Erstbefahrung mit dem neuen Offroad-Reifen MC 360™: Drei neue
Weltrekorde durch METZELER am Vulkan Nevado Ojos del Salado

Von Null auf mehr als 5900 Meter über dem Meeresspiegel in weniger als 24
Stunden, mit einem Zweizylinder auf die Rekordhöhe von 5960 Meter und auf
5977 Meter mit einem Motorrad in weniger als 24 Stunden!

Das gemischte Fahrerteam für die Weltrekordfahrten bestand aus Vertretern der
METZELER-Entwicklungsabteilung, Testfahrern des Medienpartners
„MOTORRAD“ sowie weiterer Journalisten und Rennprofis. Die Rekorde wurden
mit dem neuen Offroad-Reifen von METZELER und mit Honda-Motorrädern der
Typen Africa Twin und CRF450RX erzielt.
Nevado Ojos del Salado (Chile) 14. März 2017 – Der brandneue Reifen METZELER
MC 360™, der dank seiner vielversprechenden Geländeeigenschaften schon vor der
Markteinführung im April auf großes Interesse bei Offroad-Fans stößt, kann sich jetzt
drei neue Weltrekorde auf die Fahnen schreiben.
Am vergangenen Wochenende wurde die letzte Testphase des METZELER MC 360
in Chile mit einer extremen Herausforderung am Vulkan Nevado Ojos del Salado
abgeschlossen. Mit 6891 Metern ist der im Grenzgebiet zwischen Argentinien und
Chile gelegene Berg der höchste Vulkan der Welt. Bei dieser Challenge konnte der
MC 360™ auf den Honda Motorrädern Africa Twin und CRF450RX die folgenden drei
Weltrekorde erzielen:

1) Von null auf 5900 Meter über dem Meeresspiegel in weniger als 24 Stunden
2) 5960 Meter als Rekordhöhe für ein Zweizylinder-Motorrad
3) Auf 5977 Meter als Rekordhöhe mit einem Motorrad in weniger als 24 Stunden

Das Kernteam für diese Rekordaufgabe bestand aus Salvatore Pennisi, Leiter der
Testabteilung bei Metzeler, Karsten Schwers, Testfahrer bei „MOTORRAD“, Carlo
Fiorani, Leiter Rennsport-Kommunikation bei Honda, dem Fachjournalisten Francesco
Catanese sowie Fabio Mossini, Mitglied des Rennteams „Honda Sud America“.

Der erste Rekord wurde als echter Teamsieg errungen: Karsten Schwers, Francesco
Catanese und Fabio Mossini (jeweils auf Honda Africa Twin), sowie Salvatore Pennisi (der
alternierend auf Africa Twin und CRF450RX unterwegs war) erreichten nach ihrem Start
auf Meereshöhe in 22 Stunden und 30 Minuten eine Höhe von 5900 Metern. Dabei war
„MOTORRAD“-Testfahrer Schwers der Einzige unter den vier Teammitgliedern, der
diese Rekordstrecke erreichte ohne auf dem Weg das Motorrad zu wechseln.

Der zweite Erfolg wurde individuell errungen, eingefahren von Fabio Mossini, der
seine Honda Africa Twin bis auf 5.960 Meter über den Meeresspiegel bringen konnte –
die höchste Höhe, die je mit einem großvolumigen Zweizylinder erreicht wurde.

Auf der CRF450RX fuhr Pennisi auf die höchste Höhe über dem
Meeresspiegel, die jemals auf einem Motorrad erreicht wurde.

Auch der dritte Rekord wurde individuell durch den Leiter der Testabteilung bei
METZELER errungen: Auf der CRF450RX fuhr Pennisi auf die höchste Höhe über dem
Meeresspiegel, die jemals auf einem Motorrad erreicht wurde: Mit seiner EinzylinderHonda
erreichte er in 22 Stunden und 40 Minuten eine Höhe von 5977 Metern. Diese
Rekordhöhe erreichte er im Anschluss an den zuvor erfolgten extrem herausfordernden
Aufstieg bis zur Atacama-Hütte auf 5200 Meter Höhe mit der Africa Twin.

Alle Motorräder für die Weltrekordfahrten – sowohl die Africa Twin als auch die CRF450RX
– waren mit dem brandneuen Offroad-Allroundreifen METZELER MC 360™ ausgestattet.

Alle Motorräder für die Weltrekordfahrten – sowohl die Africa Twin als auch die CRF450RX
– waren mit dem brandneuen Offroad-Allroundreifen METZELER MC 360™ ausgestattet.
Hierfür wurden für die Africa Twin Prototypgrößen verwendet. Bei der CRF450RX kamen
Standarddimensionen des MC 360™ zum Einsatz.

Dieses Abenteuer in Chile war der letzte und schwerste Test im Rahmen der Entwicklung
des neuen METZELER MC 360™. Er zielte auf die Bewertung der Reifenleistung in puncto
Verschleiß, Einsatzspektrum und Widerstandsfähigkeit unter Extrembedingungen – bei
Temperaturen von plus 40 Grad Hitze in der Copiapó-Wüste bis zu minus 15 Grad Kälte
auf den Höhen der Anden. Der Weltrekord-Aufstieg begann am 24. Februar 2017 in
Copiapó, der Hauptstadt der Region Atacama in Chile. Die Aufgabe wurde noch
schwieriger durch die Herausforderung, die extreme Höhe innerhalb von 24 Stunden ohne
Unterstützung durch Sauerstoff zu erreichen.

In den fünf Tagen obligatorischer Akklimatisierung in zunehmender Höhe musste einer der
Fahrer und einer der Techniker aus der Support-Mannschaft aufgrund akuter Symptome
der Höhenkrankheit aufgeben. Das restliche Team startete am Freitag, dem 3. März 2017,
um 13.20 Uhr Ortszeit an der Pazifikküste in Bahia Inglesa. Nach im höchsten Maße
herausfordernden 300 Kilometern Fahrtstrecke über alle möglichen Straßenbeläge und
Pistenzustände – von Asphalt über Geröll, Schutt und endlose Sandpisten bis zu tiefen
Schlammlöchern – erreichten die Fahrer auf 4300 Metern Höhe das Basiscamp in Laguna
Verde. Der METZELER MC 360™ hatte seine außerordentliche Vielseitigkeit bereits auf
dieser ersten Etappe bewiesen und punktete unter allen Bedingungen mit maximaler
Stabilität, optimaler Traktion, geringem Abrieb sowie sehr widerstandsfähigen Profilstollen.

Am Samstagmorgen, dem 4. März, bei einsetzender Morgendämmerung und einer
Temperatur von minus 5 Grad, machte sich das Team auf, den Vulkan zu erklimmen. Von
der Murray-Hütte mussten noch weitere anstrengende 40 Kilometer bis zur Atacama-Hütte
auf 5200 Metern über dem Meeresspiegel zurückgelegt werden – um dann zum
schwierigsten Teil der Challenge überzugehen. Zur finalen Etappe starteten Karsten
Schwers, Fabio Mossini und Francesco Catanese mit der Africa Twin und Salvatore
Pennisi mit der CRF450RX – alle bereift mit METZELER MC 360™.

Nach einem dramatischen Aufstieg bis zur Tejos-Hütte auf 5837 Metern über dem
Meeresspiegel und nach schwieriger Fahrt über Sandflächen und Eisplatten stand das
Team vor einer unangenehmen Überraschung: Auf 5900 Metern befinden sich so gut wie
unpassierbare, von den Einheimischen als „penitentes“ bezeichnete Eisstrukturen. Diese
Strukturen, die für diesen Bereich der Anden mit ihren starken Winden typisch sind, boten
eigentlich keine Chance, noch höher zu kommen. Fabio Mossini und Salvatore Pennisi
aber beschlossen, sich dieser besonderen Herausforderung am Vulkan zu stellen und
dafür die letzten Kräfte zu mobilisieren. Das Glück ist mit den Tüchtigen – und so schaffte
es Fabio Mossini mit der großen Africa Twin, unterstützt vom MC 360™, mit 5960 Metern
Höhe einen neuen Weltrekord für Zweizylinder-Motorräder aufzustellen. Dabei konnte er
dem Pfad folgen, den Salvatore Pennisi kurz vor ihm mit seiner CRF450RX bis auf 5977
Meter über dem Meeresspiegel gebahnt hatte. Damit setzte er den absoluten Höhenrekord
für eine Motorradfahrt innerhalb von 24 Stunden.

Die ganze Geschichte der Weltrekordfahrt auf den Nevado Ojos del Salado inklusive
atemberaubender Fotos aus den Anden steht in den Ausgaben 7 und 8/2017 von
„MOTORRAD“, die am 17. und 31. März 2017 erscheinen.

Quelle: PR Metzeler