In Lodz fand gestern Abend der erste Lauf zum FIM SuperEnduro Weltcup statt. Vor heimischen Publikum schauten natürlich alle auf den Dominator der letzten Jahre, in dieser noch jungen Disziplin, “Taddy” Blaszusiak. Allerdings gibt es auch noch viele weitere Favoriten, die im Februar in Barcelona enden wird. Neu KTM Werkspilot Jonny Walker dürfte ebenfalls ein Wort um den Titel mitreden, wie auch David Knight auf seiner Honda.

Knight war nach dem ersten Auftritt auf der roten aus Japan sehr zufrieden. “Nach nur 2 Wochen auf den neuen Bike konnte ich Taddys Speed mitgehen, das stimmt mich zuversichtlich für die Zukunft.”

Jonny Walker

Blaszusiak konnte vor heimischen Publikum 2 der 3 Läufe gewinnen. Und das obwohl er sich letzte Woche eine Verletzung am Schlüsselbein zugezogen hatte. Etwas benachteiligt war Jonny Walker. Der Britische Shootingstar mußte aufgrund eines Sturzes im Qualilauf, die abendlichen Rennen von weit hinten in Angriff nehmen. Dadurch verlor er meist viel Zeit in den ersten Runden. Einzig Lauf 2 der in umgekehrter Reihenfolge gestartet wurde lief ideal für den 300er Zweitakt Pilot, den er mit einen Sieg beendete.

“Ich bin happy mit meinen ersten SuperEnduro Lauf in dieser Saison, vorallem Heat 2 lief perfekt, das ich Polen auf den zweiten tabellenplatz hinter Taddy verlasse stimmt mich zuversichtlich”.

In Lodz waren ebenfalls 3 Deutsche Fahrer am Start. Erstmals nach seinen vorzeitigen Saisonende in Burg war Mike Hartmann wieder bei einen Rennen zu sehen. Zwar ist er weiterhin in Behandlung aber die SuperEnduro Läufe will er sich nicht entgehen lassen. Mit TopTen Plätzen zeigte er auch das er weiterhin zu den besten Fahrern gehört.

Edward Hübner holte einmal P8 und auch die weiteren Läufe beendete er auf zwei zehnten Plätzen.

Erstmals dabei war Tim Apolle bei den Junioren.

Apolle hatte als jüngster Fahrer zwischenzeitlich sogar mal auf P6 gelegen, fiel dann aber nach Fehlern im Steinfeld noch auf Platz 11 zurück. Im ersten Lauf wurde der Billrodaer guter neunter bei den Junioren. Mit Pawel Szymkowski tritt ein weiterer Pole dort in die Fußstapfen von Taddy Blaszusiak und gewann die Juniorenläufe.

( Fotos J. Edmunds, KTMImages )