Eine ausverkaufte SachsenArena in Riesa sorgte für eine Gänsehaut Stimmung zu Beginn des Jahres. Schon früh konnte die Auerswald Eventmanufaktur einen höheren Kartenvorverkauf wie in den Vorjahren verzeichnen. Heute wurde dann eine ausverkaufte Arena vermeldet. Die Fans erlebten in allen Klassen spannende Rennen, die mit einen Deutschen Sieg in der Junioren Klasse ihren Höhepunkt fand.

Jedes Jahr wird in Riesa ein neues Motto für die Eröffnung gesucht. Diesmal wurde ein Blaßorchester aus Bernsbach engagiert, die mit Blasmusik für den ersten Höhepunkt sorgte. Darunter mischte sich mit Uwe Buchholz auch einer der Moderatoren, welcher in einer lustigen Anmoderation von Busty Wolter gefunden wurde.

Prestige

Das erste Highlight der Prestigeklasse ist die Superpole. Tabellenführer und Rückkehrer Taddy Blazusiak machte dort einen seiner seltenen Fehler und fiel ans Ende der mit 7 Fahrern besetzten Superpole Qualifikation. In letzter Sekunde konnte Cody Webb noch Billy Bolt abfangen, der bis dahin geführt hatte. 

Superpole Sieger Webb

Bolt war etwas der tragische Held des Abends. Zwar konnte er oft die Zeiten der Spitze fahren, fiel aber dann doch immer wieder etwas zurück. Seine Konstanz über die 3 Rennen brachten ihn dann aber doch noch aufs Podest. Aber auch diese freude währte nur kurzzeitig. 

 

Billy Bolt mit Paul Edmondson

 

Im ersten Finale wechselten sehr oft die Platzierung. Vor allem um Platz 3 wurde verbittert gekämpft. An der Spitze führte zunächst Colton Haaker vor Cody Webb. In Runde 2 hatte sich Webb dann aber an Haaker vorbeigekämpft und behielt auch die Spitze vor Haaker und Walker. Walker kam deutlich besser in den Rennabend wie noch in Krakau.

Im zweiten Finale was im Reverse Grid ausgetragen wird führte in Runde 1 Billy Bolt. Dann wurde es der Lauf dies Taddy Blazusiak, von Runde 2 bis ins Ziel nach 9 Runden führte der Pole das Feld an. Was danach folgte waren aber heftige Diskussionen. Blazusiak hatte am ersten Betonrohr nach dem Start zum Sprung angesetzt und somit einige Platzierungen gewonnen. Dies ist aus Sicherheitsgründen in der ersten Runde aber nicht erlaubt. Dafür erhielt er 20 Strafsekunden und fiel weit zurück. Sein Team legte daraufhin Protest ein, da man mit der Höhe der Strafe nicht einverstanden war. Neuer Sieger wurde somit Colton Haaker vor Alfredo Gomez und Cody Webb.

Taddy Blazusiak

Das gleiche Schicksal erfuhr Manuel Lettenbichler im 3 Finale. Der Süddeutsche sprang auch am gleichen Hindernis und erhielt dafür die gleiche Strafe. Webb störte dies alles wenig, der US Amerikaner siegte auch im 3 Finale und stand somit als Gesamtsieger des Abends fest. Aus Platz 2 folgte mit Colton Haaker sein Landsmann.

Billy Bolt durfte als dritter aufs Podest steigen, diese freude währte aber wie eingangs erwähnt nur kurz. Während der Siegerehrung entschied die Jury den Protest von Blazusiaks Team stattzugeben und verringerte die Strafe von 20 auf 10 Sekunden. Somit rückte Blazusiak auf den dritten Rang vor.

Neuer Tabellenführer nach diesem zweiten Abend ist nun aber Webb vor Blazusiak und Bolt.

Junior

Kevin Gallas hatte sich für das Heimspiel viel vorgenommen. In Polen war er mit Platz 4 knapp am Podest vorbeigefahren. Dieses wollte er vor heimischen Publikum unbedingt holen. Im ersten Lauf siegte er auch souverän. Im zweiten Lauf ging es, nachdem er den lange führenden Bulgarier Kabakchiev überholt hatte genauso weiter. Im dritten Lauf setzte er seiner heutigen Leistung die Krone auf und siegte mit über 16 Sekunden Vorsprung. Kyle Flanagan, der Sieger von Polen, wurde heute dritter. Da er aber nicht so viele Punkte holen konnte wie Gallas wechselte auch die Gesamtführung hin zum Deutschen.

National

In Riesa wird traditionell auch ein Nationaler Lauf ausgetragen. Am Start war neben Tim Apolle auch der Vorjahressieger Robert Scharl und Mike Hartmann. Hartmann darf in der Nationalen Klasse starten, nur in der Europameisterschaft hat er nach seinem Gesamtsieg vom Vorjahr keine Startgenehmigung mehr. Diese 3 waren es auch die das Event am Ende bestimmten. Lauf 1 hatte Apolle hauchdünn vor Hartmann gewonnen. Im zweiten drehte Hartmann das Ergebnis. Da Lauf 2 immer höher gewichtig ist wurde er auch Eventsieger. Robert Scharl durfte sich über Platz 3 freuen.

Diese 3 bestimmten die Nationale Klasse – Apolle, Scharl und Hartmann

Alle Ergebnisse des spannenden Abends gibt es hier: https://www.its-results.com/superenduro/2017-18/bd5e65da-18a4-41a0-aaca-38aa3c36a38b

Das nächste Superenduro in Riesa ist für den 05.01.2019 geplant.

Fotos: DG Design / Denis Günther