Motocross

Motocross: RYAN DUNGEY KRÖNT SICH ZUM 450 US PRO MX CHAMPION 2015!

KTM feiert eine weitere Meisterschaft: Red Bull KTM Werksfahrer Ryan Dungey sicherte sich am vergangenen Samstag auf seiner KTM 450 SX-F Factory Edition beim vorletzten Saisonrennen in Utah den Titel in der 450 US Pro Motocross Serie.

Nach einer starken und hart umkämpften Outdoor-Saison, musste Ryan Dungey beim ersten Lauf in Utah nur vier Punkte auf Justin Barcia gut machen, um einen weiteren Titel für das Werksteam zu gewinnen, was ihm mit einem überzeugenden Sieg gelang.
Mit einem standesgemäßen 1-1 Ergebnis sicherte sich Dungey verdient die Meisterschaft, nachdem er im zweiten Lauf vom dritten Startplatz auf den Führenden Ken Roczen aufholte und die Ziellinie am Ende 8,8 Sekunden vor dem Rest des Feldes überquerte.
An die Saison 2015 werden Dungey und das gesamte Red Bull KTM Werksteam noch lange zurückdenken. Nach dem Gewinn des ersten 450 Supercross-Titels für KTM, zeigte Dungey auch in der Outdoor-Saison beeindruckende und konstante Leistungen und feierte sechs Saisonsiege (Thunder Valley, Tennessee – dann eine Serie von vier Siegen in Spring Creek, Washougal, Unadilla und Utah). Die Rennen in Hangtown und High Point beendete er auf Platz 2 und feierte einen dritten Platz in Glen Helen. Bei nur noch einem zu fahrenden Rennen, stand Dungey in den bisher elf Saisonrennen nur einmal nicht auf dem
Podium.

Ryan Dungey (450 US Pro Motocross Champion): „Alles lief perfekt und ich bin sehr glücklich, dass ich den Titel mit zwei Laufsiegen gewinnen konnte. Das Team und ich haben in den letzten Monaten sehr viel Arbeit investiert und es ist einfach eine großartige Belohnung und ein tolles Gefühl, dass wir diesen
Titel zusammen gewonnen haben. Das Team hat einen großartigen Job am Bike gemacht, ich könnte kein perfekteres Motorrad haben. Ich werde für das letzte Rennen nächste Woche in Indiana nichts ändern; wir werden die Läufe genauso angehen wie die bisherige Saison.
Nach Indiana freue ich mich auf einen langen Urlaub und werde die Zeit zusammen mit meiner Frau genießen. Seit wir letztes Jahr geheiratet haben, gab es nie wirklich eine Pause. Wir haben einen anstrengenden Rennkalender mit 29 Rennen, jedes Wochenende, und als Fahrer haben wir zwischendurch
nicht viel Zeit, uns auszuruhen und von Verletzungen zu erholen, die wir während der Saison erlitten haben. In den letzten Jahren wollte ich einfach immer weiterkommen und habe alles gemacht, was von mir verlangt wurde, aber jetzt brauche ich einfach ein bisschen Pause, bevor das neue Jahr und die
Supercross-Serie beginnt. Dieses Jahr habe ich fast den ganzen September frei und werde meinem Körper Ruhe gönnen. Dann haben wir einige Rennen im Oktober bevor wir im November mit den Vorbereitungen beginnen und im Dezember gehen die Vorbereitungen mit den Supercross-Tests in die heiße Phase.“

Roger De Coster (Red Bull KTM Factory Racing TeamManager): „Ich bin unheimlich stolz auf das, was Ryan geleistethat; er hat dieses Jahr in jedem Bereich nochmal einen Schrittnach vorne gemacht und so im gleichen Jahr den Supercross und Motocross-Titel gewonnen. Es ist ein großartiges Jahr für ihn und das Team. Ich kenne Ryan seit langer Zeit und kann ehrlich sagen, dass der Ryan, den ich heute sehe, ein andere ist, als in den vergangenen Jahren. Er ist so fokussiert und sein Siegeswillen ist unglaublich. Wir haben uns letztes Jahr zusammengesetzt und über seine Karriere gesprochen, auch über das, was er in seiner bisher schon erfolgreichen Profikarriere noch erreichen könnte. Er ist in sich gegangen und ist sich seiner Stärken und Schwächen bewusst geworden und darüber, was er tun könnte, um eine großartige Karriere noch großartiger zu machen. Ryan hat Aldon (Baker) an Bord geholt, was sich als gute Entscheidung in Sachen Arbeitsmoral und Training herausgestellt hat.

Jetzt konzentrieren wir uns auf das Rennen in Indiana nächste Woche, wo Marvin um den 250er-Titel kämpft. Für das Team wäre es natürlich das beste Ergebnis, wenn wir in einer Saison beide 450er- und 250er-Titel gewinnen könnten. Nachdem wir in diesem Jahr beide Supercross-Titel gewonnen haben, wäre es das i-Tüpfelchen, diesen Erfolg in der Motocross-Serie zu wiederholen.

Nach Indiana wird Ryan seinen Urlaub genießen, bevor wir mit den Vorbereitungen für die kommende Supercross-Saison beginnen. Es war seine eigene Entscheidung, nicht bei den Nations zu fahren und diese Entscheidung muss ich akzeptieren. Natürlich möchte ich das bestmögliche Team am Start haben und ich hätte es sehr begrüßt, ihn dort zu haben, aber ich verstehe seine Beweggründe und habe jetzt ein Team zusammengestellt, bei dem ich zuversichtlich bin, dass es ein gutes Ergebnis einfahren wird.

Nach den MX of Nations gibt es ein GP-Rennen in Glen Helen, das Marvin Musquin und Dean Wilson fahren werden, dann folgt das Red Bull Straight Rhythm Event und der Cup in Las Vegas Mitte Oktober. Während der Saison bleibt nur wenig Zeit; wir werden genauso weiterarbeiten, wie wir es die ganze Saison getan haben und versuchen, auch das nächste Rennen zu gewinnen.“

Ergebnis 450SX Class Utah

1. Ryan Dungey (USA), KTM (1-1)

2. Ken Roczen (GER), Suzuki (2-2)

3. Justin Barcia (USA), Yamaha (5-3)

4. Blake Baggett (USA), Suzuki (4-4)

5. Broc Tickle (USA), Suzuki (3-7)

Weitere KTM

7. Dean Wilson (USA), KTM (10-5)

13. Andrew Short (USA), KTM (11-14)

Meisterschaftsstand 450SX Class nach 11 von 12 Rennen

1. Dungey, 500 Punkte (2015 US Pro MX Champion)

2. Barcia, 407

3. Roczen, 402

4. Baggett, 333

5. Christophe Pourcel (FRA), Husqvarna, 291

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X