Es war die Story der Woche, 12 Monate nach seinem Karriereende kehrt Taddy Blazusiak in den Rennzirkus zurück. Und das ausgerechnet vor dem heimischen Publikum von Krakau, die ihn im letzten Jahr frenetisch verabschiedet haben. Mit einem extrem starken Fahrerfeld war somit für den Auftakt in der Tauron Arena alles angerichtet.

Und erneut waren es über 10000 Fans die, die Arena heute Abend zum bersten brachten.

Prestige

Nachdem es im Qualifying für Titelverteidiger Colton Haaker noch nicht richtig lief, er war vor kurzem noch verletzt, zauberte er eine Traumrunde bei der Superpole in dem extrem weichen Boden. Webb machte einen Fehler und verschenkte somit die Chance auf einem vorderen Platz.

Colton Haaker

Im folgenden ersten Lauf führte zunächst Rückkehrer Blazusiak, fiel aber gegen Ende konditionell etwas ab und mußte einen heranstürmenden Cody Webb passieren lassen.

Im zweiten Finale, was im Reverse Grid ausgetragen wird, fielen am Start alle Favoriten weit zurück beziehungsweise benötigten lange nach vorn. Das Glück hatte auch hier wieder Blazusiak auf seiner Seite, er kam ungeschoren durch die erste Runde und führte früh das Feld an. Gegen Ende wurde aber plötzlich Billy Bolt immer schneller und konnte den Polen überholen. Für Bolt damit direkt ein Laufsieg im überhaupt erst ersten Superendurolauf. Mit Platz 2 legte Blazusiak den Grundstein für seinen Gesamtsieg bei seiner Rückkehr, da Webb nur auf Rang 5 das Ziel sah.

Im Finalen 3. Durchgang sah es bis 1 Kurve vor Schluss dann nach einem Laufsieg von Blazusiak aus. Webb war schon einmal nah dran, machte in der Matrix aber einen Fehler. Wenige Meter vor dem Ziel erreichte er aber wieder das Hinterrad von Blazusiak und setzte die Finale Attacke. Am Gesamtsieg änderte dies aber nichts mehr. Blazusiak siegte wie schon bei seinem Abschied im letzten Jahr nun auch beim großem Comeback. Webb wurde zweiter, vor einem überraschenden Billy Bolt. Er war etwas der Geheimtipp, der auch sofort mit einem Podestplatz glänzte.

Manuel Lettenbichler wurde aus Deutscher Sicht glänzender vierter. Dafür das er wohl die meisten Kilometer in der Arena abspulen musste, er war nicht auf der gesetzten Liste, eine vorzügliche Leistung.

Manuel Lettenbichler

Junior

Die Juniorenklasse war etwas in Deutscher Hand. Kevin Gallas konnte gleich den ersten Durchgang gewinnen, hatte dann aber etwas Pech in den folgenden beiden Läufen und wurde Gesamt vierter. Dafür sprang Kyle Flanagan ein, zwar Südafrikaner aber für das Frohburger Neubert Racing Team am Start, holte sich mit 3 sicheren Läufen den Tagessieg. Auch Leon Hentschel war gut unterwegs, erstmal qualifiziert erreichte er einen guten achten Endrang.

Europe

Ohne die ersten 3 ( Hartmann, Teucher, Bräuer ) fand in Krkau auch der Auftakt zum European Cup statt. Mit Tim Apolle war aber auch diesmal wieder ein heißes Eisen am Start. Der ZAP Racing Pilot schaffte  mit zwei souveränen Laufsiegen den Gesamtsieg.

Alle Ergebnisse unter  http://www.its-results.com

Der zweite Saisonlauf findet am 06.01.2018 in Riesa statt.

Fotos: DG Design / Denis Günther