Kevin Strijbos beim MX1 Weltmeisterschaftlauf in Trentino/ Italien.

Kevin Strijbos beim MX1 Weltmeisterschaftlauf in Trentino/ Italien.

Max Nagl dritter in Moto2!
Top fünf für Team Rockstar Energy Suzuki World MX1

Zur vierten Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft rollte das Team Rockstar Energy
Suzuki World MX1 aus dem beengten Fahrerlager von Arco di Trento. Zwar befinden sich
beide Fahrer nun in den Top fünf der WM-Wertung, doch die Chance auf eine Podest-
platzierung wurde vergeben.
Im ersten Lauf steuerte Clement Desalle seine RM-Z450 vor 23000 Fans im Schatten der
Dolomiten in Norditalien auf Platz drei. Der enge, kurvige, harte, aber rutschige
Kurs mit vielen Wellen und Spurrillen machte das Überholen schwierig, und der
Belgier war enttäuscht, Gautier Paulin im Kampf um Platz zwei nicht überholen
zu können.
Für den zweiten, 35 Minuten und zwei Runden langen Lauf plante Desalle eine
neuerliche Attacke, doch seine Strategie wurde bereits in der zweiten Kurve ruiniert,
als er nach einer Kollision zu Boden musste. Er nahm das Rennen dann nahezu als
Letzter wieder auf, und mit Platz acht vermochte der Sieger des Qatar-GP und
jetzige WM-Dritte wenigstens noch Schadensbegrenzung zu betreiben.
Kevin Strijbos (Foto) wurde Fünfter im finalen MX1-Listing. Der Belgier litt im
ersten Lauf an Armpumpen und mangelnder Entschlossenheit auf der italienischen
Strecke, erreichte aber trotzdem einen guten sechsten Platz. Im zweiten Lauf
profitierte Strijbos vom vorausfahrenden Paulin und brachte seine Suzuki RM-Z250
mit der Nummer 22 als Fünfter ins Ziel.
Desalle ist nun Dritter in der WM-Tabelle, kann sich aber bereits in einer Woche
beim GP von Bulgarien in Sevlievo wieder nach vorne arbeiten. Strijbos ist Fünfter
und setzt damit die konstante Leistung des Teams 2013 nahtlos fort.

Onboard mit Max Nagl:
[vsw id=“STdPkJsNF2E“ source=“youtube“ width=“600″ height=“400″ autoplay=“no“]

Max Nagl:
„Ich war vor dem Wochenende sehr optimistisch. Die Strecke hat mir schon am
Freitag während der Besichtigung gut gefallen und durch den vorangegangenen
Regen war diese schwierig zu fahren. Speziell die Sprünge hatten viele Kanten,
bei denen man aufpassen musste. Im ersten Rennen am Sonntag hab ich den Start
komplett verhauen und bin in der ersten Runde auch noch gestürzt, schlimmer
ging es nicht mehr. Da es gab nur eine Spur gab, stellt sich die Aufholjagd
besonders schwierig da, im Ziel war ich überhaupt nicht zufrieden. Vor dem
Start zum zweiten Lauf haben wir einige Veränderungen am Motorrad vorgenommen.
Der Start war wesentlich besser und ich kam als Sechster aus der ersten Runde.
Es war schön der Jäger zu sein und die Anderen zu überholen, so etwas steigert
natürlich das Selbstvertrauen. Der dritte Platz im zweiten Lauf war super.
Ich bin so glücklich für das Team, für meine Mechaniker, für Sabrina und die
Fans an der Strecke, dass es endlich wieder geklappt hat. Jetzt freue ich
mich auf Bulgarien und hoffe dort auf das Podium fahren zu können. Gute
Besserung wünsche ich meinem Teamkollegen Evgeny Bobryshev, ich hoffe er ist
schnell wieder fit und wir können gemeinsam angreifen.“

Clement Desalle:
„Der erste Lauf war nicht so schlecht, aber ich war enttäuscht, denn ich steckte
viel zu lange hinter Gautier Paulin fest und konnte ihn nicht überholen. Mein
Start im zweiten Lauf war besser. Ich war in der zweiten Kurve Dritter, als ich
Searle berührte und samt Motorrad wie an ihm klebte. Ich weiß nicht, was passiert
ist. Ich fuhr als Letzter weiter, stürzte aber in der zweiten Runde gleich nochmals.
Ich wurde zwar noch Achter, aber es war ein schlechter Tag. Meine Arbeit hat sich
nicht ausgezahlt.“

Kevin Strijbos:
„Heute war ich okay. Im ersten Lauf hatte ich kein gutes Gefühl und steckte dann
hinter Leok fest. Als ich ihn überholen konnte, war die Lücke zu den anderen zu groß.
Sechster war zwar nicht schlecht, aber zufrieden war ich nicht, denn ich hatte
Armpumpen und fühlte mich wenig aggressiv. Lauf zwei bereitete mir sorgen, denn
ich wusste nicht, wie es weitergehen würde. Ich kam zwar gut aus dem Startgatter,
aber dann kam jemand – ich glaube es war Simpson – von der Innenseite her und
drückte mich voll nach außen. Ich glaube ich war dann fast Letzter! Danach fuhr
ich gut, das Tempo passte auch, und ich konnte mich zusammen mit Gautier nach
vorne arbeiten. Doch jedes Mal wenn er überholte, reichte es mir nicht. Am Ende
muss ich sagen, dass ich mehr Selbstvertrauen hatte, als im ersten Lauf, und ich
hoffe, dass ich den Grand Prix kommende Woche genau mit diesem Gefühl beginnen
kann. Ich denke, ich kann bald aufs Podest fahren. Ich bin schnell genug und
brauche nur rein paar Kleinigkeiten für die richtige Platzierung.“

Ergebnisse
MX1 Moto1:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 40:31.783;
2. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:03.045;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:04.537;
4. Ken de Dycker (BEL, KTM), +0:41.728;
5. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:46.724;
6. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:50.663;
7. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), +0:56.209;
8. Xavier Boog (FRA, KTM), +0:57.255;
9. Shaun Simpson (GBR, TM), +1:00.618;
10. Davide Guarneri (ITA, KTM), +1:22.412.

MX1 Moto2:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 41:03.682;
2. Ken de Dycker (BEL, KTM), +0:06.931;
3. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:11.561;
4. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:17.281;
5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:18.686;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:31.259;
7. Xavier Boog (FRA, KTM), +0:32.388;
8. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:33.570;
9. Jonathan Barragan (ESP, KTM), +0:41.915;
10. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), +0:45.159.

MX1 Overall result:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 50 points;
2. Ken de Dycker (BEL, KTM), 40 p.;
3. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), 40 p.;
4. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 33 p.;
5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 31 p.;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), 31 p.; 7. Maximilian Nagl (GER, Honda), 30 p.;
8. Xavier Boog (FRA, KTM), 27 p.;
9. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), 25 p.;
10. Jonathan Barragan (ESP, KTM), 20 p.;

MX1 World Championship Standings (after 4 of 18 rounds):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 192 points;
2. Ken de Dycker (BEL, KTM), 155 p.;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 149 p.;
4. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), 148 p.;
5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 120 p.;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), 118 p.;
7. Rui Goncalves (POR, KTM), 89 p.;
8. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), 87 p.;
9. Xavier Boog (FRA, KTM), 83 p.;
10. Maximilian Nagl (GER, Honda), 75 p.

Quelle: PR Suzuki Motorrad und PR Max Nagl