Die Atmosphäre in der Biskaia Arena war heute Abend elektrisch für die 4. Runde der MAXXIS FIM SUPERENDURO WM 2018.
Etwas über 6000 Fans kamen zum BEC (Bilbao Exhibition Center), um die besten internationalen Fahrer anzufeuern. Sie waren nicht enttäuscht von der Show, die voll war mit enthusiastischen Cheerleadern und erschreckend unberechenbaren Rennen!

Ab der Akrapovic Super Pole wurde die Stimmung des Abends geebnet, mit den Briten Jonny WALKER (GB – KTM) und Billy BOLT (GB – Husqvarna) vor Colton Haaker (USA – Husqvarna), Taddy BLAZUSIAK (PL – KTM) , und der scheinbar formlose Cody WEBB (USA – KTM), der nur den 5. Platz erreichen konnte.

Prestige Class – Stürze, Fehler, glorreicher Sieg!

Das erste Rennen, das von Colton HAAKER (USA – Husqvarna) früh geführt wurde, wurde schließlich von Cody WEBB (USA – KTM) gewonnen, der eine große Lücke an der Spitze herauszog und einen Fehler von HAAKER nutzte sowie Abstand zwischen sich, Taddy BLAZUSIAK (PL – KTM) und Jonny WALKER (GB – KTM). Die Konkurrenten von WEBB hatten keine Antwort auf sein starkes Tempo.

Das zweite Rennen begann mit Drama – in der ersten Kurve gab es einen Engpass und viele Fahrer wurden aufgehalten. BLAZUSIAK übernahm die Führung über WALKER, aber das KTM-Paar wurde dicht gefolgt von ihrem Teamkollegen Cody WEBB. Der Amerikaner zermürbte seine Kämpfer und rückte an die Spitze vor. Die letzte Runde wurde sehr angespannt und ließ die Zuschauer in Spannung schweben, als Taddy immer näher an Cody heranrückte. Der Pole drückte in den letzten Augenblicken hart und endete nur wenige Meter hinter einem siegreichen Webb!

Das dritte und letzte Rennen war extrem spannend, BLAZUSIAK hatte einen guten Start und hinter ihm kämpften WEBB und WALKER gegen den riskanten Steingarten. WEBB öffnete dann das Gas, um zu versuchen, die Zeit, die er verloren hatte, wiederzugewinnen, aber einige Fehler und ein paar große Unfälle verhinderten, dass er im Rennen irgendwelche Belohnungen erntete.
Taddy BLAZUSIAK gewann dank seiner unglaublichen Leistung nicht nur den Rennsieg, sondern auch den Gesamt-GP Euskadi- zur Überraschung vieler! Der Pole sagte, dass er sich die ganze Nacht nicht wie er selbst gefühlt hatte, aber am Ende stand seine Entschlossenheit und Erfahrung fest, dass er in der Nacht die Bestenliste anführte.

Junior Klasse

Kevin GALLAS (D – Husqvarna) gewann den Euskadi GP mit der gleichen Meisterschaft und Konstanz, die ihn die ganze Saison geprägt hat. Während er das erste Rennen gewann, verlor er im zweiten Rennen – nachdem er eine Weile durch einen Massensturz blockiert war, konnte er die führenden Teodor KABAKCHIEV (BHR) und Diego HERRERA ( CHL) nicht einholen, die diesen seltenen Moment der Schwäche zu nutzen wussten. Daher war es im zweiten Rennen ein sehr glücklicher Sieg für HERRERA. Im dritten Rennen kam Kévin GALLAS früh in Front und schaute nie zurück.

Während wir sagen konnten, dass dieser jüngste Gesamtsieg von GALLAS in Junior vorhersehbar war, war das Prestige-Podium keineswegs sicher, und wie immer war es einigen Überraschungen und dramatischen Momenten ausgesetzt. Die größte Offenbarung war der Sieg von BLAZUSIAK in Rennen 3, der die ganze Nacht über auf seinem Erfolg aufgebaut hat, um den GP nachdrücklich zu gewinnen und einige Punkte von WEBB zurückzuholen, der nur den dritten Gesamtrang erreichen konnte. Alles, um jetzt beim Saisonfinale in Schweden zu spielen?

Was sie gesagt haben:

Kévin GALLAS: „Die Strecke war besonders schwierig und technisch herausfordernd für den Körper. Ich hatte einen schlechten Start und fand mich mit den anderen Fahrern fest, aber das ist Rennen und wir lernen durch diese Situationen! Ich bin sehr glücklich mit diesem GP und kann nicht warten in Schweden zu sein, um den Juniorenweltmeistertitel zu gewinnen! “

Taddy BLAZUSIAK: „Ich bin wirklich glücklich mit meinem letzten Rennen und ich finde es verrückt zu denken, dass ich den GP damit gewonnen habe!“

Cody WEBB: „Es war großartig heute Nacht, ich bin glücklich mit den ersten beiden Rennen, aber Taddy hat im letzten Rennen eine großartige Leistung gezeigt und sein Sieg ist verdient.“

Text: ABC Communication, Foto: Marcin Kin

 

-Anzeige-