Ryan Dungey ( Foto: hoppenworld.com )

In der Amerikanischen Supercross Scene geht es von einem spannenden Rennen zum nächsten. Vergangene Nacht fand im Georgia Dome von Atlanta die achte Runde statt.

Ohne den heißsporn Chad Reed ist die Meisterschaft nun zu einen Zweikampf geworden. Ryan Villopoto ging als Tabellenführer nach Atlanta. Nach packenden Duellen in den Rennen kann er nun das Stadion wieder mit dem RedPlate verlassen. Sein Vorsprung schmilzt aber weiter dahin, womit man nach den ersten Rennen eigentlich nicht gerechnet hatte, da Villopoto neben Reed der dominierende Fahrer war.

In Atlanta ging der Sieg vor 70.000 Zuschauern nun an seinen ärgsten Verfolger Ryan Dungey auf der Werks KTM von Roger de Coster. Dies ist damit der zweite Sieg für KTM in der prestigeträchtigsten Meisterschaft Weltweit.

“Ich bin zuversichtlich in das Rennen gegangen und es hat sich heute wirklich gelohnt. Mein Team hat einen fantastischen Job gemacht. Wir hatten keine Probleme, es war ein wirklich tolles Rennen”. So Ryans Statement nach den Rennen.

Ergebnisse Supercross Main Event:

1. Ryan Dungey, 20 Runden, 2. Ryan Villopoto, +2.727, 3. James Stewart, +20.077, 4. David Millsaps, +32.303, 5. Justin Brayton, +34.579, 6. Cole Seely, +36.111, 7. Jake Weimer, +37.104, 8. Kevin Windham, +47.507, 9. Brett Metcalfe, +1:03.864, 10. Nicholas Wey, +1 Rnd., 11. Kyle Chisholm, +1 Rnd., 12. Mike Alessi, +1 Rnd., 13. Matthew Goerke, +1 Rnd.
, 14. Robert Kiniry, +1 Rnd., 15. Joshua Hansen, +1 Rnd., 16. Broc Tickle, +1 Rnd., 17. Kyle Partridge, +3 Rnd., 18. Jeff Alessi, +4 Rnd., 19. Justin Sipes, +5 Rnd., 20. Weston Peick, +8 Rnd.

Meisterschaft Supercross:

1. Ryan Villopoto, 180 Punkte, 2. Ryan Dungey, 170, 3. James Stewart, 136, 4. Chad Reed, 128, 5. Jake Weimer, 106, 6. Kevin Windham, 105, 7. Brett Metcalfe, 100, 8. Justin Brayton, 96, 9. David Millsaps, 94, 10. Mike Alessi, 90, 11. Joshua Hansen, 86, 12. Kyle Chisholm, 77, 13. Andrew Short, 59, 14. Broc Tickle, 59, 15. Nicholas Wey, 55, 16. Kyle Partridge, 29, 17. Weston Peick, 25, 18. Robert Kiniry, 24, 19. Ivan Tedesco, 21, 20. Matthew Goerke, 17

Ken Roczen ( Foto: hoppenworld.com )

Dungeys Teamkollege aus der SX LitesClass war heute nicht so gut gelaunt. Ein schlechter Start verhinderte schon früh eine Podestplatzierung für Ken Roczen. Das Startgatter wurde sehr lange oben gehalten. KRoc zuckte einen wimpernschlag zu früh am Gas und verkeilte sich im Startgatter. Mehr wie Platz 6 war nach einer starken Aufholjagd dann leider nicht drin. Der Sieg ging wie schon letztes Wochenende an den Surferboy Justin Barcia.

Ken Roczen: “Ich bin wirklich verärgert das ich im Tor stecken blieb. Es war schwer aus dem hinteren Feld vorzufahren, weil ein Großteil der langsameren Fahrer nicht alle Sprünge springen. So musste ich härter arbeiten, um diese zu überholen. Ich freue mich auf St. Louis, wo ich hoffentlich mein ersten Sieg der Saison feiern kann.”

 Ergebnisse Klas­se SX-Li­tes (East):

1. Justin Barcia, 15 Runden, 2. Blake Baggett, +2.254, 3. Justin Bogle, +9.113, 4. Blake Wharton, +12.264, 5. Darryn Durham, +15.804, 6. Ken Roczen, +16.077, 7. Kyle Cunningham, +44.928, 8. Hunter Hewitt, +54.383, 9. Jake Canada, +1 Rnd., 10. Shane Sewell, +1 Rnd., 11. Lance Vincent, +1 Rnd., 12. P.J. Larsen, +1 Rnd., 13. Matthew Lemoine, +1 Rnd., 14. Les Smith, +1 Rnd., 15. Shawn Rife, +1 Rnd., 16. Levi Kilbarger, +1 Rnd., 17. Daniel Herrlein, +1 Rnd., 18. Angelo Pellegrini, +1 Rnd., 19. Austin Politelli, +1 Rnd., 20. Bradley Ripple, +2 Rnd.

Meisterschaft Klas­se SX-Li­tes (East):

1. Justin Barcia, 50 Punkte, 2. Darryn Durham, 38, 3. Blake Wharton, 36, 4. Ken Roczen, 35, 5. Blake Baggett, 28, 6. Justin Bogle, 27, 7. Jake Canada, 26, 8. Hunter Hewitt, 22, 9. P.J. Larsen, 22, 10. Lance Vincent, 21, 11. Phillip Nicoletti, 16, 12. Malcolm Stewart, 15, 13. Kyle Cunningham, 14, 14. Cole Thompson, 12, 15. Les Smith, 12, 16. Shane Sewell, 11, 17. Alex Martin, 10, 18. Matthew Lemoine, 10, 19. Austin Politelli, 10, 20. Angelo Pellegrini, 7