Startseite » SuperEnduro: Interview mit Tim Apolle
Interviews

SuperEnduro: Interview mit Tim Apolle

Hallo Tim,
am Wochenende startet die Super Enduro Saison 2015 / 2016 in Lodz und du bist auch dieses Jahr erneut mit dabei.


Wie hast du dich speziell auf die Wintersaison vorbereitet ? Gab es einen speziellen Trainingsplan ?


Ich hab schon in der Mitte der Saison angefangen einen Enduro Cross Track bei mir zu Hause zu bauen um auch mal vor dem ersten Training in Lodz auf einem solchen Hindernisparcours gefahren zu sein. Es ist keine perfekte Strecke, aber besser als nichts! Dort habe ich mich besonders auf dem Bike vorbereitet, getestet und einfach nur versucht das Gefühl für die Baumstämme und Steinfelder zu bekommen. Von meiner Fitness her habe ich mich auch die letzten Wochen darauf vorbereitet. Die Erkältung die ich mir diese Woche leider noch geholt habe ist nicht gerade förderlich, aber ich hoffe dass sie bis zum Wochenende weg ist!


Hast du eine Endurocross Strecke in deiner Nähe zum trainieren ? Oder wo hast du dich vorbereitet auf die Saison ?


Wie gesagt habe ich einen kleinen Track direkt hinter dem Haus. Dort habe ich mich vorbereitet. Das Problem war jedoch das es eine Outdoor Strecke ist und das Wetter war die letzten Wochen nicht gerade optimal. Somit habe ich zwar schon vor ein paar Wochen viel Zeit dort verbracht aber in den letzten Wochen war es nicht mehr möglich dort zu fahren, da es einfach zu schlammig war.


Du bist einer der wenigen Deutschen Piloten die sich in die WM trauen. Welche Ziele hast du für die anstehende Saison in der Junioren WM ?


Natürlich will ich auf das Podium! Aber ich denke es geht vor allem darum Spaß auf dem Bike zu haben, dann kommt der rest von allein! Aber ich will meine Ziele nicht zu hoch stecken. Auch dieses Jahr sind wieder viele gute Fahrer am Start.


ApolleLodz2Welche Erinnerungen verbindest du mit Lodz ? Bereits 2013 war die WM dort zu Gast.


Die Arena in Lodz ist atemberaubend. Dort bin ich meinen ersten WM Lauf gefahren und  die Stimmung dort war richtig gut.  Ich freu mich schon, dort wieder fahren zu dürfen.


Im Januar werden wir die WM wieder in Riesa zu Gast haben. Welche Argumente hast du für die Zuschauer, die noch unschlüssig sind, ob sie die Rennen besuchen wollen oder nicht ? Was ist das besondere am Endurocross ?


Beim Endurocross ist alles möglich. Und genau das macht die Rennen bis zur letzten Runde so spannend. Erst wenn man über die Ziellinie gefahren ist hat man es geschafft. Also ich denke wer nicht nach Riesa kommt, wird einiges verpassen!


Vielen Dank für das Interview. Und viel Erfolg in Lodz.

Ähnliche Beiträge

Tim Apolle ein Nachwuchstalent im deutschen Endurosport

Marko Barthel
X