Startseite » Ruprecht gewinnt vor Holcombe und Freeman in Fabriano – Luca Fischeder auf Platz 39 / 22
Enduro International

Ruprecht gewinnt vor Holcombe und Freeman in Fabriano – Luca Fischeder auf Platz 39 / 22

Ruprecht gewinnt auch Fabriano und ist Gesamtführender der italienischen Enduro Meisterschaft 2021 – Holcombe wird nach seiner Rückkehr Zweiter vor Freeman.

Der Australier vom TM Racing Boano Team, Wil Ruprecht gewinnt die 6. Runde der italienischen Enduro Borilli Racing Championship – Ufo Plast 2021, die am Sonntag, den 16. Mai in Fabriano (AN) im Herzen der Region Marken stattfand.

235 Teilnehmer aus der ganzen Welt

235 Piloten kamen aus allen Teilen Italiens und der ganzen Welt nach Fabriano! Ein Boom von Ausländern in dieser sechsten Runde, die einen wunderbaren und prestigeträchtigen Rekord verzeichnen: 38 Fahrer in der ausländischen Klasse mit aus insgesamt 13 Nationen!

Der MC Artiglio unternahm große Anstrengungen und konzipierte mit Unterstützung von Ragni, Castel Raimondo, Matelica und der Gemeinde Fabriano eine traditionelle Enduroveranstaltung, die einem Rennen dieses Niveaus würdig war.

Die Strecke

Die Strecke des XX ° Memorial Massimo Roani war 54 km lang, wurde 4x gefahren und umfasste drei Sonderprüfungen: Die Erste, mit der die Athleten etwa 20 Minuten vor dem Start konfrontiert waren, war der Scott Enduro Test , eine sehr ähnlicher Strecke welche auch beim WM-Lauf im Juli 2016 stattfand. Die durch den Regen rutschige Strecke war das einzige Special des ersten Rennsektors.

Zu Beginn des zweiten Sektors gab es den Airoh Cross Test in San Michele, etwa 10 km vom Fahrerlager entfernt. Der Test bot einen lehmigem Boden, war reich an Gegenhängen, Anstiegen und Abfahrten, die zusammen mit dem heimtückischen Regen den Athleten vor der letzten Etappe viel abverlangten.

Der Extremtest „X-CUP Motocross Marketing – Galfer“ bot ein hohes technisches Profil mit vielen zu überwindenden künstlichen Hindernissen.

Fabriano wird weiterhin von ausländischen Fahrern dominiert

Nachdem verstorbenen finnischen Fahrer Mika Ahola, dem Sieger von 2011, und dem Franzosen Johnny Aubert, der 2016 erstmals dabei war, hat nun der Australier Will Ruprecht das Rennen der Saison 2021 dominiert!

Wil Rubrecht der Gesamtsieger

Trotz der Angriffe der beiden Engländer, insbesondere in der vierten und letzten Runde des Rennens, konnte der Australier auf seiner TM 300 4-Takt den im Laufe des Tages angesammelten Vorteil besser bewältigen und bestätigte damit seinen aktuellen Leistungsstand.
Wil Rubrecht (TM), der auch die X-CUP Motocross Marketing – Galfer Trophy gewonnen hat, setzt mit seinen vierten Sieg in der italienischen Meisterschaft einen guten Grundstein für die Gesamtführung.

Steve Holcombe der Airoh Cross Test Gewinner

Steve Holcombe
Steve Holcombe

Steve Holcombes Rennen war von hohen Niveau. Der britische Fahrer, aktueller Champion der Enduro GP- und E2-Klasse, fuhr gute Zeiten in den Cross-Tests und Extreme-Tests, konnte aber im Enduro-Test nicht glänzen. Trotzdem belegte Steve Holcombe in der Gesamtklasse den zweiten Platz , nur elf Sekunden hinter dem Sieger.

“Ich bin froh, wieder in Italien zu fahren. Ich habe in dieser Erholungsphase Rennen verpasst. Meine Leistung ist zweifellos zufriedenstellend und über allen Erwartungen.”

Steve Holcombe

Brad Freeman auf Platz 3

Brad Freeman
Brad Freeman

Brad Freeman hatte ein abwechslungsreiches Rennen. Der Start des amtierenden Weltmeisters der E3-Klasse war sehr gut, aber dann machte er zwischen der zweiten und dritten Runde zu viele Fehler. In der vierten Runde zeigte Brad Freeman stattdessen alle seine Qualitäten und erzielte die beste Gesamtzeit im Enduro-Test. Seine endgültige Platzierung war ein dritter Platz in der Gesamt- und Ausländerklasse.

“Ein durchwachsendes Rennen in Bezug auf das Timing, aber ich bin mit dem Renntempo zufrieden. Jetzt maximale Konzentration für die nächste Runde der Meisterschaft und dann gehen wir direkt in die EnduroGP.”

Brad Freeman

Luca Fischeder unter den TOP 40

Luca Fischeder

Luca war der einzige deutsche Starter zum 6. Lauf in der stark besetzten italienischen Enduro Meisterschaft. Der Sherco-Fahrer kam im Verlauf des Rennens besser zu recht und erreichte Zeiten unter den TOP 33 in der Gesamtwertung. In der Klassenwertung “Stranieri / Ausländer” kam Luca auf den 22. Platz.

Ergebnisse

Komplette Ergebnisse

…nächster Lauf

Am 6. Juni geht es nach Sarnico in der Provinz Bergamo wo die 7. Etappe zur italienischen Meisterschaft stattfindet.

Quelle: PR Beta, italianoenduro.com

Ähnliche Beiträge

Luca Fischeder zieht Saison-Zwischenfazit

Marko Barthel

Sherco Academy Deutschland: Luca Fischeder trotz Handverletzung in der WM weiter gut dabei!

Marko Barthel

Verona, vor Rubrecht und Espinasse – Luca Fischeder auf Platz 36/16

Marko Barthel
X