Nach wie vor ist die East Enduro Challenge das absolute Highlight für alle Deutschen Hobbyfahrer. Viele Fahrer holen extra zur größten lizenzfreien Veranstaltung Deutschlands ihre Maschinen aus der Garage um an diesem einmaligen Highlight teilzunehmen.

Wie weit sie dabei kommen und welche Platzierung in den Ergebnislisten steht ist für die meisten von Ihnen Nebensache.

Sie haben dabei nicht unrecht denn das Team von Thomas Sünkel und den MC Isolator Neuhaus-Schierschnitz legt jedes Jahr die eigene Meßlatte höher und überrascht mit neuen Streckenabschnitten.

So gab es in diesem Jahr neben der Kultsonderprüfung auf der „Biene“ eine neue direkt neben dem schwierigsten Streckenabschnitt „Jelenia Gora“. Ein abgeerntetes Feld und ein schlammiger kleiner Teil im Wald ergaben dort eine Prüfungslänge von über 3 Minuten, dazu kamen nochmals knapp 7 Minuten auf der „Biene“.

Auch auf der Etappe wurden die Piloten nicht geschont. Heftiger Regen am Tag der gestrigen Technischen Abnahme sorgte für die nötige Würze. Zum Glück blieb es heute am Renntag bei Schönen Wetter um die 25 Grad. Ideale Bedingungen also zum Endurieren.

Für die Top Fahrer zählten natürlich schon die Ergebnisse. So hatte Philipp Storz die Nase in der Enduro 3 und dem Championat vorne.

Philipp Storz

Vielleicht wäre es im Championat noch einmal spannend geworden hätte sich nicht Roy Kroll in der ersten Prüfung ein besseres Ergebnis selbst verbaut. An einer kleinen Auffahrt auf der Biene schmiss er seine 350er KTM weg, dies dauerte solange dass er den ganzen Tag seinen Rückstand hinterherfuhr und in der Klassenwertung der E2 nicht über Platz 2 hinaus kam.

Der Sieg in der Enduro 2 mit Lizenz ging damit an Eddie Findling vor Kroll und Felix Bräuer.

Max Wölfle

Findling mußte sich allerdings in der Gesamtwertung der Enduro 2 Max Wölfle geschlagen geben. Für viele ein Unbekannter Teilnehmer da er großteils nur im Süddeutschen Raum startet.

Kevin Albrecht

In der kleinsten Hubraumkategorie war Lukas Reichstein der Favorit. Der Dominator im Enduropokal war mit glänzenden Ergebnissen vom EM Lauf in der Slowakei angereist. In Neuhaus-Schierschnitz hatte er aber durch einige Stürze das nachsehen hinter Kevin Albrecht und Lokalmatador Christoph Hackel.

Bei den Teams war es wieder eine klare Sache für Marko Ott. Der Limbacher musste aber für seinen Etatmäßigen Teampartner Tom Klädtke eine Aushilfe suchen. Mit Jens Pester engagierte er dabei einen sehr schnellen A-Lizenzer.

Patrick Heß hat heute endlich seine Pechsträhne der letzten Wochen beendet. Mit einen souveränen Sieg setzte er sich in seiner Thüringer Heimat bei den jungen Senioren gegen Erich Schoder durch. Insgesamt waren 141 Teilnehmer in der Seniorenklasse am Start, sie war damit die am stärksten besetzte Klasse.

Hinzu kamen noch 36 Starter bei den alten Senioren ab 50 Jahren wo Frank Storz siegen konnte.

Am schwersten hatten es wieder die Amazonen in der Damenwertung. Von 3 gestarteten kam nur Treumunde Hartmann ins Ziel.

Die East Enduro Challenge war auch 2012 wieder ein großer Erfolg. Diese Veranstaltung wäre ohne die Unterstützung der vielen Helfer und Sponsoren in der Region nicht machbar.

Hoffen wir auf eine ähnlich erfolgreiche Auflage zum 20-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotoanfragen können bereits jetzt unter fotos@dg-design.net gestellt werden. Bei der Anfrage bitte Startnummer angeben, Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Ergebnisse