mit Platz 3 sein zweites Podest in diesem Jahr. Der Kampf um die Spitze
in der Enduro 1 spitzte sich bis zum Ende zu. Eddi verpasste seine Chance Andi abzufangen
und gab den Sieg um hauchdünne 3,8 Sekunden ab. Pech hatte der MX-Point.de Fahrer
Daniel Hänel. Am Start verweigerte seine KTM den Dienst wofür er 10 Strafsekunden
kassierte. Diese kosteten ihm am Ende Platz 5. Da es im Verfolgerfeld ziemlich eng zuging,
rutschte er bis auf Platz 9 zurück.

Obwohl Dennis Schröter den Championatssieg ganz knapp verpasste, dürfte er mit dem
heutigen Tag zufrieden sein. Immerhin siegte er in der Klasse E2 erneut mit großem
Vorsprung auf Mike Hartmann und Tomi Peltola gewinnen.

Marcus Kehr scheint langsam an seine gewohnte Form anzuknüpfen. Der Flöhaer konnte
sowohl die E3, wie auch das Championat für sich entscheiden. Wieder zurück nach seiner
Knieverletzung ist Derrick Görner. Der Husaberg Pilot kassierte zwar knapp eine halbe
Minute von Kehr, distanzierte aber Nick Emmrich ebenfalls um ca. einer halben Minute.

Im Laufe des Tages gab es eine weitere Kuriosität. Die Fahrer wurden von einem
aufgebrachten Jäger aufgehalten. Die komplette A-Lizenz sowie die ersten Fahrer der B-
Lizenz wurden im Wald gestoppt. Heiner Schmidt und Wilfried Meine klärten die verfahrene
Situation und gaben den betroffenen Fahrern 20 min mehr Etappenzeit.

Morgen geht es erneut Punkt 8 Uhr auf die 3 Runden im Sandkasten von Burg. Dann dürfte
bei erneut sommerlichen Temperaturen der Staub eine verstärkte Rolle spielen. Mit Spannung
wird wieder das Duell Schröter Kehr erwartet. Ein ausführlicher Bericht zum zweiten Fahrtag
folgt morgen Abend.
Fotogalerie Tag 1