Doppelsieg für Armin Steiner beim Alpe Adria Cup Rennen in der Slowakei!

1-2-2 Ergebnis für Martin Ortner, 3. Platz für Marvin Rankl und 5. Platz für Karl-Heinz Pavlic beim Österreichischen Enduro Cup Rennen in Lunz!

Gesamtsieg für Berni Walzer beim Classic Enduro in Mühlen!

Das Team KTM Walzer feiert ein Siegreiches Wochenende bei nationalen und internationalen Rennen im klassischen- bzw. Sprint-Enduro Modus.

ALPE ADRIA CUP HANDLOVÁ

Der 36-jährige Treibacher Armin Steiner und Mann der ersten Stunde im Team KTM Walzer, nahm die 500km lange Anreise nach Handlová in die Slowakei in Angriff um den dritten Lauf zur international besetzten Alpe Adria Enduro Meisterschaft zu bestreiten.

Hervorragende Organisation und eine professionell angelegte Enduro Runde um die 60km warteten an beiden Wertungstagen auf die Teilnehmer.

Armin schaffte es an beiden Tagen, auf seiner scharf abgestimmten 300er Zweitaktrakete, die schnellsten Zeiten in die Wertungsprüfungen zu brennen und feierte einen Doppelsieg in der E3 Klasse.
Im Gesamtklassement bedeutet dies ebenfalls die Führung nach drei von vier Rennen dieser Rennserie.
Der nächste Lauf geht schon am 24. Und 25. Juni im ungarischen Parád über die Bühne.
Mit einem soliden Ergebnis wird Armin, wie im letzten Jahr auch, den Titel in der AAC Meisterschaft in der Königsklasse E3 (bis 300ccm Zweitakt und 500ccm Viertakt) einfahren können!

ÖSTERREICHISCHER ENDURO CUP LUNZ

Die knapp 1.800 Einwohner fassende Marktgemeinde Lunz am See im niederösterreichischen Bezirk Scheibbs war am vergangenen Wochenende die Destinationen für das Rennen zum Österreichischen Enduro Cup.

Fünf Stunden Zeit, für vier Runden und vier gezeitete Sonderprüfungen warteten auf die 228 Starter zum Österreichischen Enduro Cups oder kurz „ÖEC“

Karl-Heinz Pavlic

Martin Ortner

Die beiden Kärntner KTM Walzer Piloten Marvin Rankl und Karl-Heinz Pavlic und unser Osttiroler Aushängeschild Martin Ortner stellten sich dem Kampf gegen die Strecke und die Stoppuhr.
Streckentechnisch war am Freitag noch alles im grünen Bereich, heftige Regenfälle in der Nacht auf Samstag, ließen die Veranstalter und auch einige Fahrer nervös werden.
Da die Streckenbauer rund um Gerhard „Hacki“ Lechner nicht für die zimperlige Art des Streckenbaus bekannt sind, zogen es einige Starter vor, sich das Spektakel lieber als Zuschauer an zu sehen. 
Die Strecke wurde aber weitestgehend entschärft und so hatten schlussendlich alle Fahrer eine Realistische Chance das Rennen zu überleben.

Martin Ortner, konnte wie schon beim letzten Lauf in Guttaring, beweisen dass ihm der Sprint-Enduro Modus auf den Leib geschneidert ist.
Mit einem 1. Platz beim Endurocross Rennen am Freitag, einem 2. Platz in der Klasse E3 beim Hauptrennen am Samstag und einem weiteren 2. Platz beim Championats-Rennen lieferte Martin auf seiner KTM 300 EXC ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis ab.

Marvin Rankl

Unser Teamfahrer Marvin Rankl aus Launsdorf in Kärnten startete in der Rookies Klasse, und konnte dort den hervorragenden 3. Platz einfahren.
Hervorragend deshalb weil der erst 15-jährige Marvin in der Rookies klasse auf seiner KTM 125 EXC mit Konkurrenten zu tun hat die bis zu 20 Jahre alt sein dürfen und es in dieser Klasse keine Hubraumbeschränkung gibt!
Als Belohnung für seine Mühen erhielt Marvin dann sogar die Startberechtigung für das Championatsrennen, wo die besten der besten aus allen Klassen des ÖEC Cup’s mitfahren.

Der zweite Kärntner im Bunde bei diesem Rennen war der Karl-Heinz Pavlic, der diesmal mit seiner 350iger Viertaktwaffe in der Klasse E2 angetreten ist.
Charly: „Die große Runde hat mir sehr gut gefallen, bis auf eine Ausfahrt, die etwas kniffliger war, war die Strecke flüssig zu fahren. Leider hatte ich diesmal bei den gezeiteten Sonderprüfungen nicht so viel Glück und musste in jeder der vier SP’s zu Boden. In manchen sogar mehr als einmal. Der Sprung von meiner 250iger Zweitakt direkt auf die 350iger Viertakt war nicht so einfach für mich. So hatte ich diesmal mit einem schiebenden und rutschenden Vorderrad in den Kurven zu kämpfen. Ich muss mich wohl erst wieder an das Fahrverhalten der 350iger gewöhnen.“

CLASSIC ENDURO MÜHLEN

Teamchef Berni Walzer

Der sich eigentlich in „Rennpension“ befindende Teamchef Berni Walzer, startete auf seiner ´93iger 250 EGS Perle in der Youngtimer Klasse und konnte am ersten Wertungstag den 2. Platz und am zweiten Wertungstag den 1. Platz einfahren. An beiden Tagen matchte er sich mit seinem Konkurrenten Christian Kaiser, konnte sich aber nach beiden Tagen den Gesamtsieg holen.
Berni: „Mein alte Perle hält nun endlich. Ich hatte ja in Stang Thermische Probleme die mich aus dem Rennen warfen. Diese habe ich aber nun im Griff. Die Wertung nach Alter des Fahrers und Alter des Motorrades addiert mit den Zeiten bei den Tests, hat mich auch diesmal vor eine Herausforderung gestellt. Ich musste an beiden Tagen ordentlich Gas geben um Christian Kaiser Paroli bieten zu können. Schlussendlich hab ich’s aber geschafft und gezeigt dass der alte Teamchef noch immer für schnelle Rundenzeiten gut ist.“

Foto by: klauspressberger.com, KTM Walzer