Motocross

Supercross in Chemnitz mit starken Deutschen

Dennis Ullrich ( Foto: Horn )

Der ADAC SX Cup 2012/2013 ist eröffnet und wird endlich aus lokalpatriotischer Sicht kaum Wünsche offen lassen. Das zeigte sich am vergangenen Wochenende beim Auftakt in Stuttgart und gab zugleich Anlass zur Hoffnung für die zweite Veranstaltung in diesem würdigen Rahmen, dem 10. Int. Einsiedler Supercross in der Chemnitz Arena am 30. November und 1. Dezember.

Wenngleich sich im „Ländle“ die beiden Franzosen Mickael Musquin und Florent Richier die Tagessiege sichern konnten und Letzterer zudem „König von Stuttgart“ wurde, bebte die altehrwürdige Hanns-Martin-Schleyer-Halle vor allem ob der Darbietungen des jungen Deutschen Dennis Ullrich. Bereits am Freitagabend mischte der 19-jährige Youngster aus Saarlouis, der eigentlich noch in der Nachwuchsklasse SX2 starten könnte, das SX-Establishment auf, indem er bei 39 Teilnehmern problemlos in das zwölf Fahrer umfassende Finale einzog und dort hervorragender Vierter wurde. Tags darauf war die Halle dann beinahe einsturzgefährdet, denn „Ulle“ ging diesmal beim Showdown gleich nach dem Start in Führung und baute diese sukzessive aus. Ein kleiner Fahrfehler brachte ihn kurz vor Schluss doch noch um den ganz großen Lohn seiner Arbeit, doch rettete er Platz drei, der von den rund 10.000 Fans nicht minder bejubelt wurde. „Die Rillen in der Strecke wurden immer tiefer und mehr. Schon beim Absprung habe ich gedacht ´oh nein, das geht nicht gut´. Aber da ich ja mit den Plätzen vier und drei im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet habe, bin ich dennoch sehr zufrieden. Die Pace stimmt jedenfalls. Vielleicht klappt es ja in Chemnitz mit einem Sieg“, gab sich das nächste große deutsche Motocross- und SX-Talent anschließend schon wieder kämpferisch.

Dabei ist Dennis Ullrich aus deutscher Sicht in diesem Jahr kein Einzelkämpfer. Mit Marcus Schiffer hat er einen prominenten Mitstreiter. Am 30. September 2012 schrieb der 25-jährige Frechener Geschichte, als er zusammen mit Max Nagl und Ken Roczen erstmals für Deutschland das Motocross der Nationen, die Mannschafts-weltmeisterschaft, gewann. Nach seiner SX-Pause bestreitet er in diesem Winter mental gestärkt wieder die vier deutschen Supercross in Stuttgart, Chemnitz, München und Dortmund. In der Schwabenmetropole wurde „Skip“ noch unter Wert geschlagen, doch hat er sich für Chemnitz, wo er von 2010 noch eine Rechnung offen hat, einiges mehr vorgenommen. Darüber hinaus vertreten Steffen Leopold (Sulz am Neckar), Manuel Chittaro (Bad Boll), Robert Sturm (Kissing) und Philipp Klakow (Rodgau) die deutschen Farben, für die das Erreichen des oder

der Halbfinale schon ein Erfolg wäre. Das gleiche gilt für Altmeister Collin Dugmore aus Niederroßbach im Westerwald. Der 44-jährige Südafrikaner hat nahezu seine ganze sportliche Karriere in Deutschland bestritten und gilt daher als „eingemeindet“. Fünf Jahre nach seinem Karriereende hat es ihn nun noch einmal geritten. Mit seiner Offroad School ist er zwar mehr oder weniger noch aktiv, doch wird er sich schon gehörig strecken müssen. Zumindest ein Farbtupfer im Feld ist er jedoch allemal.

Dominique Thury ( Foto: Horn )

Hoffnung auf einen deutschen Erfolg dürfen sich die Fans in Chemnitz auch in der kleinen Klasse, der sogenannten SX2, machen. Hierbei hat der noch bis zum 7. Dezember 19-jährige Dominique Thury aus Bad Schlema ein echtes Heimspiel. In Stuttgart fuhr „Domi“ an beiden Tagen jeweils auf die Plätze drei und vier (die SX2 bestreitet zwei Wertungsläufe pro Abend) und musste sich somit denkbar knapp zweimal mit Platz vier zufrieden geben. „Damit bin ich nicht ganz zufrieden. Irgendwie habe ich mir die Rennen selber versaut, sonst wäre Gesamtrang drei auf jeden Fall drin gewesen. Bei meinem Heimrennen will ich es auf jeden Fall besser machen“, so der junge Sachse vom Thüringer Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil.

Apropos Nachwuchsklasse. Kids-Race sind schön und gut und überall im Programm. Um die jungen Wilden über die SX2 an die große Klasse heranzuführen, bedarf es aber noch eines Zwischenschrittes, den Chemnitz wieder macht und als leider einziger deutscher Supercross-Veranstalter wieder die SX3-Klasse (bis 85 ccm) ausgeschrieben hat.

Die Veranstaltung in der Chemnitz Arena beginnt am Freitagabend, dem 30. November 2012, um 20.00 Uhr mit einem tollen Jubiläums-Opening und tags darauf zwei Stunden früher. Wer noch dabei sein will, der kann noch Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder über die Ticket-Hotline 0371/38038380 (Ortstarif) erwerben. Doch ist Eile geboten, denn speziell der Samstag war in der Vergangenheit immer ausverkauft. Weitere Informationen gibt es unter

www.supercross-chemnitz.de

Ablauf und Ticketpreise:

Freitag, 30.11.2012

„Happy Friday“ „Six Pack Freitag“ (nur im Vorverkauf)

Einlass: 18:00 Uhr Kategorie A: 50,00 € Kategorie A: 43,00 €

Beginn: 20:00 Uhr Kategorie B: 40,00 € Kategorie B: 33,00 € Ende: ca. 24:00 Uhr Kategorie C: 30,00 € Kategorie C: 20,00 €

Samstag, 01.12.2012

„Six Pack Samstag“ (nur im Vorverk.)

Einlass: 16:00 Uhr Kategorie A: 55,00 € Kategorie A: 49,00 €

Beginn: 18:00 Uhr Kategorie B: 44,00 € Kategorie B: 39,00 € Ende: ca. 22:00 Uhr Kategorie C: 34,00 € Kategorie C: 25,00 €

Das Angebot:

Gönnen Sie sich einen Abend zu sechst! Mindestens sechs Freunde, Fans, Kumpels, Kolleginnen oder Kollegen kommen zum Supercross und zahlen für ihr Ticket in der Kategorie A nur 43,00 €, in der Kategorie B nur 33,00 € und in der Kategorie C nur 20,00 €. Achtung! Die Angebote „Six Pack Freitag“ und „Six Pack Samstag“ gelten nur im Vorverkauf und nicht an der Abendkasse.

(Pressemeldung Horn )

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X