Die Enduro-Weltmeister 2020 sind

EnduroGP – E1: Brad Freeman Racing
E2: Loïc LARRIEU
E3: Steve Holcombe Racing
Junior: Andrea Verona 99
Youth 125cc: Hamish Macdonald

Brad Freemann der Überflieger 2019

Was für ein unglaublicher Tag, und ein grandioses Finale der EnduroGP-Saison 2019! Brad FREEMAN (GB-Beta) gab alles, um den Titel des EnduroGP- Gesamtsiegers zu gewinnen. Er ist auch der erste Fahrer, der die Herrschaft von Steve HOLCOMBE (GB-Beta) beendet . Der junge Brite, der erst in seiner zweiten Saison in der Seniorenklasse antritt, hat eine Reife und Schnelligkeit bewiesen, die die vieler seiner älteren Rivalen übertrifft. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass FREEMAN diese Saison nicht leicht gefallen ist. Der Beta Boano-Pilot hat sich beim GP von Griechenland das Schlüsselbein gebrochen und musste unter schmerzlich fahren, um diesen Titel zu erobern. Zusätzlich zu seinen E1- Kronen 2018 und 2019 und seiner Junior- Krone 2017, fügt Brad seiner Liste einen 4. WM-Stern hinzu. All dies ist ein gutes Zeichen für die Zukunft des unglaublich talentierten jungen Fahrers.
Brad FREEMAN (GB-Beta) : „ Das war’s! Wir haben es geschafft! Ich habe nicht viele Worte, um zu beschreiben, was ich fühle. Diese Saison war so kompliziert und anstrengend, dass ich sagen kann, dass es viel Willen gekostet hat, diesen Traum zu verwirklichen. Ich bin EnduroGP-Weltmeister und es fühlt sich großartig an! „

Enduro WM Frankreich – Video Tag 1

EnduroGP France 2019 – Highlights Day 1

Watch the highlights of this great Day 1 of the Acerbis Motorsport French GP in Ambert

Gepostet von Enduro GP am Samstag, 28. September 2019

Enduro WM Frankreich – Video Tag 2

EnduroGP France 2019 – Highlights Day 2

All the actions of a great Day 2 and the coronation of Brad Freeman Racing and Loïc LARRIEU

Gepostet von Enduro GP am Sonntag, 29. September 2019

Larrieu holt seinen ersten WM-Titel

Was für ein Auftritt von Loïc LARRIEU (FRA-TM)! Von den französischen Fans ermutigt, attackierte er am Sonntag den ganzen Tag und gewann nicht weniger als 6 Tests. Der TM-Fahrer baute seinen Vorsprung auf intelligente Weise aus, behielt das Tempo seines Gegners im Auge und erhöhte es nur bei Bedarf. LARRIEU holt seinen ersten Weltmeistertitel in E2 auf heimischem Boden!
LARRIEU verdankt seine Leistung auch einem außergewöhnlichen Alex SALVINI (ITA-Honda) , der ihn an seine absoluten Grenzen brachte. SALVINI steckte das Messer zwischen die Zähne, gewann den ersten Test des Tages und setzte sich während des langen und herausfordernden Rennens durch. Der Italiener machte nur sehr wenige Fehler und betrat die Löwengrube der LARRIEU- Fans mit all dem Mut, den wir von ihm erwarten. ‚ Rocky ‚ belegte den 2. Gesamtrang in einem Grand Prix, der fast zu seinen Gunsten hätte ausfallen können.
Loic LARRIEU (FRA-TM) : „ Diesen Titel vor dem französischen Publikum zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes. Dieser Titel bedeutet für mich viel. Ich möchte dem gesamten TM Racing Team, meinem Umfeld und meinen Partnern danken. Es ist eine große Belohnung nach einem Jahr, das mit einem neuen Konstrukteur und wenig Vorbereitung schwierig war. Es ist einfach perfekt, es ist mein Jahr . “

Steve Holcombe abermals E3-Weltmeister

Steve HOLCOMBE holt sich den Titel und kämpfte dafür mehr als denn je. In der E3- Klasse frisch gekrönt, versprach Steve, alles in den Ring zu werfen, um FREEMAN zu besiegen, aber dieses Jahr war es einfach nicht genug. Steve, der am Ende der zweiten Runde an der Spitze der Tageswertung stand, konnte den Angriff von Loïc LARRIEU und Alex SALVINI nicht stoppen . In diesem letzten GP einer schwierigen Saison belegte er den 3. Platz.
Steve HOLCOMBE (GBR-Beta) : „ Diese Saison war für mich wirklich sehr kompliziert. Das Virus, das ich das ganze Jahr in mir getragen habe, hat mich wirklich viel Kraft gekostet. Ich habe hart gekämpft und dieser Titel ist eine große Belohnung für uns alle. Am liebsten hätte ich um mehr gekämpft, aber wir müssen auch unsere Fehler erkennen . “

Hamish MacDonald gewinnt die Youth 125

Hamish MACDONALD (NZ-Sherco) hat eine ganze Nation stolz gemacht, indem er der erste Enduro-Weltmeister aus Neuseeland wurde. Der Sherco-Fahrer gewann den Titel nach einer sehr schwierigen Saison, nachdem MACDONALD sich in Spanien das Schlüsselbein gebrochen hatte. Er gab sich große Mühe, sich zu erholen und an die Spitze der Kategorie zurückzukehren. Dieser Titel ist ein gutes Zeichen für den Kiwi, der seinen Erfolg noch nicht in vollem Umfang realisiert hat. 😉
Hamish MACDONALD (NZ-Sherco) : „ Ich kann die Worte nicht finden, dieser Titel ist einfach unglaublich! Die Saison war sehr schwierig, als ich mir das Schlüsselbein gebrochen habe und meine Rivalen Druck gemacht haben. Ich kann mich nur bei meinem Team und meiner Familie bedanken, aber auch bei der Familie Edmondson, die mich das ganze Jahr über von zu Hause aus willkommen geheißen und um mich gekümmert hat. Ich habe immer noch nicht mitbekommen, was gerade passiert, aber ich kann Ihnen versprechen, dass wir heute Abend feiern werden! „

Im Enduro Woman Cup siegt Jane DANIELS

Die Engländerin Jane DANIELS (GB-Husqvarna) ist scheu und leise auf dem Motorrad. Nach einem fehlerfreien Wochenende gewinnt sie die Enduro-Frauen-Weltmeisterschaft. So bescheiden wie talentiert, konnte DANIELS endlich einen Titel erringen, der ihr in der Vergangenheit aufgrund von Unglück oder Pech entgangen ist. 2019 hat sie bewiesen, dass sie die schnellste Frau der Welt auf einer Enduromaschine ist. Die Siegerin von 2018, Sanna KARKKAINEN (FIN-KTM), hatte an diesem Wochenende keine Antwort parat für DANIELS. Dritter auf diesem Weltpodest ist die Spanierin Mireia BADIA (ESP-Beta).
Jane DANIELS (GB-Husqvarna) : „ Endlich habe ich diesen Titel gewonnen, auf den ich so lange gewartet habe! Ich bin sehr glücklich und sehr stolz darauf, diesen Pokal mit nach Hause zu nehmen ! “