Startseite » Ross Branch gewinnt vor Matthias Walkner die Rallye Kasachstan
Rally

Ross Branch gewinnt vor Matthias Walkner die Rallye Kasachstan

Rallye Kasachstan

Ross Branch vom Monster Energy Yamaha Rally Team hat in der Eröffnungsrunde der FIM Cross-Country Rally Weltmeisterschaft 2021, Rallye Kasachstan, einen verdienten Sieg eingefahren. Als Zweiter in der verkürzten Schlussetappe der Veranstaltung behauptete Branch seine Position an der Spitze der Gesamtbestenliste, die er seit dem Ende der dritten Etappe innehatte. Matthias Walkner vom RED BULL KTM FACTORY RACING landet mit nur knapp 5 Minuten auf den zweiten Rang in der Gesamtwertung.

Die entscheidende fünfte Etappe der Rallye Kasachstan wurde aufgrund eines Problems mit der Betankungsausrüstung der Veranstaltung, die alle Fahrer belebte, auf 158 Kilometer verkürzt. Dennoch sorgten starke und konsequente Fahrten von Ross, Adrien und Andrew bis dahin dafür, dass ihre Platzierungen in der vorläufigen Gesamtwertung behauptet blieben und alle drei unter den besten fünf landeten.

Mit einem Vorsprung von vier Minuten am letzten Renntag bei der Rally Kasachstan war es das Hauptziel von Ross Branch, auf der fünften Etappe ein durchgängiges Finish zu liefern, um den Gesamtsieg zu erringen. Auf dem zweiten Platz baute Ross seinen Vorsprung auf etwas mehr als fünf Minuten aus und holte sich damit seinen ersten Sieg bei der FIM Cross-Country Rally Weltmeisterschaft.

“Alles in allem war es eine tolle Woche hier in Kasachstan und ich bin so glücklich, mit dem Sieg davonzukommen. Vor diesem Rennen habe ich mich wirklich auf die Arbeit an meiner Navigation konzentriert und es hat hier sicherlich funktioniert. Ich öffnete Bühnen und beendete vorne auf jeder Bühne, so dass ich nichts mehr verlangen kann. Das Ziel heute war es, den Vorsprung zu verwalten, den ich hatte, und ich habe das Gefühl, dass ich einen guten Job gemacht habe, bis die Bühne verkürzt wurde. Insgesamt habe ich die ganze Woche wirklich Genossen. Es ist toll, wieder Rennen zu fahren und das Team hat einen fantastischen Job mit dem Fahrrad gemacht und es war einfach eine tolle Erfahrung. Ich bin wirklich glücklich, für mich und das Team gewonnen zu haben.”

Ross Branch – Monster Energy Yamaha Rallye Team

Trotz einer fehlerfreien Fahrt an der Spitze blieb durch die Verkürzung der Etappe weniger Zeit, um den Rückstand auszugleichen. Als Sechster sicher im Ziel angekommen mit knapp über zwei Minuten Rückstand auf den späteren Etappensieger, sicherte sich Matthias Walkner den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Zufrieden mit seiner Geschwindigkeit im Rennverlauf und der Leistung seiner KTM 450 RALLY freut sich der Österreicher nun auf den Rest der FIM Cross-Country Rallye-Saison.

Rallye Kasachstan

„Endlich sind wir bei der Rallye Kasachstan im Ziel angekommen. Ich habe es wirklich genossen – die Landschaft hier war fantastisch und die Veranstaltung war gut. Es war eine sehr schnelle Rallye, an die ich mich erst gewöhnen musste, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem Fahrverhalten und das Motorrad war perfekt. Der zweite Platz insgesamt ist gut, es ist ein wenig frustrierend, nach fast 15 Rennstunden nur noch vier Minuten vom Sieg entfernt zu sein, und ich weiß, dass ich zu Beginn des Rennens ein paar Fehler gemacht habe, die mich diese Zeit gekostet haben, aber das ist der Natur des Rallyesports. Ich bin besonders froh, dass ich an den Tagen, an denen ich die Etappe eröffnete, ein gutes Tempo halten und nicht zu viel Zeit an die Jungs verlieren konnte, das ist sehr ermutigend. Ich fühle mich gut und freue mich schon auf Silk Way.“

Matthias Walkner Red Bull KTM Factory Racing

Adrien Van Beveren, der während der gesamten Rallye eine unglaubliche Konstanz zeigte, war der zweite Monster Energy Yamaha Rally Team Fahrer, der bei der Rally Kasachstan mit einem hart erkämpften dritten Platz auf dem Gesamtpodest stand. Trotz eines Großteils des Terrains, was dem Franzosen nicht gefiel, entschied sich Van Beveren, sich während des gesamten Rennens auf seine Navigation zu konzentrieren – eine fruchtbare Strategie, die seine Saison in feinem Stil begonnen hat.

“Wir sind endlich im Ziel angekommen und ich bin super-happy, dass ich in der Gesamtwertung den dritten Platz belegt habe. Es ist toll für das Team, drei Fahrer unter den ersten fünf zu haben und es ist schön zu sehen, wie Ross den Sieg einfahren würde, er hat es verdient. Diese Rallye ist nicht wirklich auf meinem bevorzugten Terrain, ich hätte mir mehr Sand gewünscht, also ist es ein tolles Ergebnis für mich, hier den dritten Platz zu erreichen. Meine Navigation war stark und meine Konstanz die ganze Woche über war wirklich gut, daher bin ich wirklich zufrieden mit meinem Ergebnis und freue mich jetzt auf die Silk Way Rally.”

Adrien Van Beveren – Monster Energy Yamaha Rally Team

Andrew Short, der einen sehr positiven Start in die FIM Cross-Country Rallies Weltmeisterschaft 2021 hingelegt hat, belegte an Bord seiner Yamaha WR450F Rallye bei der Rally Kasachstan den fünften Platz in der Gesamtwertung. Einige unglückliche Fehler unter der Woche wurden durch konstante Ergebnisse des Amerikaners minimiert, der trotz mehr als einer Gelegenheit während der Rallye konzentriert blieb.

“Ich bin wirklich glücklich, den letzten Tag hier bei der Rallye Kasachstan absolviert zu haben. Es wurde leider kurz geschnitten, aber bis dahin war es eine lustige Bühne mit viel Wildtier zu ausweichen, auch. Ich habe diese Woche wirklich viel gelernt und bin glücklich, mit einem starken Ergebnis in die Saison zu starten. Der Fokus liegt jetzt auf der Silk Way Rally, und ich kann es kaum erwarten, wieder an zu treten und Rennen zu fahren.”

Andrew Short – Monster Energy Yamaha Rally Team

Das Monster Energy Yamaha Rally Team wird als nächstes in wenigen Wochen bei der Silk Way Rally, Runde zwei der FIM Cross-Country Rallies World Championship vom 1. bis 11. Juli, im Einsatz sein.

“Es war eine tolle Rallye für die Fahrer und das gesamte Team bei der Rallye Kasachstan. Seit der Dakar und Ross, um diese Rallye zu gewinnen, haben Adrien auf dem Podium, und mit Andrew auf dem fünften Platz zeigt, dass sich unsere harte Arbeit gelohnt hat, hat sich viel getan. Für Ross zu gewinnen ist einfach fantastisch. Sein Ziel war es, eine Runde der Serie in dieser Saison zu gewinnen und er hat das Kästchen bereits angekreuzt. Es war ein verdienter Sieg. Er war die ganze Woche vorne, eröffnete Bühnen und machte nur wenige Fehler. Dieser Sieg ist großartig für sein Selbstvertrauen und er hat einen langen Weg als Fahrer seit der Dakar gekommen. Für Adrien ist es toll, auf dem Podium zu stehen. Ähnlich wie Ross war er die ganze Woche konstant und das ist ein hervorragendes Ergebnis für sein Selbstvertrauen. Seine Navigation war wirklich gut, und er war immer unter den führenden Fahrern auf jeder Etappe. Konsistenz ist der Schlüssel in der Rallye und er zeigte dies die ganze Woche. Andrew wurde Fünfter, was auch ein tolles Ergebnis ist. Er hat ein paar kleine Fehler gemacht, nichts Großes und kann das, was er hier gelernt hat, im nächsten Monat in die Seidenweg-Rallye mitnehmen.”

Alexandre Kowalski – Yamaha Europe Off-Road Racing Manager

Ergebnisse Rallye Kasachstan 2021

Vorläufiges Gesamtergebnis

  1. Ross Branch (Yamaha) 14:39:02
  2. Matthias Walkner (KTM) 14:44:09 + 0:05:07
  3. Adrien Van Beveren (Yamaha) 14:49:18 + 0:10:16
  4. Daniel Sanders (GASGAS) 15:10:36 + 0:31:34
  5. Andrew Short (Yamaha) 15:11:23 + 0:32:21
  6. Luciano Benavides (Husqvarna) 15:21:30 + 0:42:28

Quelle: RED BULL KTM FACTORY RACING und Monster Energy Yamaha Rally Team

Ähnliche Beiträge

Dakar: Das große Dakar-Fest für Matthias Walkner in Kuchl

Denis Guenther

Matthias Walkner / Dakar: Alle Faktoren müssen zusammenpassen

Marko Barthel

Matthias Walkner: nach der “Stillen Nacht” die Dakar im Visier

Denis Guenther
X