Matthias Walkner startet am Wochenende bei der Abu Dhabi Desert Challenge

Nur knapp zwei Monate hatte KTM-Pilot Matthias Walkner Zeit, um sich von der “Rallye Dakar” zu erholen. Mit dem zweiten Platz hinter seinem Teamkollegen Sam Sunderland hat der 30jährige aus Kuchl im Salzburgerland Anfang des Jahres Geschichte geschrieben – als erster rot-weiß-roter Motorrad-Pilot auf dem Podium der Dakar.

Matthias Walkner

Matthias Walkner in Action (Foto: Marcin Kin)

An diesem Wochenende beginnt für Matthias Walkner und sein “Red Bull KTM Rally Factory Racing Team“ nun die Jagd auf den WM-Titel. Die “Abu Dhabi Desert Challenge” (1. – 6. April 2017) ist die erste Station der “FIM Cross-Country Rallies Championship 2017”. Dass er zum Kreis der WM-Favoriten zählt, hat Walkner bereits im Jahr 2015 bewiesen, als er sich gleich in seiner ersten vollen Rally-Saison den WM-Titel sichern konnte. Das Rennen um die WM 2017 beginnt gleich mit einem Doppelschlag. Denn unmittelbar nach Abu Dhabi geht es weiter zu “Qatar Cross-Country Rally” (17. – 22. April 2017).

Matthias Walkner: “Ich freue mich sehr auf diese beiden Rallies, obwohl es sehr unterschiedliche Rennen sind. In Abu Dhabi bist du zu 98 Prozent off-pist unterwegs, mit viel Sand und vor allem vielen Dünen. Qatar dagegen spielt sich fast ausschließlich in einer Steinwüste ab, die Etappen sind extrem lang und die Navigation ist brutal schwierig. Die Pause in den letzten Wochen hat sich gar nicht so lange angefühlt. Ich habe nach meinem zweiten Platz bei der Dakar sehr viele Termine absolviert. Ich habe aber auch darauf geachtet, mich wirklich zu erholen und vor allem an der Kondition zu arbeiten. Zuerst mit vielen Skitouren, dann auch immer öfter mit dem Rad. Zuletzt hatten wir eine wirklich gute Trainingswoche in Marokko. Cool, dass es jetzt wieder losgeht. Die Reise kann beginnen!”

PR: Christian Panny