Paulo Goncalves und Joan Barreda nun auf der HONDA HRC unterwegs.

Paulo Goncalves und Joan Barreda nun auf der HONDA HRC unterwegs.

Ein Interview mit Herrn Fischer von Speedbrain zum Wechsel zu Honda!

Herr Fischer, eine Frage bzgl. Paulo Goncalves und Joan Barreda:
Warum sind Sie zu Honda gewechselt, obwohl Sie das von Ihnen entwickelte
Speedbrain Bike zur Verfügung haben ?

Fischer: Wir haben klar gezeigt, dass wir in der Lage sind, ein voll
wettbewerbsfähiges und vor allem siegfähiges Rallyebike zu entwickeln
und herzustellen. Wir sind natürlich stolz darauf, dass uns Honda –
immerhin der weltgrößte Motorradhersteller – gebeten hat, uns beim HRC
Rallye-Projekt nicht nur für die Dakar, sondern auch für andere Rallyes
zu engagieren. Honda und Speedbrain haben eine gemeinsame Mission:
ganz nach oben auf das Dakar-Podium fahren.

Herr Fischer, sind Sie noch bei der Speedbrain GmbH?
Fischer: Klar, ich bleibe nach wie vor CEO bei Speedbrain
und bin eben in der Zusammenarbeit mit Honda der Teammanager eines der
beiden HRC Teams mit Joan Barreda und Paulo Goncalves an der Spitze.
Das Speedbrain Rally Team wird sich mit dem neu entwickelten Production
Racer noch mehr als bisher auf den professionellen Kundenrennsport fokusieren.

Herr Fischer, wie geht`s weiter mit Joan und Paulo? Haben die beiden
nun einen Honda Werksvertrag oder sind sie noch bei Speedbrain unter Vertrag?
Fischer:
Beide Fahrer formen eine neue Struktur in einem eigenen Team
und nützen dazu die vorhandenen Ressourcen von Speedbrain. Ich leite dieses HRC Team.

Herr Fischer, was konkret sind Ihre Aufgaben innerhalb des HRC Teams?
Fischer:
Nun, grundsätzlich erst mal das, was eben die bekannten Aufgaben
eines Teammanagers sind. Das fängt mit dem Tagesgeschäft an, bis hin zur Detail-
organisation der Renneinsätze. Ich kümmere mich darum, dass das Team erfolgreich
sein kann. Wir präsentieren bestmöglich die Marke Honda und die unserer Sponsoren
mit dem klaren Ziel, auf einer Honda die Dakar zu gewinnen.

Herr Fischer, sind Sie persönlich bei Honda unter Vertrag oder handelt es sich
hier um eine Partnerschaft zwischen Speedbrain und Honda?
Fischer:
Wir haben einen Teil des Speedbrain Rally Teams ausgegliedert
und damit die neue HRC Team Struktur aufgebaut. Wir alle sind in dieser neuen
Teamstruktur sozusagen unter Vertrag, unter anderem auch gemeinsam mit unserem
Hauptsponsor Monster Energy. Ich leite diese Struktur in enger Abstimmung mit HRC.

Herr Fischer, warum hat Honda dieses zweite Team aufgebaut, obwohl schon ein Team existiert?
Fischer: Diese zweifache Teamstruktur gibt uns noch mehr Flexibilität, nicht nur
im operativen Bereich, sondern auch bzgl. unseres Sponsorenmanagements. Fünf Fahrer in
einem Team zu betreuen, wäre auch sehr aufwändig.

Herr Fischer, was wollen Sie konkret mit dem HRC Team erreichen?
Fischer:
Ganz klar – mit Honda die Dakar gewinnen.

Herr Fischer, wird Speedbrain auch weiterhin eigene Fahrzeuge unabhängig von
anderen Herstellern produzieren?
Fischer:
Speedbrain hat gerade erfolgreich mit der Speedbrain 450 Rally die
EC Homologation durchlaufen. Das Fahrzeug wird natürlich weiterhin produziert und ist
rennfertig zu kaufen bzw. wird auch als Leasingpaket angeboten.

Herr Fischer, wird Speedbrain auch weiterhin bei der Rally Cross Country WM dabei sein?
Fischer:
Speedbrain wird vor allem im Kundensportbereich weiterhin bei
ausgewählten Rennen mit der Speedbrain 450 Rally dabei sein. Auch Paulo wird z.B. die
Sardinien Rallye auf einem von Speedbrain vorbereiteten Bike fahren und die Ruta 40 in
Argentinien mit der bekannten Speedbrain 450 Rally. Ab Juli wird er dann mit Joan für
Honda am Start sein.

Herr Fischer, wie sehen Sie die Zukunft von Speedbrain und dem Entwicklungs- und
Produktionsstandort in Stephanskirchen?
Fischer:
Stephanskirchen ist der bestmögliche Standort für unsere Kunden- und
Rennsportaktivitäten. Es verbleibt dort alles so, wie es ist.

Herr Fischer, wie können Sie die derzeitige Teamstruktur bei Speedbrain beschreiben?
Fischer:
Das Speedbrain Rally Team ist ein unabhängig operierendes Rennsport-Team,
das auch weiterhin rennfertige Production-Racer für den Kundenrennsport anbietet.

Herr Fischer, wird Speedbrain auch weiterhin sein gesamtes Rennsportprogramm bzw. die
Rennsporteinsätze kommunizieren?
Fischer:
Ja, klar. Auf allen Kanälen, die wir auch bisher bedient haben; und um es
noch einmal zu betonen, darüber hinaus auch noch die Kundensporteinsätze.

Herr Fischer, wer wird beim HRC Team der Nr.-1-Fahrer, und wie lautet die Honda
Zwei-Team-Strategie?
Fischer:
Wir wollen zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht darüber sprechen. Fest steht,
dass wir insgesamt fünf Spitzenfahrer innerhalb der beiden Teams ins Feld schicken, um zusammen
das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Herr Fischer, wer wird für das HRC Team die Rennsportkommunikation übernehmen?
Fischer:
HRC und das Team in enger Abstimmung.

Quelle: PR Speedbrain